Farblaserdrucker test 2016

Farb-Laserdruckertest 2016

Farb-Laserdrucker im Test: Dies ist der Sieger der Test 2015. Farb-Laserdrucker im Test: Ein multifunktionaler Drucker ist inzwischen in jedem kleinen oder großen Unternehmen zu finden. Weil die Farblaservorrichtungen für mittelgroße Bürogeräte inzwischen auch recht preiswert sind, haben wir uns die Vorrichtungen mit einem Datendurchsatz von 20 bis 30 Blatt pro Sekunde näher angeschaut. Durch den immer härteren Wettbewerb mit kostengünstigen Büro-Inkjetgeräten mit Multifunktionsmöglichkeiten ist der Markt für Farblaser-Multifunktionsgeräte in den letzten Jahren stark gefallen.

Bei der Single-Pass-Technologie ist der Datendurchsatz von Schwarzweiß- und Farbdokumenten fast gleich. Manche Gerätehersteller bemühen sich, die Handhabung des Gerätes zu erleichtern. Weitere Informationen zu den Vorrichtungen aus dem Test findest du in der Gallerie. Der ADF wird nicht nur für den beidseitigen Druck verwendet, sondern auch für das beidseitige Lesen eines Bogens in einem Arbeitsgang.

Die Druckeinheit kann bis zu 29 Druckseiten pro Min. drucken, unabhängig davon, ob es sich um Texte oder Farbdokumente handelt. Nach nur 12 s im Tray befindet sich die erste Bildschirmseite im Standby-Modus. Bei größtmöglicher Tonerfüllung sind 1,7 Cents für eine Zielseite und ca. 3,4 Cents für eine Farbbildseite vorgesehen. Erstens: Das Endgerät verfügt nicht über eine Fax-Funktion, die WLAN-Schnittstelle muss auf Wunsch bestellt (49 Euro) und nach einem Firmware-Update gesondert installiert werden.

Nach Abschluss der Montage verwöhnen Sie das Endgerät mit einer sehr hohen Qualität. Die Modellierung kann fast 24 Blatt pro Sekunde (SW oder Farbe) produzieren. Nur die erste Bildschirmseite dauert etwa 20 Sek. aus dem Standby-Modus. Darüber hinaus verfügt der Drucker über eine automatisierte Duplex-Einheit für den zweiseitigen Druck und einen ADF.

Die Kosten für Toner sind mit 2,6 Cents für eine Text- und 4,2 Cents für eine Farbbildseite recht hoch, auch wenn Sie am Tonerrückgabeprogramm für Tonerkartuschen teilnehmen. Der OKI Farblaser-Multifunktionstaster verfügt nicht nur über viele Dokumentverarbeitungsfunktionen, sondern durchläuft auch den Mehrzwecktest hinsichtlich der verwendbaren Printmedien. Kein Laserdruckerpapier weist dieses Produkt aus.

Um sicherzustellen, dass das Papier beim Umleiten nicht knittert oder sich die Etikette vom Trägermaterial löst, kann auf der Rückwand eine Überbrückungsklappe geöffnet werden. Der Duplex-Automat für den beidseitigen Druck und der automatisierte Duplex-Scan über den ADF gewährleisten viele Nachahmungsvarianten. Ausgehend von unseren Prüfunterlagen kann das Druckereiunternehmen 24 Text- oder 22 farbige Seiten pro Stunde produzieren.

Auch die erste Page ist bereits nach ca. 10 Sek. im Regal, die kürzeste erste Page in unserem Prüffeld. Einziger Nachteil sind die Kosten für den Tonerverbrauch, die sich auf 2,7 Cents für eine Zielseite oder 3,9 Cents für eine Farbausdruckseite belaufen. Es steht für das Versuchsmodell nur ein Original-Tonerformat zur Verfügung (2200 Blatt schwarz, 1500 Blatt Farbe).

Die Originalausrüstung beinhaltet eine Tonerleistung von ca. 750 S. pro Seite. Nur das Multifunktionsfach schafft bei entsprechendem Platzbedarf zusätzlichen Raum für 100 Blätter normales Papier.

Mehr zum Thema