Farblaserdrucker A3

Farb-Laserdrucker A3

Farb-Laserdrucker A3 - Testen und vergleichen Sie mit Farblaserdruckern Aber oft genügt es nicht für den Heim- oder Büroeinsatz, wenn der Printer nur bis zu A4-Seiten drucken kann. Häufig wird ein grösseres Dateiformat angestrebt, das bis zu einer Größe von A3 erreicht. Hier ist ein A3-Farblaserdrucker die beste Lösung, der Ihnen den Arbeitsalltag mit dem GerÃ?t erleichtert, auch wenn Sie gröÃ?ere Bestellungen haben.

Aufgrund dieses Prozesses wird der Printer auch als "Seitendrucker" bezeichnet, da er im Unterschied zum Inkjetdrucker nicht Zeile für Zeile arbeitet. Jetzt wird im Printer eine lichtsensitive Walze mit einem eingebauten Lichtstrahl oder einer LED-Linie freigelegt. Dann wird der Tonerkartuschen auf das Material aufgebracht und später durch Wärme und Dampf auf dem Material befestigt.

Dieser Prozess findet bei einem A3-Farblaserdrucker gleich viermal statt, einmal für jede Basisfarbe im CMYK-Bereich. Welche Vorteile hat ein A3-Farblaserdrucker? Die Vorteile des A3-Farblaserdruckers sind vielfältig und werden daher sehr geschätzt. Dabei steht das eingesetzte Ausgabeformat im Mittelpunkt, das nicht bei der kommerziellen A4 endet. Du kannst bis zu A3-Seiten drucken, ohne ein anderes Ausgabegerät zu haben.

Für den Druck dieses Formats ist der A3-Farblaserdrucker natürlich etwas grösser und vor allem grösser als andere Faserlaser. Auf diese Weise können Sie mehrere Druckseiten in einer einzigen Minuten drucken, ohne die Druckqualität zu beeinträchtigen. Dazu kommen die geringen Kosten für den Druck des A3-Farb-Laserdruckers. Der von Ihnen benötigte Tonerkartuschen ist zu kleinen Preisen in den Geschäften erhältlich, aber der Konsum ist niedrig.

Ebenso Spezialpapier, wie es beim Inkjetdrucker der Fall ist, wird für den Farblaserdrucker A3 nicht benötigt. Dabei kann Ihnen der A3-Farblaserdrucker helfen. Den letzten großen Pluspunkt eines A3-Farblaserdruckers stellt das eingesetzte Tonermehl dar. Dies kann bei einem A3-Farblaserdrucker nicht der Fall sein. der Farblaserdrucker ist nicht geeignet. Durch die Verwendung von Trockentonerpulver können Sie den Printer mehrere Jahre ohne Qualitätsverlust betreiben.

Bei wem ist ein DIN A3-Farblaserdrucker sinnvoll? Es stellt sich sicher die berechtigte Sorge, ob ein Farblaserdrucker wirklich die beste Lösung ist, oder ob ein anderes Gerät die gewünschte Fläche abdeckt. Vor allem ist ein A3-Farblaserdrucker die ideale Lösung, wenn Sie oft und viele Großformate drucken wollen.

So sind z.B. in einem Betrieb oder Grossraumbüro Formatierungen über DIN A4 keine Ausnahme, weshalb es sich rechnet, einen geeigneten Printer auszuwählen. Darüber hinaus sollten Sie dieses Muster einsetzen, wenn Sie viel in Farbe drucken, z.B. Grafiken, Prospekte oder Photos. Schließlich sind die Druckkosten sehr niedrig, was auch bei den Druckfarben der Fall ist.

Kleines Beispiel: Die Kosten für einen Farblaserdrucker betragen etwa 10 Cents pro Blatt und sind damit billiger als bei einem Inkjetdrucker. Darüber hinaus ist ein A3-Farblaserdrucker optimal, wenn Sie nicht kontinuierlich ausdrucken. Außerdem müssen Sie keine Zeit und Kosten damit vergeuden, große Reinigungsaktionen zu beginnen, um den Druck wieder in Schwung zu bringen.

Tonerkartusche und Spezialpapiere - Was sollte ich bei der Verwendung des A3-Farblaserdruckers berücksichtigen? Für den A3-Farblaserdrucker brauchen Sie kein Sonderpapier, sondern können handelsübliches Material aussuchen. Sie dürfen diese nicht benutzen, da die starke Wärme im Heisslaserdrucker das Tonerpulver in das Material "verbrennt". Ebenso schmelzt die Lackierung und schädigt den Druck.

Wenn Sie keinen Tonerkartuschen haben, wäre das Blatt unbrauchbar. Das Paket gibt an, wie viele Druckseiten eine solche Tonerkassette drucken wird, bevor Sie sie ersetzen müssen. Oft sind mit einer Tonerfüllung 1000 bis 7.500 Blatt möglich. Wenn Sie daher eine größere Druckabdeckung haben, kann der Tonerkartuschendruck weniger Druckseiten erzeugen.

Für Grafik oder viele Einzelseiten beträgt die Abdeckung zwischen 5 und 15 Prozentpunkten. Wie erkennt man einen geeigneten A3-Farblaserdrucker? Nicht immer sagt der Kostenvoranschlag etwas darüber aus, wie gut der A3-Farblaserdrucker ist. Trotzdem wird empfohlen, dass Sie etwas mehr für Ihren A3-Farblaserdrucker bezahlen und ein qualitativ hochstehendes Exemplar dafür erwerben.

Schließlich kann jeder den Printer steuern, auch wenn keine Direktverbindung vorhanden ist. Gleichzeitig sind teure Artikel in der Regel kürzer und können auch überlange Werbebanner drucken.

Mehr zum Thema