Freiberuflich Selbstständig

Selbständig Selbständig Selbstständig

Wann werde ich Freelancer? Es ist nicht immer leicht zu entscheiden, ob jemand zu den Freiberuflern oder nicht. Der freie Berufsstand wird im Partnerschaftsgesetz (PartGG) rechtsverbindlich wie folgt definiert: "Die Freiberufler haben in der Regel die personenbezogene, verantwortungsbewusste und berufsunabhängige Bereitstellung von höherwertigen Leistungen im Sinne des Auftraggebers und der Öffentlichkeit auf der Basis von besonderen beruflichen Qualifikationen oder kreativen Talenten zum Gegenstand.

"Der Bund der Liberalen und Demokratischen Arbeitnehmer (BFB) legt folgendes fest: "Die Angehörigen der Freiberufe bieten aufgrund ihrer besonderen beruflichen Ausbildung persönliche, unabhängige und beruflich unabhängige intellektuelle und ideale Dienstleistungen im Sinne ihrer Mandanten und der Öffentlichkeit. "Fazit: Freelancer haben eine spezielle fachliche Vorbildung. Allerdings erfolgt die Klassifizierung als Freelancer ausschliesslich durch das Steueramt.

Dabei wird zwischen sehr spezifischen freiberuflichen Aktivitätsgruppen umgangen. Darunter fallen Gesundheitsberufe und Beratungsberufe in den Bereichen Recht, Steuerwesen und Wirtschaftswissenschaften. Es gibt auch wissenschaftliche, technologische, informationelle und linguistische Tätigkeit. Die Freiberufler umfassen auch eine Vielzahl von katalogähnlichen Berufen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass der ausgeübte Berufsstand mit einem Katalogbesitz verglichen werden kann.

Deshalb sind Freelancer nun auch in sogenannten Berufen tätig. Es ist nicht immer leicht, auf den ersten Blick zu sehen, ob es sich um einen Freelancer-Job mitwirkt. Eine selbständige Erwerbstätigkeit hat gegenüber einer selbstständigen Erwerbstätigkeit einen Vorteil. Weil jeder, der einem freiheitlichen Beruf im Sinn des Energiewirtschaftsgesetzes angehört, muss: AltersvorsorgeEs gibt auch im Altersvorsorgebereich einen Unterschied zwischen Freiberuflern und Handwerkern.

Einige der freiberuflich tätigen Selbstständigen sind in der Pflichtversicherung in der obligatorischen Pensionsversicherung versichert. Zu diesen Personen zählen unabhängige Lehrkräfte, Massager, Hebammen, Piloten und Pädagogen. Von der SPS nicht erfasst sind jedoch freiberufliche Mediziner, Heilmediziner und Sprachtherapeuten sowie Anwälte und Urkundspersonen. Verdient ein freiberuflicher Kunstschaffender oder Verleger nicht das jährliche Mindesteinkommen, ist er von der Versicherung befreit.

Selbstständige, die nicht in der obligatorischen Pensionsversicherung versichert sind, können sich in professionellen Pensionskassen absichern. Auch in einigen Ländern gibt es obligatorische berufliche Pensionskassen, insbesondere für freiberufliche Techniker und psychotherapeutische Assistenz.

Auch interessant

Mehr zum Thema