Eu Domain Prüfen

Eu-Domain prüfen

oder ICANN, z.B. DENIC for.de, EURid for.eu oder Verisign for.

com and.net. mit der europäischen Domainendung und klicken Sie dann auf "check". für eine österreichische Domain oder myname.eu für eine europäische Domain. Gleiches gilt für die .eu-Domain.

mw-headline" id=".C3.9Übersicht"> Überblick

Zuerst sollten die Handles (=Kontaktadressen) für den Eigentümer (Holder), den Administrator (Admin-C) und den Fachbetreuer (Tech-C) sowie den Zonenadministrator ( "Zone-C") erstellt werden - falls noch nicht verfügbar. Bestehende Handle, die in anderen Bereichen eingesetzt wurden, können und sollten beibehalten werden. Diese müssen jedoch Handles für die gleiche Top Level Domain sein (z.B. de handles funktioniert nicht für .com-Domains).

Übrigens können alle vier Funktionalitäten (Halter, Admin-c, Tech-c und Zone-c) von einer einzigen Personen ausgeführt werden, in diesem Falle muss nur ein Griff erstellt werden. Nach dem Erzeugen des Handys sendet der Roboter zwei Mails: Unmittelbar die erste Rückmeldung, später (kann mehrere Augenblicke dauern) die Erfolgs- oder Fehlernachricht.

Zur Nutzung der Roboternameserver muss über den Roboter ein korrespondierender DNS-Eintrag für die Domain erstellt werden ("DNS-Einträge" -> "Neuer DNS-Eintrag"). Die eigenen Name-Server haben den Vorzug, die Eintragungen in den Bereichen flexibel ändern zu können und sind kostenlos. Für die Verwaltung Ihrer eigenen Name-Server sind jedoch gewisse Grundkenntnisse erforderlich.

Achtung: Die meisten Registrierungsstellen benötigen in der Regel zwei Name-Server, von denen einige IP-Adressen in verschiedenen Teilnetzen sein müssen. Der beste Weg, eigene Name-Server zu testen, ist mit Werkzeugen wie "dig" oder unter Windows mit "nslookup". Wenn Sie einen Irrtum bei der Einrichtung der Zonen gemacht haben, schlägt die Überprüfung der Registrierung fehl.

Wenn Sie eigene Name-Server für.com/.net/.org/.info/.biz/.eu-Domains angeben möchten, müssen diese Name-Server zunächst über den Roboter angemeldet werden ("DNS-Einträge" -> "Registrierte Name-Server"). Anmerkung: Ein Name-Server kann nur angemeldet werden, wenn die Domain, unter der er sich gerade aufhält, bereits angemeldet wurde. Für Ihre eigenen Name-Server werden die Host-Namen (nicht nur die IP-Adressen!) der verantwortlichen Rechner miteinbezogen.

Befinden sich die Rechnernamen der Name-Server innerhalb der neuen Domäne, müssen in den Eingangsfeldern für die Name-Server so genannte Glue-Records eingetragen werden: Beispiel: Für die Domain yourserver.de sollten die verantwortlichen Name-Server mit den IP-Adressen 213.133.101. I und 213.133.105. I " ns1.yourserver.de " und " ns2.yourserver.de " sein. Im Roboter müssen die Eingabefelder für die Name-Server entsprechend dem Schema-Hostnamen des Name-Servers + Space + IP-Adresse des Name-Servers ausfüllen::

Unmittelbar nach dem Absenden der Registrierungsanfrage sendet der Roboter wieder zwei Mails: die erste Bestätigungsmail und später (innerhalb weniger Minuten) die Erfolgs- oder Fehlernachricht. Wenn ein Fehler auftritt (rote Ampel), beheben Sie die Eingaben im Roboter oder in der Zonen-Datei und führen Sie ggf. einen Neustart des Jobs durch. In der Regel werden die neuen Domain-Daten nur ein- bis zwei Mal am Tag von den Registrierungsstellen auf den neuesten Stand gebracht, bis dahin ist der Zugriff auf die neue Domain noch vergebens.

Die Domain sollte mindestens 12-24 Std. nach der "Erfolgsmail" global ereichbar sein. Online-Tools wie www.dnsstuff können auch zum Test der neuen Domain verwendet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema