Gmx free Mail

Kostenlose Gmx-Mail

Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erstellung eines kostenlosen E-Mail-Kontos mit GMX. FMX FreeMail - IMAP-Abruf von E-Mails - Wiederholung von E-Mails Sie haben auf Ihrem Smartphone ein GMX-Konto eingerichtet und alle Ihre Angaben richtig eingegeben:....

Sie können alle Ihre E-Mails sehr rasch erhalten: Leider geschieht der Erhalt über POP - das heißt, Sie erhalten bereits gelöschte E-Mails auf anderen Endgeräten wieder und müssen sie wieder auflösen. Sie können Ihr GMX POP-Konto auf dem iPod nur noch aus dem Internet entfernen - und es dann als IMAP-Konto anlegen.

Gehen Sie zu "Konto löschen" und bestätigen Sie dies anschließend erneut: Nachdem das Benutzerkonto vollständig entfernt wurde, können Sie es als IMAP-Account anlegen. Erledigt - jetzt erhalten Sie Ihre E-Mails per IMAP und Ihre E-Mails sind auf allen Endgeräten synchronisiert. Wenn Sie eine E-Mail auf einem Laufwerk entfernen, wird sie auf allen anderen Laufwerken und auch auf dem GMX-Server gelöscht: Sie sollten sich nicht über die GMX-Website anmelden, um Ihre E-Mails zu liest oder zu beschreiben, da Ihr Username und Passwort dort ungesichert über HTTP übermittelt werden - zum Stichwort sicheres "E-Mail Made in Germany": Eine weitere Möglichkeit wäre eine neue iCloud Apple ID.

Alle bei GMX eingehenden E-Mails können Sie dann an die neue iCloud-Adresse automatisiert umleiten. iCloud E-Mails werden von Apple auf Ihr Apple iPhones übertragen - damit sie unmittelbar ankommen und auch über IMAP abgeglichen werden.

GMX: Wie gesichert sind die Versprechungen des dt. Providers?

GMX bewirbt neben kostenfreien und gebührenpflichtigen Anzeigen mit seinen Zusatzleistungen E-Mail aus Deutschland und D-Mail. E-Mails aus Deutschland - was verbirgt sich dahinter? "Mit " E-Mail mad in Germany " hat sich eine gemeinnützige Organisation das Bestreben gestellt, "ein hohes Maß an Sicherheit und Datenschutz" zu erreichen. Sie ist eine Antwort auf die im Jahr 2013 aufgetretenen Monitoringskandale.

Mit dieser Maßnahme soll das angestrebte Ergebnis auf zwei Wegen erreicht werden: Wenn Sie einem Adressaten eine E-Mail über einen anderen Dienst, z. B. Google Mail, senden wollen, kann die Datenverschlüsselung nicht gewährleistet werden. Benutzer identifizieren chiffrierte E-Mails an einem roten Häkchen. Zu den Hooks: Einige Fachleute kennen einen solchen Hitch aus dieser Anregung.

Die CCC bezeichnet die Aktion als "werbewirksam" und vermutet dahinter den "etwas hoffnungslosen Ansatz, das großartig misslungene De-Mail-Projekt wieder ins Blickfeld zu rücken". Mit dieser alternden Technik würden die Lieferanten "jetzt um die Wette kommen" und "sie als wegweisende Neuerung verkaufen" wollen, ist das CCC weiterhin in Aufruhr. Dabei werden die Fachleute konkret: Die Chiffrierung der Verbindungen zwischen den Providern bedeutet noch nicht, dass die E-Mails auch auf den Rechnern chiffriert werden.

Der CCC bemängelt weiter an anderer Stelle, dass neue Kunden beauftragt werden, den Client zu konfigurieren, bestehende Kunden aber nach wie vor nicht verschlüsselte Anschlüsse verwenden - ohne verwarnt zu werden. Das, was die Aktion "E-Mail gemacht in Deutschland" hervorgebracht hat, gleicht einer Karte mit einem transparenten Umschlag. Sie hat ihr Vorgehen auf die Vorgaben "Inter Mail Providertreuhand" gestützt.

Im Hinblick auf dieses Verfahren untersucht der TÜV Rheinland, ob potenzielle neue Initiativteilnehmer diese Vorgaben einhalten. Da DANE seit 2012 ein offenkundiger Standart ist, den Anbieter alternativ zum "Inter Mail Providertreuhand " verwenden können, ist es fragwürdig, ob andere Interessierte die Zertifizierungskosten für den Siegel " E-Mail Made in Germany " wirklich tragen werden oder ob sie sich lieber auf DANE verlassen würden.

Die Dienststelle mailbox.org bemängelt, dass die Aktion "die Beteiligung anderer Dienstleister gezielt verhindert" und dass die Teilnahmeanträge seit Monate nicht mehr berücksichtigt worden seien. Wenn GMX die AGB ändert, werden die Verbraucher darüber in Kenntnis gesetzt und können innerhalb von vier Kalenderwochen nach Erhalt der Benachrichtigung Widerspruch erheben, was dazu führen kann, dass sie die Dienste nicht mehr in Anspruch nehmen können.

Sie können den Kaufvertrag innerhalb von 14 Tagen per Brief, Telefax oder E-Mail mitteilt. Für Irrtümer wie die richtige Darstellung Ihrer Internetseiten oder den Erhalt von E-Mails übernimmt die Münchner Gruppe nur dann eine Haftung, wenn GMX vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorgeworfen werden kann. Dein kostenloses Konto kann auch nach sechs Monaten Nichtbenutzung durch GMX ohne weitere Rückfragen auflösen.

