Faust information

Fachinformationen

Viele übersetzte Beispielsätze mit "Faust Information" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Goethe's Faust: Die Geburtsstunde von "Faust" ist das Deutsche Telecomkolleg. Seit 36 Jahren arbeitete Goethe immer wieder am ersten Teil des Faust. Bereits während der Arbeiten an "Faust I" hatte Goethe Skizzen und Kulissen für den zweiten Teil von Faust geschaffen, obwohl er selbst nicht daran geglaubt hatte, dass er dieses Vorhaben realisieren könnte. Seit der Veröffentlichung des "Volksbuchs" 1587 sind die Sagen um Johann Faust's Lebensweg, seinen Wesen und sein Geschick ein bekanntes und häufig bearbeitetes literarisches Thema.

Das Drama von Christopher Marlowe "The tragic history of Dr. Faustus" (Originaltitel: "The Tragical History of Dr. Faustus", Uraufführung: 1589) prägte auch Goethes Wirken. Er hatte sich in seinen Lizenziatsarbeiten (Lizenziat war ein von Goethe erworbener rechtswissenschaftlicher Abschluss, indem er juristische Arbeiten verfasste, die er zu vertreten hatte) bereits ein Jahr früher mit der Problematik der Rechtsgrundlage solcher Verfahren beschäftigt, in der großen Tragödie seines "Faust" verarbeitete er das Thema schriftstellerisch.

Bei dieser ersten Version, genannt "Urfaust", steht die Liebes-Tragödie um Grethen im Mittelpunkt. Mit dem Faust Monolog im Studienzimmer eröffnet die Urfast. Im Anschluss an die Szenerie im Auerbacher Weinkeller geht die Gretsch-Tragödie weiter; die Zauberküche und die walpurgisische Nacht werden vermisst. Goethe entwickelte die 1788 fertiggestellte und 1790 gedruckte Version "Faust, ein Fragment" aus dem Urfasius.

Im Gegensatz zur ursprünglichen Faust wird das erste Stück durch einen Gespräch mit Mephisto ergänzt, in dem der Pakt des Teufels nicht ausspricht. In den Jahren 1797 - 22 Jahre nach der Urfast - beginnt Goethe auf Anregung von Friedrich Schiller mit der Faust. Die Einführungsszenen " Güignung ", " Vorwärtsspiel auf dem Haus " und " Fortschrittsbericht im Himmels " ergänzt er das Teilstück.

Bis 1806 wird die Endfassung der bereits im Urfust und im Bruchstück vorhandenen Schauplätze sowie der walpurgisischen Nacht aufgeführt, das Stück trägt den Titel "Faust. Bereits während der Arbeiten an "Faust I" hatte Goethe Skizzen und Schauplätze für einen zweiten Teil von Faust geschaffen. 1830, zwei Jahre vor seinem Tode, beendeten er die Erarbeitungen.

"Der " Faust " ist nach wie vor eines der bedeutendsten Werke der deutschsprachigen Fachliteratur. Individuelle Szenarien werden noch neu interpretiert oder neu interpretiert.

Mehr zum Thema