Farblaserdrucker test

Test des Farblaserdruckers

Auch die Farblaserdrucker sind erschwinglich geworden. Doch um dies unter alltäglichen Bürobedingungen zu testen, bat Kyocera FACTS um einen neutralen Test. Es wurden 5 Farblaserdrucker getestet - com! professionell! Testsieger: Der Canon i-Sensys GBP710Cx überzeugt durch hohe Druckgeschwindigkeit.

Die Vergleichsuntersuchung wurde mit Farblaserdruckern von Brother, Canon, Hewlett-Packard, Samsung und Xerox durchgeführt. Im Gegenzug erhält man einen kleinen und handlichen Printer mit einfachster Ausrüstung ohne Sonderausstattungen - was den preissensiblen Kunden mit vergleichsweise höheren Folgesteuerungen auffällt. Im Leistungsspektrum steht der GBP710Cx von Canon am anderen Ende, war aber auch das teuerste Bauteil im Test.

Es kann eine recht gute Qualität bieten, ist aber vor allem recht zeitnah. Dies trifft auch auf das Samsung ProXpress C3010ND zu, das mehr als 100 EUR billiger ist und in Sachen Leistung direkt hinter dem Canon rangiert. Außerdem überzeugte er durch seine überzeugende Qualität. Canons Farblaserdrucker zeichnet sich durch extrem schnelle Druckgeschwindigkeiten und geringe Folgekosten aus.

Das Xerox Phasenregler 6022 ist für kleine Gruppen mit niedrigem Druck geeignet. Besonders die gute Qualität und die geringen Anschaffungs- kosten sprachen für den Kompaktlaser. Der ProXpress C3010ND von Samsung besticht durch eine hervorragende Printqualität und günstige Seitenpreise. Die Multifunktionsgeräte von HP punkten mit einem hohen Bedienungskomfort und einer vielseitigen Ausstattungsvielfalt.

Die HP- und Brother-Geräte befinden sich dazwischen, die durch nur einen einzigen Wertungspunkt in der Gesamtrangliste getrenn. Die beiden haben im Test eine insgesamt gute Performance gezeigt. Bruder dagegen versteht es, vor allem mit umfangreichen Security-Funktionen zu punkten, mit denen die HL-L8350CDW in eine feste Einrichtung im Netz verwandelt werden kann. Canon gewann den Test mit dem DBP710Cx.

Damit ist er ein prädestinierter Drucker für schnelle Abteilungsdrucke für große Gruppen mit großen Druckvolumen. Daher und wegen seiner höheren Blattkosten ist er besser als Desktop-Drucker oder für kleine Mannschaften geeignet, die wenig gedruckt haben, aber trotzdem großen Wert in Bezug auf eine hohe Druckqualität legten.

lI?Il lI?Il Laserdruckertest - Vergleiche ++ Berater ++ NEU "

Bei uns findest du alle Infos, die du brauchst, um einen passenden Farblaserdrucker zu wählen. Bei unserem umfangreichen Laserdruckertest befassen wir uns mit unterschiedlichen Themen. Jeder Laserdruckertest gibt Ihnen einen Überblick über die Vorteile und Nachteile der Vorrichtungen. In nicht jedem Unternehmen wird ein Farbprinter eingesetzt. Bei einem zu Hause befindlichen Gerät spielt der Feinstaubwert eine große Bedeutung.

Mit diesem Laserdruckertest wird nicht nur eine schnelle Entscheidungsfindung ermöglicht. Daher gibt es einige preiswerte und überzeugende Bannerdrucker. Wenn Sie einen Farblaserdrucker für Ihr Heim benötigen, haben Sie in der Regel keine sehr hohen Anforderungen an die Qualität des Drucks. Für weniger als 100 EUR ist bereits ein kleiner Drucker verfügbar.

Mit wenigen Drucken genügt der Tonerkartuschen für eine lange Zeit, so dass keine nennenswerten Folgespesen zu befürchten sind. Es ist zu unterscheiden zwischen monochromen Laserdruckern (schwarz-weiß) und Farblasern. Color Laserdrucker sind wesentlich teuerer, haben aber die Option, alle Drucke mit nur einem einzigen zu fertigen. Bei einem kompakten und gut im Arbeitszimmer einsetzbaren Farblaserdrucker ist es günstiger als bei einem einzeln aufzustellenden Farblaser.

In unserem Laserdruckertest präsentieren wir Ihnen daher Laserschreiber der unterschiedlichen Preisklassen. Preisgünstige Einsteigermodelle für den kleinen Office- oder Home-Einsatz. Mittelgroße multifunktionale Farblaserdrucker oder auch preiswerte WLAN-Laserdrucker werden in unserem Laserdruckertest eingesetzt. Wenn Sie einen Drucker erwerben möchten. Eine Multifunktionsvorrichtung für einen Farblaserdrucker erfüllt neben dem Drucken verschiedene weitere Aufgaben.

Allerdings benötigt nicht jedes Unternehmen einen Laserschreiber mit Scanners. Im Laserdruckertest besticht die oberste Preisklasse vor allem durch den Einsatz von hochwertigen Werkstoffen. Ziel ist es, schnellen Verschleiß zu vermeiden, damit der Drucker auch hohe Druckvolumen aushalten kann. Welchen Nutzen hat ein guter lasergestützter Drucker, der äußerst sparsam ist?

