Formen von Unternehmen

Unternehmensformen

Es handelt sich um eine unvollständige Liste der Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland. Der Kommanditist kann sich finanziell an der Gesellschaft beteiligen. Gesellschaftsformen der Unternehmen Auf einen Blick erhalten Sie hier die wesentlichen Hinweise zu den Gesellschaftsformen. Dabei muss er sich Gedanken darüber machen, ob er sein Neugeschäft selbstständig machen will oder ob er auf die Hilfe eines oder mehrerer Gesellschafter angewiesen ist. Es gibt in Deutschland die unterschiedlichsten Gründungsmöglichkeiten, die den Selbständigen vielfältige Kooperations-, Haftungs- oder Gewinnbeteiligungsmöglichkeiten offen lassen.

Je nach Art des Unternehmens sind andere Bedingungen erforderlich und es entstehen andere Nachteile. Hinsichtlich der verfügbaren Unternehmensformen ist zunächst zu unterscheiden, ob es nur eine einzige Gründungswillige gibt oder ob es mehrere Gründungswillige gibt, die zusammen ein eigenes Unternehmen aufbauen wollen.

Ist nur eine einzige Personen der Gründer eines Unternehmens, ist es möglich, eine Einzelunternehmung oder eine Gesellschaft oder eine UG zu begründen. Für das Einzelfirmengeschäft haften die Alleingesellschafter als eine physische Personen mit ihrem ganzen Vermögens. Wenn er also nicht in der Lage ist, Unternehmensschulden zu bezahlen, muss er sein Privatvermögen veräußern, um seine operativen Verbindlichkeiten abzubauen.

Abhängig von seiner wirtschaftlichen Tätigkeit ist der Einzelfirma die Pflicht zur Registrierung im Firmenbuch oder er meldet sich selbstständig an. Sie unterliegen nach der Registrierung den Vorschriften des HGB (§§ 1 bis 104). Danach handelt er mit Vollkaufmann (e. K.) und ist der Buchhaltungspflicht unterworfen. Ist die Rechtsformwahl des Unternehmens eine Körperschaft (GmbH oder UG), haften sie nicht mit ihrem privaten Vermögen.

Für Betriebsschulden haftet als Rechtsperson nur die Firma mit ihrer Einbringung. In der einfachsten Form ist die GbR eine BGB. Dies bedeutet, dass die Aktionäre für alle mit ihrem Gesamtvermögen entstandenen Verbindlichkeiten mitverantwortlich sind. Die GbR braucht immer ein hohes Maß an gegenseitigem Interesse der Teilhaber.

Das Unternehmen ist im Firmenbuch eintragen. Der Kollektivgesellschaft obliegen nicht mehr die Vorschriften des BGB, sondern das Gewerbegesetz. Allerdings ist die Verantwortung der Einzelaktionäre, auch mit ihrem privaten Kapital, unverändert geblieben. Als weitere Gesellschaftsform gilt die stillschweigende Beteiligung. Es gibt in einer stillschweigenden Partnerschaft zumindest einen Partner, der mit seinem ganzen Kapital (einschließlich Privatvermögen) haften muss, und es gibt zumindest einen stillschweigenden Partner, der nur mit seiner Beteiligung nachkommt.

Sie wird als stille Gesellschafterin eingestuft, weil sie nur das Recht hat, Jahresabschlüsse zu begehren oder die Berücksichtigung unternehmerischer Entscheidungen zu begehren. Bei der Limited Partnership handelt es sich um eine im Firmenbuch registrierte, stillschweigende Einlage. Dies bedeutet, dass es auch bei dieser Gesellschaftsform einen oder mehrere Aktionäre gibt, die mit ihrem ganzen Kapital und es gibt Aktionäre, die nur mit einem gewissen Geldanteil haftbar gemacht werden können.

Diese Summe wird in das Firmenbuch eintragen und ist daher exakt definiert. Die stille Beteiligung unterscheidet sich von der stillen Beteiligung dadurch, dass das BGB die rechtliche Grundlage für die stille Beteiligung und das HGB für die Kommanditgesellschaft bildet. Für die bedeutendsten Gesellschaftsformen im Unternehmensbereich wird zwischen der Gründung der Firma, der UG als besondere Form der Firma und der Firma unterschieden: Um eine Firma errichten zu können, ist ein Mindeststammkapital von EUR 2.000 notwendig.

Sie ist eine rechtsfähige Firma und haftbar nur mit dem Gesellschaftsvermögen der Teilhaber. Das Unternehmen ist im Firmenbuch registriert und benötigt einen notariellen Gesellschaftsvertrag. Die neue Gesellschaftsform ist die unternehmerische Firma. Es handelt sich wie die Gründung der Firma um eine rechtlich selbständige Firma, die im Firmenbuch registriert ist. Das Unternehmen ist zudem im Firmenbuch registriert.

In der Regel wird diese Form von großen Unternehmen bevorzugt, die sich mit ihrer Unternehmensidee durchsetzen. Für die AG gelten strenge Regeln, die im AktG festgelegt sind. Laut deutscher Gesetzgebung können mehrere verschiedene Unternehmen fusionieren und neue, miteinander verbundene Unternehmensformen gründen. Sie ist eine AG, die anstelle eines Vorstands personengebundene Partner hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema