Email system

E-Mail-System

Im Folgenden möchten wir Ihnen die wichtigsten Informationen über unser Mailsystem vorstellen. Das E-Mail-System der Universität. 8.5 Einrichtung des Systems für die E-Mail-Nutzung Da ist zunächst der Mail User Agent mit dem Sie als Anwender schreiben und schreiben können. Hinzu kommt der Mail Transport Agents (MTA), der sich um den Nachrichtenversand von einem Computer zum anderen bemüht.

Zu guter letzt gibt es noch den Mail Delivery Agenten (MDA), der eingehende Emails in die Mailboxen der Nutzer sortiert.

Dies liegt daran, dass Ihnen die verschiedenen Systemtools, die auf dem System ausgeführt werden, möglicherweise per E-Mail wesentliche Daten zusenden, um Sie über (mögliche) Probleme oder Änderungen zu informieren. Daher sind die Programme excim4 und mutt per Default in Betrieb (es sei denn, Sie deaktivieren die Programmiergruppe "Standard" während der Installation). excim4 ist eine Verknüpfung von MTA und MDA und ist vergleichsweise gering aber dennoch anpassungsfähig.

In der Standardeinstellung ist es so eingestellt, dass nur E-Mails direkt auf dem System selbst bearbeitet werden und E-Mails an den Systemverwalter (root) an den bei der Systeminstallation erstellten normalen Nutzer weitergegeben werden. Innerhalb des Netzwerks gesendete E-Mails werden zu einer Akte in /var/mail/Name ergänzt. Wenn Sie wollen, dass excim4 die Verarbeitung externer E-Mails übernimmt, lesen Sie bitte im folgenden Kapitel nach, welche grundsätzlichen Möglichkeiten es gibt.

Prüfen Sie, ob Mails richtig gesendet oder erhalten werden können. Falls Sie ein graphisches Mailprogramm einsetzen und einen Postserver Ihres Internet Service Providers (ISP) oder Ihres Unternehmens nutzen möchten, ist es nicht notwendig, excim4 für die Verarbeitung externer E-Mails zu programmieren. Alles, was Sie tun müssen, ist, den grafischen Mail-Client Ihrer Wahl so einzurichten, dass er die geeigneten Datenserver für das Versenden und Empfangen von Mails verwendet (wie Sie das tun, ist nicht Gegenstand dieses Handbuchs).

In der Standardeinstellung geht der Report-Bug davon aus, dass er exim4 zum Versenden von Bug-Reports nutzen kann. Soll Ihr System auch die Verarbeitung externer E-Mail-Adressen übernehmen, müssen Sie das exim4-Paket nachrüsten: Sie müssen das exim4-Paket rekonfigurieren: Nachdem Sie den Befehl (als root) eingegeben haben, werden Sie aufgefordert, die Konfigurationen in mehrere kleine Dateiformate aufzuteilen. Das System ist mit einem Netz vernetzt und Ihre Nachrichten werden unmittelbar über das Internet gesendet und erhalten.

Sie werden auf den nächsten Unterseiten nach einigen grundlegenden Informationen befragt, wie z.B. dem Postnamen Ihres Computers oder einer Namensliste der Domänen, für die Sie E-Mails annehmen oder weitersenden wollen. Dabei wird Ihre abgehende E-Mail an einen anderen Computer umgeleitet, der als "smarthost" bezeichnet wird und sich um den Versand der E-Mail an ihr Bestimmungsland bemüht.

In der Regel werden auch eingehende E-Mails für Ihren Computer gespeichert, so dass Sie nicht die ganze Zeit über im Internet sein müssen. Damit ist auch gemeint, dass Sie Ihre Nachrichten mit Hilfe von Anwendungen wie fetchmail aus dem SmartHost holen müssen. Dabei kann der Smart Host auch der Mailserver Ihres Unternehmens oder ein anderer Computer in Ihrem eigenenetzwerk sein.

Dies ist im Wesentlichen die gleiche Funktion wie die vorherige mit der Einschränkung, dass das System hier nicht für die Verarbeitung von E-Mails für eine örtliche E-Mail-Domäne konfiguriert ist. E-Mails innerhalb des Lokalsystems selbst (z.B. für den Systemadministrator) werden weiterhin bearbeitet. Das ist die Standard-Mail-Konfiguration für Ihr System. Dann haben Sie ein nicht konfiguriertes Mailsystem - bis Sie es einrichten, können Sie keine E-Mails versenden oder erhalten und vermissen möglicherweise wesentliche Nachrichten von den System-Programmen Ihres Computers.

Denken Sie daran, dass Ihre E-Mails aufgrund von Anti-Spam-Maßnahmen auf Empfangsservern entsorgt (gelöscht) werden können, wenn Sie sie unmittelbar über das Netz senden und keinen amtlichen Domainnamen haben. Wenn Sie dennoch E-Mails auf direktem Weg senden wollen, können Sie eine andere E-Mail-Adresse als die standardmäßig generierte E-Mail-Adresse angeben. Bei exim4 als MTA ist dies durch einen entsprechenden Vermerk in /etc/email-addresses möglich.

Mehr zum Thema