Friseur Selbstständig machen

Coiffeur Selbstständigkeit

Konditionen - Kosten - Mobile Friseurdienste - Salonübernahme. Weshalb bauen die Kunsthandwerkskammern "Mauern"? In der Reisebranche haben Friseurinnen und Friseur seit 2004 die Gelegenheit, sich als beweglicher Friseur ohne Meisterprüfung und Berufsnachweis selbstständig zu machen. Lange Zeit war die Möglichkeiten der Selbstständigkeit als beweglicher Friseur ohne Master nicht bekannt, nur weil sie bis heute von den Kunsthandwerkskammern verborgen bleibt.

Weshalb die Handwerkerkammern seit der Einigung Europas Wände "bauen", ist in Handwerkskreisen die Sorge um die Dauerhaftigkeit des Kapitaltitels des deutschen Meisters als Grundvoraussetzung für die Ausübung vieler Handwerke entstanden. Gewiss nicht ganz zu Recht befürchtet man um die Steigerung der schlechten Bastelqualität, der nicht angemeldeten Arbeit, des Preisdumpings bis hin zum Arbeitsplatzverlust im Stehfrisörhandwerk. Früher mussten die modernen Salonbesitzer viel Kapital und Zeit in die Master School stecken, um sich überhaupt Zutritt zu diesem eingeschränkten Marktsegment zu verschaffen.

Friseurinnen, die "drinnen" sind, betrachten das natürlich mit Sorge. Außerdem finden sie es ungerecht, dass Friseurinnen und Friseurinnen ohne Master-Titel nun Zugang zum Markt haben und sich als Friseurinnen und Friseurinnen selbstständig machen können. Er muss keine MwSt. zahlen und sie nicht bei seinen Abnehmern einziehen. Also treiben sie die Kurse im bereits sehr wettbewerbsintensiven Friseurfachmarkt bis in den Untergrund.

Das auch in einer Zeit gestiegener Arbeitskosten durch den Minimallohn im Coiffeurhandwerk! Andererseits gibt es Gesellenfriseurinnen, die einem ungünstigen Gehalt im Coiffeurhandwerk entgehen wollen. Kaum haben sie genügend Finanzmittel, um weiterzuleben, sieht sie die Unabhängigkeit als den einzig gangbaren Weg aus dem Elend. Mit der Novelle des Handwerksgesetzes im Jahr 2004 öffnete die Wirtschaft ein Hintertürchen, um sich im Reiseverkehr als Friseur ohne eine langjährig bestehende und teure Meisterhochschule zu selbstständigen.

In der Erwartung eines besseren Einkommens akzeptieren viele Friseure diese Gelegenheit bedanken. Mitarbeiter, die auf einmal selbstständig werden, unterbewerten oft die harten Folgen der Selbstständigkeit und schätzen das Ertragspotenzial zu hoch ein. Mit einer rosa Sonnenbrille in die Welt zu blicken und auf das Gute zu warten, ist nicht genug! Die Selbstständigkeit muss gut ausgeklügelt und gut vorbereitet sein - vor allem, wenn man als Friseur in der Reisebranche arbeiten will.

Im Reisegeschäft gibt es einen großen Durchbruch! Friseurinnen und Friseurinnen sind meist seit langem im Stehgewerbe zuhause. Dies bedeutet, dass die Gäste einen Gesprächstermin vereinbaren und in einen Friseursalon kommen. Dies wird von einem Master geleitet, und es wird geworben, um überhaupt Gäste zu gewinnen und die Beschäftigten in Löhne und Gehälter zu stecken.

Deshalb kennen und lieben Sie den Beruf des Friseurs. Als Friseur in der Reisebranche geht es jedoch nicht nur darum, immer in Bewegung zu sein. Ein weiterer "Pferdefuß" in der Selbstständigkeit gibt es im Reisewesen. Du darfst nicht für deine eigene Coiffeurtätigkeit in irgendeiner Weise werben! Hintergrund ist eine gesetzliche Regelung für die Reisebranche, die dies unterdrückt.

In der Reisebranche umfasst das so genanntes Werbverbot alle Arten des Kundenkontakts. Genau genommen ist es Ihnen nicht einmal erlaubt, Terminvereinbarungen mit Ihren Auftraggebern zu treffen. Mit dieser enormen Restriktion ist - wenn überhaupt - nur mit einigen Schwierigkeiten mit dem Beruf des Friseurs zu bewältigen. Die Werbeverbote sind mit der Natur des Friseurberufs kaum kompatibel.

Inzwischen haben viele Gesellenfriseure die "Hörner" abgelehnt und ihre Tätigkeit als Friseure im Reisehandel aufgeben. Diejenigen, die als Gesellenfriseur mit der Idee spielen, sich ohne Master als beweglicher Friseur selbstständig zu machen, sollten sich dieser rechtlichen Beschränkung des Reisehandels durchaus bewusst sein. Denn Sie müssen eine ausreichende Anzahl von Interessenten zufrieden stellend betreuen, um genügend Umsätze zu generieren, um Ihre Kosten zu decken und einen Gewinn zu erzielen.

Ganz zu schweigen davon, dass man sich als Freiberufler absichern muss. In unserem Fachartikel "Friseur im Reisehandel" und vor allem in unserem Detailartikel "Der Weg zur Reisekarte als Friseur" wird erklärt, wie und warum sich der Friseur als beweglicher Friseur durch den Reisehandel selbstständig machen kann. Für den Antrag auf Niederlassungsbeihilfe für Ihre Unternehmensgründung stellen wir Ihnen eine Mustervorlage zum "Businessplan Mobile Friseur" als Beispiel zum Herunterladen zur Verfügung.

Wer wissen will, mit welchem Tricks Reisefriseure das Werbverbot umgangen haben, liest den Artikel "Trick zum Umdgehen von Werbeverantwortlichen im Reisegewerbe". Über die Gefahr einer existentiellen Bedrohenden-Warnung werden wir Sie in unserem Artikel "Warnung wegen Verstoß gegen das Werbemittelverbot im Reiseverkehr" unterrichten.

Mehr zum Thema