Event Marketing

Veranstaltungsmarketing

Eventmarketing organisiert mit Intuition und Kreativität ungewöhnliche Interaktionen und sensationelle Inszenierungen. Das Eventmarketing zielt in erster Linie darauf ab, den Empfänger emotional zu beeinflussen. mw-headline" id="Merkmale_von_Events">Merkmale von Events[Edit | < Quellcode bearbeiten]

Unter Eventmarketing (auch Eventmarketing, Live Communication, Live Marketing) versteht man die gezielte und planerische Gestaltung von Events (Messen, Tagungen, Vertriebspräsentationen, Investorentreffen, Medienkonferenzen, Sport- und Kulturveranstaltungen) als vertriebspolitisches Mittel oder als Massnahme zur Image- und Meinungspflege des Unternehmens, um seine Ziele zu erreichen und seine Bekanntheit, insbesondere auch die des Top-Managements, im Rahment der Marketingkommunikation auszubauen. Zusätzlich zu den Marketinginstrumenten werden auch Inszenierungstechniken aus anderen Sparten (Show, Schauspiel, Bühne, Performance) eingesetzt.

Event-Marketing wendet sich sehr gezielt und individuell an (potenzielle) Kundinnen und -kundinnen und ist eine klassische Below-the-Line Marketingmaßnahme. Marketing-Events sind planmäßige Events in Gestalt von Events und Maßnahmen, die darauf abzielen, unternehmens- und produktspezifische Kommunikations-Inhalte erlebbar an die Empfänger zu kommunizieren. Klassische kommunikative Aufgaben des Marketing-Events sind die folgenden: Nur ihre Mischung macht das Marketing-Event effektiv.

Event-Marketing ist heute ein gleichwertiges Mittel im Marketingmix von Firmen. Gerade in den vergangenen 10 Jahren, in denen die Kundennähe immer mehr an Bedeutung gewann, um im Konkurrenzkampf zu überleben, haben Marketingevents eine Unabhängigkeit in Bezug auf Persönlichkeit und Erscheinungsbild erreicht, die ihnen eine fast gleichberechtigte Stellung gegenüber der klass. medialen Komunikation einräumte.

Hinter gründe des Eventmarketings sind die Zersplitterung der MÃ??rkte und die wachsende Flut von Verbraucherimpulsen durch klassische Formen der Werbung. Event Management ist eine eigenständige Fachrichtung, die sich ausschliesslich mit der Konzipierung und Durchführung von Veranstaltungen beschäftigt. Es gibt in Deutschland Bachelor-, Master- und MBA-Studiengänge in Medien-, Sport- und Veranstaltungsmanagement an diversen Universitäten.

Der in Deutschland verfügbare Ausbildungsgang ist eine Berufsausbildung zum "Veranstaltungskaufmann/-frau (IHK)" in Event- und Werbeagenturen, Eventbüros oder Marketingbüros. Darüber hinaus kann die IHK als Einführung in das Veranstaltungsmanagement genutzt werden. Darüber hinaus kann der Titel eines Staatsbetriebswirtes für Event- und Veranstaltungsmanagement auch über einen zweiten Ausbildungsgang an einer Fachhochschule erworben werden.

Zahlreiche tätige Veranstaltungsmanager sind mit einer anderen betriebswirtschaftlichen Grundausbildung in die Industrie eingetreten und haben sich das Know-how über viele Jahre professioneller Erfahrung erworben. Erfolgsgesetze für Veranstaltungen und Live-Marketing. Frankfurt am Main 2008, ISBN 978-3-89981-166-7 Jan Drengner: Imagewirkung von Eventmarketing. Dirk Güllemann: Eventmanagement und Recht, Wiesbaden 2006, ISBN 3-8350-0418-2.

Vertragliche und haftungsrechtliche Fragen bei Anlässen, Konferenzen, Fachmessen und Austellungen. Luchterhand, Köln 2009, ISBN 978-3-472-07575-2 Ulrich Holzbaur: Veranstaltungsmanagement. Springer, Berlin 2010, ISBN 978-3-642-12427-3 Christoph Klein: Veranstaltungsmanagement in der Anwendung. Interna, Bonn 2010, ISBN 978-3-939397-45-8 Caroline Maschewski: Veranstaltungsmanagement und Public Relations für Non-Profit-Organisationen. Der VDM, Saarbrücken 2008, ISBN 978-3-8364-5714-9 (auch: Promotion an der Hochschule Bremen 2006).

Olivier Nick (Hrsg.): Event-Marketing. Valentinstag, München 2007, ISBN 978-3-8006-3136-0, Gerd Nufer: Eventmarketing und -management. Dualer Verband, Wiesbaden 2007, ISBN 978-3-8350-0826-7, Stephan Schäfer-Mehdi: Eventmarketing. Cornelsen, Berlin 2012, ISBN 978-3-06-450718-0.

Mehr zum Thema