Erfolgreich Immobilien Akquirieren

Immobilienerwerb erfolgreich abgeschlossen

Schnelleres Hacken "Make Me Move!" Akquisition für tapfere Makler: In diesem Teil von "Quick Pick" geht es um eine gewisse Art des Erwerbs von Immobilien- oder Makleraufträgen. In der Regel werden Immobilien erworben, die sich derzeit im Verkauf befinden. Idealerweise kontaktiert ein vermarktungsbereiter Besitzer den Broker unmittelbar und diskutiert seine Vorwürfe. Oftmals genügt die Taktik des "Bekanntwerdens und Wartens" (Landwirtschaft) nicht mehr, um den Immobilienmakler vollständig mit Immobilien zu versorgen.

Aus diesem Grund akquirieren wir gezielt am eigenen Leib und missionieren private Vermarkter für eine exklusive oder nicht-exklusive Kooperation mit namhaften Brokern. Dabei wird der Broker, der noch nicht genügend Wahlmöglichkeiten hat, ergänzend mit seinen Kolleginnen und Kollegen zusammenarbeiten oder Brokernetzwerke einrichten. Der Erwerb von Immobilien ist für diejenigen, die bereits über ein umfassendes Angebotsspektrum verfügen, besonders einfach.

Wird das Übernahmeangebot durch einen gelungenen Verkauf zunichte gemacht, versinkt die Vertrauenswürdigkeit gegenüber dem Immobilienkreditgeber. Es wäre wünschenswert, Immobilien, die noch nicht auf dem Vormarsch sind, aktiver zu erwerben. "Mit " Make Me Move " heißt "Make Me Change". In den meisten Fällen benennen die meisten Mandanten und Kaufinteressenten nach reiflicher Überlegung einen Kurs, natürlich einen enorm hoch, den niemand bezahlen würde und der angemessene Broker nicht als Offerte annehmen würde.

Allerdings ist der Initialfunke aufgetreten, der weitere Erwägungen seitens des Eigentümers anregt. Diesen Vorgang kann man mit dem Immobilieneigentümer verkürzen, indem der Broker selbst mit einem Höchstgebot beginnt: "Würdest du für fünf Mio. anrücken? Als sie ihre bester Freund anruft, die Situation diskutiert, an den Herrgottstisch zurückkehrt und still sagt: "Ja".

Oft bekommt man auch Hinweise zu anderen Immobilien mit der lebendigen Marktrede. "Auch für enttäuschte Immobiliensucher ist "Make Me Move" ein besonders effektives Werkzeug. Solch ein potenzieller Kunde durchsucht entweder schon seit langem vergeblich oder es wurde nur eine Liegenschaft gesucht, bevor die Schnauze weggerissen wurde. Werden die Anschriften vom Interessenten geliefert, macht sich der Broker auf den Weg und erforscht.

Er diskutiert diese Resultate mit dem interessierten Kreise. Wenn eine Order herauskommt, ist es in Ordnung, wenn nicht, ist der Interessierte eng an diesen Broker geknüpft, weil er etwas für ihn geleistet hat. Wer als Broker arbeitet, sollte auf der Startseite einen neuen Bereich, den "Vormarkt", einrichten.

Die Arbeit der "Make Me Move"-Abfrage führt bei guter Ausführung zu einem präzisen Liegenschaftskataster in einer Nachbarschaft. Wenn eine der Pre-Market-Immobilien auf den Immobilienmarkt kommt, besteht eine hohe Chance, dass der "Make Me Move" Broker die Order bekommt. Insbesondere bei Ferienobjekten, Gewerbeimmobilien und Investitionen ist die Akquisitionstätigkeit "Make Me Move" rasch von großem Nutzen.

Doch auch für Wohnliegenschaften rechnet sich diese gezielte proaktive Akquisitionsstrategie. Im Rahmen dieser Artikelserie werden individuelle Einflussmöglichkeiten dargestellt und auf die wesentlichen Brokerthemen (Auftragserlangung, Verkauf von Immobilien und kooperatives Gemeinschaftsgeschäft) angewandt.

Auch interessant

Mehr zum Thema