Gesundheitsförderung Krankenkassen

Krankenkassen Gesundheitsförderung Krankenkassen

in der Planung und Durchführung der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF). Gesundheitsförderungs- und Bonussysteme - Krankenkassen.de In der Gesundheitsförderung haben die Krankenkassen ihre Aufwendungen deutlich erhöht. Ein gesunder Lebensstil sollte sich für die Versicherungsnehmer lohnen. Dies ist auch im Sinne der Krankenkassen, denn wer gut wohnt, ist weniger anfällig für Krankheiten.

Viele gesundheitsfördernde Massnahmen werden von den Krankenkassen honoriert: Außerdem wird die gesundheitliche Situation der Kinder gefördert: Die gesetzlichen Krankenkassen honorieren solche Erziehungsberechtigten, die ihre Kinder geimpft haben und an Schwimmkursen für Babys teilgenommen haben.

Auch bei der Wahl einer Krankenversicherung sollte man sich die Prämienprogramme ansehen. Bei einigen Prämienprogrammen sind sportive Single in den besten Händen, bei anderen können die jungen Mütter Punkte sammeln. Weitere Infos zu den verschiedenen Themen der Gesundheitsförderung durch die Krankenkassen findest du hier: Wählen Sie den für Sie interessanten Bereich der Prävention aus: Sie bekommen dann eine Aufstellung der Krankenkassen, die in diesem Bereich besonders aktiv sind - natürlich mit weiteren Angaben.

Copyright 2018, Euro-Informationen, Berlin - Alle Rechte sind geschützt. Für die inhaltliche Korrektheit, Genauigkeit und Rechtmäßigkeit der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Jegliche Weiterverwendung, Einspeicherung in der Datenbank, Publikation, Duplizierung ist nur mit Einwilligung der Firma Euro-Informationen, Berlin, zulässig.

Prämienprogramme und Gesundheitsförderung der Krankenkassen

Vorbeugen ist besser als Heilen. Das ist seit vielen Jahren das Leitmotiv der deutschen Krankenpflege. Die gesetzlichen Krankenkassen offerieren eine Vielzahl von Präventionsleistungen: von Impfungen über präventive medizinische Untersuchungen bis hin zu Kursen. In diesen Kursen der Krankenversicherung werden die Probanden angewiesen, ihren eigenen Anteil zur Vorbeugung beizutragen und sich durch Vorbeugung gesundheitlich zu erhalten.

Diejenigen, die sich in guter Verfassung befinden, können Geld einsparen. Deshalb hat der Versicherer den Krankenkassen im Zuge der Reform die Gelegenheit gegeben, ihre Versicherten für eine gesundheitsbewusste Verhaltensweise zu ehren. Viele Krankenkassen machen von dieser Option Gebrauch und bewerben mit Sonderangeboten zu so genannten Prämientarifen oder Bonussystemen. Die Vorbereitung auf einen gesünderen Lebensstil sollte verstärkt werden.

Zugleich soll die frühzeitige Erkennung und Prävention von Erkrankungen vorangetrieben werden. Dazu verlangen die Krankenkassen von ihren Versicherten beispielsweise, dass sie bestimmte präventive medizinische Untersuchungen (Krebsfrüherkennung, "Vorsorgeuntersuchungen") oder Sportplaketten durchführen. Ebenso wird die Beteiligung an Kursen (Rückenschule, Ernährungsberatung) honoriert. Auch viele Krankenkassen tragen einen Teil der Ausgaben für solche Schulungen zur Gesundheitsvorsorge.

Als Gegenleistung für sein gesundes Benehmen erhebt der Versicherungsnehmer "Wohlfühlsternen", "Gesundheitsmeilen", "Wohlfühlpunkten" oder ganz simpel "Bonuspunkten". Beide Parteien nutzen Gesundheitsförderung und Bonusprogramme: Die Krankenkassen vermeiden oder reduzieren zwar nachhaltig die anfallenden Ausgaben, aber die Versicherungsnehmer können sich nicht nur in einigen Fällen günstige Beiträge erwirtschaften, sondern sich auch in ihrer eigenen Umgebung wohlfühlen.

Mehr zum Thema