Fotodrucker

Foto-Drucker

Einen Fotodrucker erwerben - das ist es, was einen hochwertigen Fotodrucker auszeichnet. Der Fotodrucker ist nicht nur ein großes Themengebiet für Kreative: Immer mehr Anwender setzen auf höchste Bildqualität und wählen einen auf das Drucken von Bildern und Fotos spezialisierten Anwender. Dies ist in der Regel ein Printer mit Inkjet-Technologie. Weil die Druckfarbe immer noch als Pionier auf dem Gebiet der Farbfotografie angesehen wird - vor allem, wenn es um die hochauflösenden Aufnahmen geht.

Besonders reizvoll ist die große Papierauswahl im Fotodruck: Hier kommen in der Regel besondere Papiersorten zum Einsatz - entweder hochglänzend, mattiert oder anderweitig speziell aufbereitet. Der Fotodrucker weicht nur in wenigen Aspekten von einem herkömmlichen Tintenstrahldrucker für gängige Papiere ab. Dies ist der beste Weg für die Schreibköpfe, um die Tinte aufzutragen. Auf Wunsch kann er auch eingefahren werden, so dass der Printer vollständig gegen die Wandfläche gelegt werden kann.

Mit einem handelsüblichen Fotodrucker wie Canon, HP oder Epson können Papiere bis zum Format A4 verarbeitet werden. Der Fotodrucker funktioniert in den meisten FÃ?llen mit den Tintenkartuschen. Oftmals muss jedoch ein größerer Betrag dafür bezahlt werden als für einen vergleichbaren tintenbasierten Druck.

Die klassischen Fotodrucker können mit verschiedenen Substraten eingesetzt werden. Zum einen kann handelsübliches DIN-A4-Papier für Farb- oder Schwarzdrucke (z.B. Textdokumente) in die Maschine eingelassen werden. Die Bildqualität nimmt mit dem Photopapier zu und ab - unabhängig davon, ob es sich um ein Endgerät von Epson, HP oder z.B. ein Canon Pixel handelt:

Dies ist vor allem auf die Oberflächenstruktur und den Absorptionsgrad zurückzuführen: Die Substrate für Fotos sind oft sehr glattflächig und zeigen sowohl die Farben als auch das Schwarz bestmöglich. Die Fotodrucker können als Inkjetdrucker mit zwei verschiedenen Prozessen auskommen. Piezodrucker zum Beispiel kommen von der Epson. Diese tragen die Druckfarbe durch eine Spritzdüse auf, hinter der sich so genannte Piezokristalle ausbilden.

In der Farbkammer kondensieren die Quarze und schieben die Druckfarbe durch die Spritzdüse auf das Blech. Beim Blasenstrahlverfahren wird auch die Druckfarbe aus einer Spritzdüse gedrückt. Durch die Kombination von Farb- und Hintergrundfarbe sind solche Drucke besonders lichtecht, wischfest und wasserdicht.

Drucksysteme mit Thermosublimationstechnologie eröffnen viele Anwendungsmöglichkeiten und Variationen im Farbendruck. Photodrucker zeigen im Versuch eine höhere Abzugsgeschwindigkeit. Aber auch im Fotobereich bestechen die meisten Models mit einer beachtlichen Geschwindigkeit: Rund 15 Blatt pro Sekunde in Schwarz sind gängig. Beim Thema Color erstellen sie in der Praxis in der Praxis bis zu 10 Druckseiten pro Sekunde.

Bei Sonderformaten (z.B. 10x15 cm) braucht der Printer viel mehr Zeit, unabhängig davon, ob es sich um ein Modell von Epson, HP, Canon oder einem anderen der großen Produzenten handele. Diejenigen, die viele Photos drucken, sollten einen Printer kaufen, der mit fünf statt vier Druckerpatronen funktioniert. Sie sind mit einem speziellen Fotoschwarz als Druckfarbe ausgestattet: Die Bildqualität nimmt stark zu, vor allem die Gegensätze wirken immer deutlicher und scharfer.

Das 5-Tank-System bringt allen, die professionell im Photodruck tätig sind, deutliche Vorzüge. Obwohl das Standard-Büropapier für einen herkömmlichen Inkjetdrucker oft ausreichend ist, ist der Fotodrucker ausgereifter. Ziel ist es, mit verschiedenen Papieren völlig unterschiedliche Wirkungen und Resultate zu erreichen. Weil das Photopapier in der Regel in ein separates Fach gelegt wird, ist die Anzahl der Blätter, die gleichzeitig eingeführt werden können, abhängig vom jeweiligen Fabrikat und vom jeweiligen Vorbild.

Für die einfachen Unterlagen in Schwarz und Weiß wird normales Papier eingesetzt. Photodrucker Ã?berzeugen im Testbetrieb nicht nur durch die hochaufgelöste und schnelle Druckleistung. Auf diese Weise können beispielsweise Druckeraufträge auf mobiler Basis an den Printer geschickt werden. Dies liegt daran, dass mehrere Rechner im Netz auf den selben Printer zurückgreifen können. Canon stellt für den Produzenten Canon Produkte zur Verfügung, die auch im Hinblick auf die Connectivity ständig weiterentwickelt werden.

So hat der Produzent neben dem beliebten Canon Pixel, einem nahezu klassischen Fotodrucker, beispielsweise den Canon SELPHY auf den Markt gebracht, mit dem Anwender von einer Reihe von mobilen Geräten aus produzieren können. Die SELPHY - beweglich, klein, kompakt, vielseitig. Der Canon SELPHY ist auch mit WLAN ausgestattet. Aber vor allem gibt es viele Extras: So gibt es beispielsweise vielfältige Optionen für die Bildverarbeitung.

Kurz gesagt: Der SELPHY ist ein Gerät mit einem hohen Spielraum! Weil dieser thermische Sublimationsdrucker nicht nur bedruckt, sondern auch großartige Lösungen für die optimale Nutzung Ihres Bildes bereitstellt. Ein Fotodrucker oder eher ein herkömmlicher Inkjetdrucker? Die Fotodrucker von Canon, Epson & C sind vielfältig einsetzbar. Obwohl gelegentliche Printer mit vier Tintenbehältern arbeiten können, werden Mehrtankdrucker und besonders anspruchsvolle Benutzer mit einem 5-Tanksystem empfohlen:

Der Stand der Modellreihen großer Produzenten ist inzwischen hoch. Für diejenigen, die gerne etwas Neues ausprobieren und eine schöpferische Ausstrahlung haben, wird ein Fotodrucker wie der Canon SELPHY empfehlen.

Mehr zum Thema