Farblaserdrucker Günstig

Farb-Laserdrucker Günstig

Bei der Anschaffung eines Farblaserdrucks sollten Sie daher eine detaillierte Kosten-Nutzen-Analyse unter Einbeziehung von Aspekten wie Beschaffungskosten, Auflagenhöhe und last but not least der Kosten für den Druck nachvollziehen. Bei der Anschaffung eines Farblaserdrucks sollten Sie daher eine detaillierte Kosten-Nutzen-Analyse unter Einbeziehung von Aspekten wie Beschaffungskosten, Auflagenhöhe und last but not least der Kosten für den Druck nachvollziehen. Dies bedeutet, dass beim Laserdruck eine ganze Datenseite erfasst, verarbeitet und erst dann die ganze Datenseite gedruckt wird. Und wie kommt die Lackierung auf das Blatt?

Es gibt im Wesentlichen zwei Arten von Farb-Laserdruckern.

Somit sind die Vorzüge dieser Geräte offensichtlich.

Farb-Laserdrucker günstig bestellen| Schäfer Shop

Dadurch können auch große Druckjobs mit geringem Arbeitsaufwand und zu kalkulierbaren Preisen erledigt werden. Sie werden in unserem Angebot viele farbige Farblaserdrucker für den Gebrauch in verschiedenen Bereichen vorfinden. Nach und nach stimmen wir alle Details auf Ihre individuellen Bedürfnisse ab und schlagen Ihnen die optimale LÖsung vor. Unsere Fachkräfte montieren Ihre Einrichtung auf Anfrage direkt vorort und bringen die Verpackungen mit.

Zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistungsfrist gewähren wir für die meisten Produkte eine 3-jährige Nachkaufgarantie. Viele ausgewählte Produkte haben gar eine 5- oder 10-jährige Herstellergarantie!

Die Imperien schlagen zurück

Die Laserdrucker wüten in der Welt der Billigfarbdrucker einen erbitterten Duell. Jeder, der in einem Gewächshaus rumsitzt und mit ungeheuer günstigen Preisen seine Kundschaft anzieht, sollte nicht überrascht sein, wenn dies auch die Aufmerksamkeit der Konkurrenten erregt. Seit Ende 2006 zeigt Samsung mit der CLP-300-Serie, wie sich der Preis für Farblaserdrucker der Einstiegsklasse vollständig verändern lässt.

Im Jahr 2005 waren die Südkoreaner noch eine vergleichsweise kleine Nummer im Farblasersektor. Doch ab 2006 haben die Amerikaner wirklich viel Arbeit geleistet und ihren Marktanteil im zweiten Vierteljahr 2007 von unter 20 auf über 70 Prozentpunkte gesteigert. Dass dieser Markterfolg auch eindeutig auf den Handel mit großen Elektro-Discountern und Nahrungsmittelketten zurückzuführen ist, ändert an den beachtlichen Marktanteilgewinnen nichts.

Samsung sank auf 48 Punkte zurück. Ein Marktanteilskampf wird fast ausschliesslich auf der Basis des Preises ausgetragen. Mittlerweile werden viele Einsteigermodelle von Farb-Laserdruckern zu einem Straßenpreis von unter 200 EUR verkauft. So kann beispielsweise ein Samsung CLP-300 ohne Netzwerkanschluss für weniger als 140 EUR im Internet geordert werden.

Diese Vorrichtungen werden allgemein als sehr wirtschaftlich, kostengünstig in der Wartung und verlässlich angesehen. Nur wenn der Verbraucher einen Ersatztoner kauft, hat sich der Kauf des Farb-Lasers ausgezahlt. Der vollständige Tonerwechsel ist dann quasi so teuer wie das Endgerät selbst. Daher werden alle Farb-Laser der Klasse "Preishammer" mit Toner-Starterkits geliefert. Der komplette Toner-Set für den CLP-300 kostete 129,99 EUR bei RedCoon.

Mit dem Toner-Kit hat der Printer selbst nur 2,01 EUR mehr. So wird der zunächst als sehr günstig erachtete Kostenrahmen rasch verhältnismäßig günstig, da er je nach Druckvolumen immer zum Auftraggeber zurückkehrt. Vor allem bei den beiden Models von HP und Konica Minolta haben wir in diesem Testfall festgestellt, dass sich die Bildqualität der Fotodrucke stark verbessert hat.

Damit haben die Bilder ein Maß an Bekanntheit erlangt, das bisher nur von qualitativ hochstehenden und kostspieligen Farblasern bekannt war. Wenn man z.B. mit den Billigmodellen hochauflösende Bilder auf Spezialglanzpapier ausdruckt, kann man mit dem bloßen Blick nicht mehr sehen, dass es sich um einen Farblaserdruck ausgibt. Bei vielen Anwendern sollte jedoch die erzielte Ergebnisqualität der Einsteigerlaser bereits ausreichend sein.

Wir von Samsung hätten uns gewünscht, ein weiteres Produkt in den Testverfahren zu integrieren, zumal dies die aktuellen Marktbedingungen besser reflektiert hätte. Das CLP-350N wäre ein sehr interessantes Produkt gewesen, das wie alle anderen auch im Testverfahren zu einem Preis von unter 300 EUR erhältlich ist. Unglücklicherweise hat Samsung gezwickt.

HP bemerkte, dass die Wahlmöglichkeiten im Fahrer sehr begrenzt waren. Sämtliche Veränderungen in der Papierqualität hängen allein von der Papierqualität ab - unüblich. Mit dem neuen, kompakten Farblaserdrucker von Samsung stehen nicht nur die verkabelten Interfaces USB 2.0 und LAN, sondern auch eine NFC-Schnittstelle zur Verfügung. Der HP Office-Jet Pro 276dw besticht im Testfall nicht nur durch seine sehr gute Verarbeitungsqualität und zahlreiche Anschlüsse, sondern auch durch seinen autom. doppelseitigen Druck.

Auch interessant

Mehr zum Thema