Freiberuflich Selbstständig machen

Selbstständige Selbständigkeit

Werden Sie Freelancer! In den letzten Jahren haben die Flexibilität des Arbeitsmarkts in Deutschland und die sich rasch verändernden Wirtschaftsbedingungen zu einem regelrechten Aufschwung der freien Berufe beigetragen. Trotz aller Krisensituationen nimmt die Anzahl der Freelancer stetig zu, ebenso wie die Forderung der Firmen nach freien Mitarbeitern. Aber wie wird eine Freelancertätigkeit durchgeführt?

Wie arbeiten Sie als Freelancer/-in? Wer ist ein Freelancer? Theoretisch ist die Begriffsbestimmung eines Freiberuflers recht umständlich. Freelancer sind alle, die naturwissenschaftlich, kunstvoll, lehrend, selbständig in den heilenden Berufen oder der Ausbildung sind und nicht den Gewerbevorschriften unterliegen. Die selbständige Erwerbstätigkeit ist im Einkommenssteuergesetz ( 18) und im Partnerschaftsgesetz ( 1) rechtlich festgelegt.

Beide Gesetzestexte enthalten einen Berufskatalog, der in jedem Fall als Freelancer gilt. Beratungsberufe für Recht, Steuern und Wirtschaft: Dies sind Anwälte, Patentvertreter, Steuerberater, Auditoren, Naturwissenschaftler, Notare, Steueranwälte, vereidigte Buchhalter sowie Beratungsökonomen und Wirtschaftswissenschaftler. Kultur- und Informationsberufe: Hinzu kommen die so genannten "katalogartigen Berufe", die im wesentlichen einem der katalogisierten Berufsgruppen entsprechen müssen, um als Freiberufe betrachtet zu werden.

Dies betrifft zum Beispiel die Informationstechnologie für Consultants oder Webentwickler oder für Online-Journalisten im Kultursektor. Daher ist es in der Regel immer das Steueramt, bei dem die Aktivität angegeben wird, das darüber befindet, ob sie freiberuflich tätig ist oder nicht. Nichtsdestotrotz gibt es einige Eigenschaften, die es zu erfüllen gibt, um Freelancer zu werden.

Die Freiberufe erfordern eine Hochschulausbildung oder ein besonderes künstlerisches Können. Als weitere Voraussetzungen für eine selbständige Erwerbstätigkeit gelten unter anderem, dass Talente, Kenntnisse und Erfahrungen die wirtschaftliche Basis bilden müssen sowie dass die eigene Leistungsfähigkeit im Mittelpunkt steht. Wozu Freelancer? Für eine selbständige Erwerbstätigkeit sind die Voraussetzungen verhältnismäßig hoch, wobei die Hochschulbildung der eines Hochschulabsolventen entspricht, aber in vielen FÃ?llen ist es schwer, sie von einem Beruf zu unterscheiden.

Also warum freiberuflich arbeiten? Eine Freelancerin hat einige Vorteile: Eine Verschmelzung mit anderen Freelancern in einer Personengesellschaft ist möglich. Bei Freelancern im Kunstbereich gibt es auch die Option, in die Künstlersozialversicherung einbezogen zu werden, um weniger Beitragszahlungen zu leisten. ¿Wie werde ich Freelancer? Eine freiberufliche Tätigkeit kann nicht als selbstverständlich angesehen werden.

Es gibt also keine Möglichkeit, Freiberufler zu werden, denn die erste Priorität ist immer der allgemeine Karrierewunsch. In der Folgezeit auch der Wille oder die Notwenigkeit, sich selbstständig zu machen, um selbstständig und eigenverantwortlich zu sein. Daher ist es aufgrund der vielen verschiedenen Berufsgruppen fast nicht möglich, Anwendungskriterien für Freiberufler zu definieren.

Diese müssen zunächst erfüllt sein, um die Schwelle von "höherer Qualifizierung und Wissen" als Grundvoraussetzung für die Freiberufe zu überwinden. Praxiserfahrung und Weiterbildung sind in der Regel unerlässlich, um im Freiberuflerberuf Erfolg zu haben. Diese werden in der Regel in einer festen Position vor dem Eintritt in die Selbständigkeit erlangt. Die für die Aufnahme als Freelancer erforderlichen Voraussetzungen und Kenntnisse sind beim Standesamt oder den entsprechenden Behörden erhältlich.

