Freiberufler werden

Werden Sie Freelancer

Mehr und mehr Menschen wollen Freiberufler werden, die Zahl steigt seit Jahren kontinuierlich. Werden Sie Freelancer: Du musst diese 4 Tips am Beginn ins Herz schließen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Mitarbeiter oft plagt und auf was zukünftige Freelancer achten müssen. Fast jeder Mitarbeiter wird sich irgendwann in seinem Arbeitsleben die Frage stellen, ob er es wagen sollte, den Sprung in die Selbständigkeit zu wagen. In diesem Fall ist es wichtig, dass er sich in die Selbständigkeit begibt.

Selbst bestimmt wirken, langwierige Vorhaben verwerfen und spannende Vorhaben realisieren - davon können Mitarbeiter meist nur träumen. Noch mehr....

Der Einstieg in die Selbständigkeit ist für viele Menschen daher auch ein Weg zur Selbsterkenntnis. Viele Mitarbeiter sind der Meinung, dass zur Selbständigkeit auch die nötige Einstellung eines Vertriebsmitarbeiters zählt. Wenn Sie von einem bestimmten Erzeugnis oder einer bestimmten Leistung Geld verdienen wollen, müssen Sie potenzielle Käufer gewinnen, sich selbst einkaufen und oft über den Preis verhandeln. Allerdings ist die entsprechende Einsatzbereitschaft erforderlich, um die Zufriedenheit der Verbraucher zu gewährleisten und nicht die schwierig zu erhaltenden Bestellungen zu gefährden.

"Gut, dass das Thema "Selbstständigkeit" nicht ganz naive Ansätze verfolgt wird", sagt Felix Kopp, Entrepreneur. Vor 15 Jahren wagte der gebürtige Hamburgese den Sprung in die Selbständigkeit. Kopp realisert für seine Kundinnen und Servicebereiche umfassende Webprojekte, für deren Realisierung das Wissen oder die Personalkapazitäten nicht ausreichen - darunter Mandanten wie die Franfurter Ringschau, Voodafone oder Weltenbummler.

"Das Wichtigste ist, etwas anzubieten, was potenzielle Käufer nicht können und für das die Menschen zahlungsbereit sind", sagt Kopp. Diejenigen, die auch an ihr Leistungsangebot glauben, werden auch keine Schwierigkeiten haben, es zu vermarkten und einen angemessenen Kostenrahmen aufzustellen. Wenn zum Beispiel zukünftige Freelancer eindeutig erkannt haben, worin sie besonders gut sind, sollten sie sich ganz darauf konzentrieren.

Schließlich wollen die Verbraucher Fachleute in ihrem Bereich kaufen. Je größer der Professionalisierungsgrad, umso wertvoller ist das angebotene Produkt. Für den Weg in die Selbständigkeit gibt es noch einige weitere Punkte zu bedenken, die zumindest hilfreiche sind und die ersten Jahre erheblich erleichtern: Freiberufler und Existenzgründer sind gut beraten, sich über ihr jeweiliges Unternehmensmodell im Klaren zu sein und ihre finanziellen Verhältnisse zu gestalten.

Die Beobachtung von Erträgen und Aufwendungen trägt auch dazu bei, die Stundentarife besser zu berechnen. Gerade zu Zeiten der Selbständigkeit müssen die Zahlungsbedingungen oft mit dem Privatvermögen verknüpft werden. Dabei ist es unerlässlich, sich dort zu bewegen, wo potenzielle Käufer zu treffen sind - das können Fachmessen oder Vorträge sein.

Freelancer sind zum Ersatz des Schadens angehalten, der einem Klienten oder Klienten durch einen Fehler entsteht. Der Abschluss der Krankenversicherung sollte so erfolgen, dass die Unabhängigkeit im Schadensfall nicht abrupt endet. Die eigene Webpräsenz unterstützt zum einen die Auffindbarkeit bei potenziellen Käufern und zum anderen ist sie auch eine elektronische Signatur, in der Kontaktdaten, Arbeitsmuster und die eigene Biographie auftauchen.

Freelancer können dann Fragen an Firmen richten oder sich für beworbene Aufträge anmelden und das fachliche Galionsfiguren für weiterführende Information heranziehen. Es ist auch wichtig, sich immer wieder umzusehen und mit anderen Leuten über Ihr Business zu diskutieren. Oftmals sind es diejenigen, die die spannendsten Aufgaben und Vorhaben bekommen, die sich mit Freundinnen und Kollegen oder mit Freundinnen und Kollegen auf einen Kaffe oder eine Party trifft und über ihr Leistungsangebot spricht.

"Die Kunden sind in der Regel nur eine Gegend entfernt", sagt Felix Kopp.

Auch interessant

Mehr zum Thema