Hier ist es von Bedeutung, dass die Rubriken "Laserdrucker farbig" und "schwarz-weiß" nicht gemischt werden. Allerdings haben Lasersysteme einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Inkjetdruck. In der Regel ist der Printer jedoch im Office den ganzen Tag über inaktiv. Deshalb haben wir unseren Laserdruckertest im Detail dem Thema Nachlaufkosten gewidmet. Beim Kauf eines Laserdruckers ist in der Regel ein Tonerkartuschen enthalten.

Unabhängig davon, ob Sie sich auf Schwarzweiß- oder Farbausrüstung konzentrieren, sind beide Ausrüstungen serienmäßig mit einem ersten Tonerkartuschen ausgestattet. Allerdings ist dieser Tonerkartusche viel weniger voll als ein später zu kaufender Teil. Allerdings gibt es nur wenige Farblaserdrucker, deren Tonerkassetten mehr als 50% der sonst üblicherweise verwendeten Menge an Tonern enthalten.

Es gibt viele Benutzer, die einen recht preiswerten Drucker haben. Mit einigen Farb-Laserdruckern sind die Preise noch günstiger. Dieser Einmalkauf wird jedoch rasch relativ, da Sie mit nur einem einzigen Tonerkartuschen viele Drucke erstellen können. Höhere Qualitätsmodelle haben in der Regel langfristige Kostenvorteile, weshalb dieses Merkmal bei einem Laserdruckertest nicht fehlen darf.

Doch nicht jedes kostenintensivere Fahrzeug verfügt über einen entsprechend hohen Wert. Damit wir uns in unserem Laserdruckertest die Einzelgeräte genauer ansehen konnten. Abhängig vom jeweiligen Gerät können Sie auch Fremdtoner für Ihren Drucker verwenden. Allerdings ist diese Vorgehensweise bei Inkjet-Druckern viel verbreitet. Bei neuen Laserdruckern, die auf dem Weltmarkt erschienen sind, werden in den seltensten Fällen alternative Drucker gefunden.

Allerdings weist der Produzent selbst darauf hin, dass sein Gerät nur mit einem Tonerkartuschen des Herstellers betrieben werden sollte. Laser- oder Inkjetdrucker - Bringt der Drucker irgendwelche Vorzüge? Bei vielen Lasern ist eine solche Funktionalität bereits in der Basisausstattung enthalten, wird aber aufgrund der unterschiedlichen Drucktechnologie bei Inkjet-Druckern nicht angeboten. Inkjetdrucker werden besonders wegen ihrer Farbbeständigkeit geschätzt.

Vor allem bei Bildern ist ein Unterscheid zwischen Laser- und Inkjetdruckern auffällig. Nichtsdestotrotz ist die Druckqualität von hochwertigen Farblaserdruckern exzellent und in der Regel noch besser bei der Verarbeitung von normalem Druck. Hinsichtlich der Lebensdauer kann der Inkjetdrucker nicht mitkommen. Beim Einsatz eines Laserdrucks wird der Tonerkartuschen in das gescannte Dokument gebrannt und bindet nicht.

Das kann bei einem Drucker nicht passieren, da nur Volltonpartikel auftragen werden. Lange Lebensdauer kann der Drucker problemlos verkraften. Im Vergleich zum größtenteils kleineren Inkjetdrucker ist der Drucker laut. Durch einen integrierten Ventilator ist dies ein Schwachpunkt aller Faserlaserdrucker. Die integrierten Ventilatoren benötigen mehr Leistung als ein Inkjetdrucker, der keinen Ventilator hat.

Kein Inkjetdrucker kann jedoch die Leistung eines heutigen Lasers erreichen. Bei vielen Laserdruckern hat sich der Funktionsbereich in den vergangenen Jahren deutlich erweitert. Damit dieses Merkmal bei unserem Laserdruckertest natürlich nicht ausbleibt. Ein Farblaserdrucker dagegen ist bei Kauf und Wartung kostspieliger, bietet aber die Gelegenheit, farbige Kopien zu erstellen.

Nichtsdestotrotz hat der Funktionsbereich einen Einfluss auf die Resultate des Multifunktionslaserdruckertests. Eine zusätzliche USB-Schnittstelle am eigentlichen Printer ermöglicht das direkte Ausdrucken vom Datenträger. Bei einem Laserdruckertest darf daher die optische Ausstattung nicht vermissen bleiben. Über den geschmacklichen Aspekt kann man sicher argumentieren, weshalb dieser Fleck im Laserdruckertest nicht so ausgeprägt ist.

Anders als Inkjet-Drucker sind Laser-Drucker manchmal sehr groß. Viele Menschen fragen sich die ganze Zeit: "Laserdrucker achten auf was? Es stimmt schon, dass ein Inkjet-Drucker die weniger schädliche Alternative ist. Die verwendeten Tonerkassetten enthalten sehr kleine Mikrometer. Im Rahmen unseres Laserdruckertests haben wir uns die Messwerte der einzelnen Fabrikate genauer angeschaut.

Neben den Resultaten im Laserdruckertest sollte der Benutzer auf eine gute Raumbelüftung achten. Bereits 1970 machte der erste "echte" Drucker von sich reden und konnte mit einer Bildauflösung von 500 dpi auffallen. Selbst wenn dieser Preis heute nur für ein müde Lachen ausreicht, wurde der Grundstein für die Serienproduktion von Laserdruckern gelegt.

1984 wurde der erste preiswerte Farblaserdrucker auf den Markt gebracht. Für diesen Zweck wurde der erste kostengünstige Farblaserdrucker entwickelt. Überzeugen Sie sich von unseren Resultaten im Laserdruckertest. Finde in den verschiedensten Rubriken im Laserdruckertest rasch das passende Produkt.

Mehr zum Thema