Firmen zu Kaufen

Zu kaufende Unternehmen

Gründe, warum es notwendig war, zu kaufen oder zu kaufen. Unternehmen kaufen und finanzieren. Die Möglichkeiten, dieses Ergebnis zu erzielen, sind vielfältig, aber ein besonders schnelles Mittel ist der Erwerb von Unternehmen. Ich werde in diesem Artikel das Funktionsprinzip des Kaufs eines Unternehmens erläutern und Ihnen zeigen, wie Sie es auf den Erwerb von Immobilien übertragen können. Kaufen Sie Unternehmen: Die Übernahme eines Unternehmens hat einige Vorzüge, die ich Ihnen hier erläutern werde.

Eine Story dazu: Ein Bekannter von mir erwirbt regelmässig Firmen. Es handelt sich um Potentiale, die im Unternehmen vorhanden sind und mit geringem Zeitaufwand erschlossen werden können. Oftmals haben Unternehmen zum Beispiel ein großartiges Erzeugnis, aber eine Marketing- Abteilung aus der Steinzeit. Bei dieser Auswertung geht mein Bekannter zusammen mit allen Bankbilanzen, Buchungen etc. an die Hausbank und borgt dort das Geldbeträge für den Erwerb des Unternehmens.

Der Kreditinstitut erhält die Gesellschaftsanteile als Bürgschaft, bis das Kreditvolumen vollständig getilgt ist. Unsere Freundin "borgt" (bekommt durch Hinterlegung einer Kaution Geld) den Unternehmenswert über die Aktien. Bei einem Kredit müssen Sie natürlich Zinsen auf die Schuld (die Kreditgebühr für das Geld) bezahlen und den Kredit nach und nach abstürzen.

Angenommen, das Unternehmen ist für eine Millionen EUR und erzielt einen Jahresgewinn von EUR 10.000. So gewährt die Hausbank ein Millionendarlehen (mit den Gesellschaftsanteilen als Sicherheit), möchte aber, dass unser Kollege ein Stammkapital von EUR 10.000 als Zusatzsicherheit (hinterlegt als Sicherheit) zusichert.

Nach einem Unternehmensgewinn von 100.000 EUR werden die Zins- und Tilgungszahlungen mehr oder weniger aus dem Unternehmensgewinn gedeckt. Damit amortisiert sich das erworbene und voll finanziertes Unternehmen. Geringere Verschuldung (5 Prozent Amortisation = 5.000 EUR pro Jahr) führt zu einem erhöhten Kapital unserer Freundin.

In einem weiteren Arbeitsschritt ist er bemüht, die Kostensituation des Unternehmens zu reduzieren und den Ertrag zu steigern (durch Erhöhung der "stillen Reserven" und des verborgenen Potenzials). Es ist daher möglich, dass das Unternehmen nach vier oder fünf Jahren nicht mehr einen Jahresüberschuss von 100.000 EUR, sondern 200.000 EUR pro Jahr erzielt. Es hat eine Kompanie, die sich bezahlt macht.

Tausend EUR pro Jahr, mit denen er jetzt entweder seine Schulden schneller begleichen oder ganz unkompliziert neue Aufträge oder ähnliches realisieren kann. Durch die Verdoppelung des Ergebnisses des Unternehmens ist das Unternehmen nun natürlich viel mehr Wert. Die Kaufpreise der Unternehmen werden in erster Linie auf der Grundlage von Erträgen berechnet, was auf einfache Weise Doppelerträge = Doppel-Goodwill bedeuten würde.

Nehmen wir nun das obige Beispiel und ersetzen Sie lediglich "Firma" durch "Immobilien". Der Grundbesitz repräsentiert einen leihbaren Vermögensgegenstand ( = die Hausbank gibt dafür Geld). Transaktion von Immobilien. Mit der geschickten Ausschöpfung verborgener Potentiale (z.B. Küchen, Bad- und Energieeffizienzsteigerung, eingerichtetes Leben, etc.) wird die Renditekraft der Liegenschaft erhöht.

Daraus resultieren ein positiver Cashflow und eine Steigerung des inneren Wertes (Wiederverkaufswert) der Inmobilie. Dabei ist es wichtig, dass Sie mit dem Grundsatz "die Liegenschaft als Cash Flow Maschine" nachdenken können. Man kann zehn Jahre lang Immobiliengeschäfte betreiben - wenn man diese zehn Dinge nicht wirklich internalisiert hat, ist das alles umsonst und man wird mit Immobilen kein Vermögen erwirtschaften.

Du kannst Gelder anlegen, die dir nicht gehören. Du kannst mit der Teuerung auch Echtgeld gewinnen, anstatt dich nur dagegen zu wehren (siehe meinen Podcast). Auf meine Frage hin sagte er mir, dass er jedes Jahr eine Liegenschaft kauft und innerhalb weniger Jahre auf Null oder positiv (Cash Flow) eingestellt hat.

So kaufte er jedes Jahr eine Liegenschaft, machte sie zu einem "Selbstläufer" und kaufte dann die erste wieder. Nur eines bedauere ich: Jedes Jahr habe ich viele Objekte in meinen Firmen erworben, renoviert und dann wieder verkauft. Hätte ich es wie er getan und wirklich jedes Jahr eine Liegenschaft erworben (natürlich habe ich eine, aber nicht jedes Jahr), dann würde ich heute überhaupt nicht aufhören zu grinsen.

Sie wollen mehr über den Kauf von Unternehmen und Liegenschaften wissen? Sie erhalten als Teil meiner erfolgreichen Community aus meinem neuen Werk "Reicher als die Geissens: Mit null EUR Startkapital in fünf Jahren zum Immobilien-Millionär" ausgewählte und unvergessliche Tips zu den Bereichen Success, Finance und Real Estate sowie wertvolles Wissen.

Mehr zum Thema