Geschäftskundenakquise

Firmenkundenakquisition

Einer der wichtigsten Berufe einer erfolgreichen selbständigen Tätigkeit ist die Gewinnung von Geschäftskunden. Akquisition von Geschäftskunden; direkte und indirekte Akquisition; Push oder Pull Akquisition?

Geschäftskundengewinnung

Die Bezeichnung Erwerbung stammt aus dem lateinischen und heißt so viel wie: etwas für sich selbst zu erlernen. Geschäftskundengewinnung wird heute oft als B2B-Marketing bezeichne. Unter diesem Business to Business Marketingbereich versteht man die Verknüpfung zwischen zwei oder mehreren Firmen. Das Verhältnis zwischen Unternehmern und Endverbrauchern hingegen wird als Business-to-Coster beschrieben.

Die Geschäftskundengewinnung umfasst die Darstellung aller in einem Unternehmen angebotenen Leistungen. Es ist unerheblich, ob mit dem potenziellen Kunden erstmals eine Geschäftsbeziehung aufgenommen werden soll oder ob bereits in der Zukunft Wirtschaftsbeziehungen vorlagen. In Deutschland ist die kalte Akquisition, d.h. der erste Kontakt mit Privatpersonen ohne deren Zustimmung, untersagt, während die Geschäftskundenwerbung auf der Grundlage der vermuteten Zustimmung durchgeführt werden kann.

Das Einverständnis resultiert aus dem jeweils gültigen Geschäftszweck des betreffenden Vereins. Allerdings besteht die Akquisition von Unternehmenskunden in der Regel aus einer Zusammenfassung mehrerer Prozesse. Die erstgenannten arbeiten mit der unmittelbaren und unerbetenen Herangehensweise des betreffenden Auftraggebers. Zukünftige Unternehmenskunden können indirekt über die Unternehmens-Website im Netz und in klassischen Printmedien angesprochen werden.

Das erfolgreiche Marketingkonzept im Netz besteht aus individuellen Bestandteilen. Spezielle Plattformlösungen eröffnen nun eine ausgezeichnete Gelegenheit für das B2B-Marketing. Die klassische Geschäftskundengewinnung umfasst sowohl Zeitungswerbung als auch Werbung in verschiedenen Druckmedien. Auch das zielgerichtete Anbringen von Postern oder die Ausstrahlung von Werbung im Fernseher und im Kinosaal kann neue Geschäftskontakte generieren.

Die Geschäftskundengewinnung zielt immer darauf ab, die Bekanntheit des eigenen Betriebes oder der eigenen Marke zu erhöhen. Mit diesen sollen weitere Vertriebsmärkte erschlossen und die Umsätze und Erträge des Konzerns gesteigert werden. Wie groß das Akquisitionspotenzial eines Unternehmen ist, hängt vom Erscheinungsbild oder der Anziehungskraft des Angebots ab. Doch auch die externen Auswirkungen des Unternehmen spielen eine wichtige Funktion.

Weil die Gewinnung von Geschäftskunden im Fokus von Unternehmungen und Konzernen steht, sollten die Vorzüge beider Parteien im Fokus der Bewerbung sein. Bei der Akquisition von Geschäftskunden kann die Akquisition entweder durch das eigene Haus oder durch externe Fachleute auf diesem Fachgebiet erfolgen. Im Zuge der weiter wachsenden Wichtigkeit dieses Bereichs investieren große Konzerne beträchtliche Finanzmittel in das B2B-Marketing.

Vor allem das Online-Marketing wird für Privat- und Firmenkunden immer wichtiger.

Mehr zum Thema