Ericsson Telefonanlage

Telefonanlage Ericsson

Zusatzleitungen (von Ihrem Telefonanlagenbetreuer zu programmieren). Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über eine Reihe von IP- und Hybrid-Telefonsystemen für den SOHO- und KMU-Markt. PBXs von Ericsson | Dat Geschäftstelefonsysteme von Ericsson: Unter Business-Telefon versteht man eine digitale Telefonanlage (PBX) mit bis zu 300 zusätzlichen Anschlüssen und bis zu 60 zusätzlichen Leitungen oder Kreuzverbindungen zum Festnetz oder einem Privattelefonnetz. Vier Versionen sind verfügbar: BusinesPhone Compact: Integriert in ein kompaktes Wandaufbaugehäuse für Anlagen mit bis zu 40 Erweiterungen.

Business-Phone 50: Integriert in ein kompaktes, an der Wand montiertes Einzelelement für Anlagen mit bis zu 64 Durchwahlen. Business-Phone 128i: Integriert in ein bis zwei Vorschaltgerätegehäuse, die die Installation von Anlagen mit max. 128 Erweiterungen in standardisierten 19-Zoll-Racks ermöglichen. Businesstelefon 250: Integriert in ein bis drei Wandschränke für Anlagen mit 200 Erweiterungen in Office-Anwendungen und bis zu 300 Erweiterungen für Hotelanlagen.

Das Konvergenzkommunikationssystem MD 110 ist die neue Variante des bewährten Telekommunikationssystems MD110 von Ericsson für mittlere und große Betriebe.

mw-headline" id="Unternehmensdetails">Unternehmensdetails[Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten]

Die Ericsson-LG ist ein Joint Venture zwischen der Schwedischen Ericsson-Gruppe und der koreanischen LG-Electronics-Gruppe. Die Ericsson-LG wurde im Oktober 2005 unter dem Firmennamen LG-Nortel mit Sitz in Berlin eröffnet. Ericsson erwarb am 28. Mai 2010 die Anteile von Nortel an LG-Nortel und benannte das in LG-Ericsson um. Mit rund 1.500 Mitarbeitern konzipiert und vertreibt das mittelständische Familienunternehmen Telekommunikations- und IT-Lösungen für Firmen und Telekommunikationsnetzbetreiber.

Mit Wirkung zum I. Sept. 2012 wurde der Name in Ericsson-LG geändert. Auch Ericsson-LG Enterprises ist seit Anfang 2011 auf dem dt. Marketingmarkt tätig, zunächst über So Actebis. Die Firma verfügt über eine Palette von IP-Telefonen (MGCP / DIP / H.323), WiFi und Dect Terminals sowie Video-Telefone (SIP), die mit einer Reihe von Unternehmenslösungen vereinbar sind.

Das Angebot umfasst auch Netzwerk-Produkte wie die LG-Ericsson ES-2000 und ES-3000 Switches mit 24-/48-Port Fast Ethernet oder Gigabit Ethernet. Darüber hinaus verfügt das Unter-nehmen über eine Palette von IP- und Hybrid-Telefonanlagen für den SOHO- und KMU-Markt. Mit dem " SBG1000 " hat LG-Ericsson eine Komplettlösung für den SOHO-Markt im Angebot. Neben 2 ISDN-Anschlüssen und 4 SIP-Trunks enthält er auch einen DECT- und einen WiFi-Zugangspunkt.

Bis zu 23 IP-Terminals und bis zu 6 DECT / 4 WiFi-Geräte können als mobiles Endgerät eingesetzt werden. Die Telefonanlagen bestehen aus autonomen Bausteinen, die in einem Netzwerk an jedem Ort eingesetzt werden können und Analog-, Digital- und iP-Terminals sowie DECT- und WiFi-Handsets unterstützen. Die Nortel zahlte 145.000.000 USD für 50 Prozent der Aktien plus eine Stückaktie, so dass die Teilnahme mit LG Electronics ausgleichen konnte.

Das Unternehmen verkaufte seine 50% plus eine Stückaktie für USD 242.000.000.000 an Ericsson.

Auch interessant

Mehr zum Thema