Es gibt natürlich auch einige wenige personenbezogene Merkmale, die ein Freelancer zusätzlich zu seiner Qualifizierung haben muss. Selbstständiges Arbeiten bedeutet mehr, als das Gelernte in die Praxis zu übertragen. Wirtschaftliches Handeln ist unerlässlich, um die Preisgestaltung dementsprechend zu gestalten und die Buchführung zu übernehmen, auch wenn es sich nur um eine Überschussberechnung handelt. Letztendlich wollen aber auch noch Bestellungen, Kunden oder Patientinnen akquiriert werden, bevor auch die Freelancertätigkeit weitergeht.

Wenn Sie also selbstständig tätig sein wollen, sollten Sie sich auch fragen, ob Sie die Zusatzaufgaben der Selbständigkeit meistern können. Was sind die Regularien für die Freiberufler zu berücksichtigen? Weil eine Gewerbemeldung nicht erforderlich ist, darf sie nur innerhalb von vier Kalenderwochen nach Aufnahme der selbständigen Erwerbstätigkeit beim Eidg. Steueramt eingetragen werden.

Ausgenommen davon sind kleine Unternehmer, die, um es einfach auszudrücken, einen jährlichen Umsatz von weniger als 17.500 EUR haben. Bei den freien Berufen gibt es die Wahl zwischen einer gesetzlichen und einer privaten Krankenkasse. Allen, die ihre selbständige Erwerbstätigkeit im Kunstbereich ausübt, steht die Chance offen, von der Kunstsozialkasse akzeptiert zu werden. Der Anteil des Arbeitgebers an den Sozialversicherungsbeiträgen wird von der Kunstsozialkasse übernommen, alle anderen Freelancer müssen die gesamten Beitragszahlungen selbst vornehmen.

Der Freelancer haftbar ist prinzipiell mit seinem privaten Vermögen, daher sind keine speziellen wirtschaftlichen Bedingungen zu stellen. Bei einigen Freiberuflern ist auch der Kauf von teuren Geräten erforderlich, insbesondere im Medizinbereich. Vor dem Einstieg in die Selbständigkeit sollte geprüft werden, ob und wie diese finanzierbar ist. Welche Erwartungen kann ich als Freelancer im täglichen Leben haben?

Nach Erledigung der Förmlichkeiten ist die Hauptaufgabe des Freelancers, sich um Aufgaben, Auftraggeber, Studenten oder Patientinnen zu kuemmern. Wenn Sie einige wenige erfolgreich abgeschlossene Projekt- oder Ergebnisprojekte haben, haben Sie eine höhere Chance, AuftrÃ??ge zu gewinnen. Es gibt im idealen Fall bereits einige Auftraggeber vor dem Einstieg, die als Referenzen fungieren können und für die nun mehr und grössere Bestellungen abgewickelt werden können.

Die einfachste Art, potenzielle Neukunden zu gewinnen, besteht auf einer Website, auf der Verträge für Freelancer beworben werden. Doch auch die Selbständigen haben gute Möglichkeiten in den Social Media. In einigen freien Berufen gelten sehr strenge Regeln, deren Beachtung strikt kontrolliert wird. Sobald die ersten Kundinnen und Servicekunden hinzugewonnen und die ersten Bestellungen abgewickelt sind, müssen nun auch noch die Fakturen geschrieben und die Abrechnung durchgeführt werden.

Gleiches trifft auf das Mehrerlöskonto zu. Einzig und allein deshalb, weil die Unterlagen auf Wunsch dem Steueramt vorgelegt werden können. Was passiert als nächstes als Freelancer? Früher oder später erreichen erfolgreich arbeitende Freelancer den Zeitpunkt, an dem sie mehr Bestellungen bekommen, als sie bearbeiten können. Im Wesentlichen gibt es drei Möglichkeiten: die Fusion mit anderen Selbständigen zur Gründung einer Personengesellschaft, die Anstellung von Arbeitnehmern oder die Übertragung von Aufträgen auf andere Selbstständige.

Der dritte Weg, die Weitergabe von Aufträgen an andere Freelancer, ist aufgrund des Subjekts der Scheinselbständigkeit manchmal problematisch. Die Firma ist ein Softwareanbieter für Freelancer.

Mehr zum Thema