Wenn du eine neue E-Mail-Adresse wählst, kannst du dein Konto wie gewohnt verwenden. Du stimmst zu, dein Kennwort geheim zu halten und GMX unverzüglich zu benachrichtigen, wenn du den Verdacht hast, dass dein Konto gefährdet wurde. Die Gruppe verwendet Ihre persönlichen Angaben darüber hinaus für E-Mails, Markt- und Meinungsforschung, Postwerbung (jeweils für eigene Angebote und Dienstleistungen) und für das Fundraising durch gemeinnützige Einrichtungen.

Letzteren können Sie per Post (1&1 Mail & Media auf dem Postweg, Datenschutz, Zwigniederlassung München, Saalobogen 6-8, 80637 München) oder per E-Mail (datenschutz@gmxnet.de) nachweisen. Unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes und unter der Kontrolle des Bundesbeauftragten für den Schutz der Privatsphäre verpflichtet sich die Gruppe, "den Gehalt Ihrer E-Mails niemals für eigene Bedürfnisse zu bewerten". Die 1&1 Mail & Media und die 1&1 Mail & Media GmbH erheben Ihre Website-Aktivitäten (z.B. Werbebanner-Klicks) unter einem Prädikat und kombinieren sie ggf. mit Angaben aus Online-Fragebögen, um "Werbung nach Ihren Interessen zu liefern".

Wenn Sie auch auf interessenbezogene Angebote verzichtet haben wollen, können Sie über diesen Verweis der Verwendung von Daten widerstehen. Zu keinem Moment ist es möglich, Benutzer zu erkennen, und es wird keine weitere Reklame über dieses Vorgehen verbreite. Wenn Sie nicht an dieser Nutzungsbewertung teilnehmen wollen, können Sie an dieser Stellen Einwände gegen das SZM erheben. Wenn Sie wissen wollen, was GMX über Sie erfährt, können Sie diese Informationen unter datenschutz@gmxnet.de. anfordern.

Ähnlich ungesichert versuchen wir es: "Passwort" wird von GMX als so gesichert angesehen, dass wir ein Gelblicht in der Sicherheitsleuchte bekommen (rot = ungesichert, gelb = mäßig gesichert, grün = gesichert). Auf der rechten Spalte des Anmeldeformulars wirbt GMX für seinen Relocation-Service: Die E-Mail-Weiterleitung wird GMX "Aggregationsservice" genannt (E-Mails an Ihre Kontakt-E-Mail-Adresse werden an Ihre GMX-Adresse weitergeleitet).

Wenn Sie sich bei GMX anmelden und nicht all dies wünschen, müssen Sie am Ende des Registrierungsvorgangs das Standard-Kästchen deaktivieren, da GMX sonst Ihr altes oder zweites Konto durchsucht. Sie werden auch gebeten, das kostenlose Plus-Upgrade zu nutzen: Um einen Veranstalter und zehn kostenlose SMS oder zwei kostenlose SMS-Nachrichten pro Monat senden zu können, müssen Sie akzeptieren, dass Sie "von Zeit zu Zeit an interessanten Infos und Angeboten von GMX-Partnern per Brief oder E-Mail" teilhaben.

Erstellen Sie jetzt ein E-Mail-Konto" die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung. Jetzt lernen wir die farbenfrohe GMX-Werbung kennen: Unser E-Mail-Konto ist angelegt und wir können entweder den kleinen Button "Continue to Freemail Box" verwenden oder zunächst durchstöbern. Wir können das Premium-Angebot von GMX drei Monaten lang kostenlos nützen.

Schließlich haben wir unser Etappenziel erreicht und können unsere ersten beiden E-Mails nachlesen, die von GMX selbst verschickt wurden: Die eine E-Mail wird den Umzugsdienst neu bewerben, die andere informiert über den Preis, zeigen unsere Registrierungsdetails und geben einige Tips zu den Funktionen. Sie ist mit dem Kundendienst verbunden - diese E-Mail ist deshalb von Bedeutung, weil sie uns alle Informationen auf einen Blick gibt.

SMS/MMS: 10 kostenlose SMS/Monat oder 2 kostenlose SMS/Monat (nur kostenlos plus Upgrade mit Post- und E-Mail-Werbung an Ihre Adresse), alle SMS über oder ohne plus Upgrade werden mit 9 Cent verrechnet. Viren-/Spamschutz: In jedem Fall in der Basisvariante (= automatische Viren-/Spamprüfung aller eintreffenden E-Mails). SSL/HTTPS, Webservice (SSL/HTTPS), verschlüsselte E-Mails erhalten (POP3-SSL) und verschlüsselte E-Mails senden (SSMTP & StartTLS).

Wenn Sie Ihr Konto nicht mehr benutzen wollen, befinden Sie sich in Ihrem Konto unter dem Button "Konto schließen". Oben in der Navigation erscheinen die Rubriken (Start, E-Mail, Adreßbuch, etc.), oben auf der rechten Seite die jeweiligen Rubriken (E-Mail, SMS & MMS, etc. ~ beim Starten, E-Mail-Ordner bei E-Mail, etc.). Das Benutzerinterface ist im kostenlosen Angebot von GMX recht vollgepackt mit Werbeeinblendungen - fünf von sieben Bereichen auf der Homepage nach dem Anmelden sind werblich, eines davon gibt uns das aktuelle Datum und ein anderes einen kurzen Überblick über unser E-Mail-Konto (ungelesene Mitteilungen, vermuteter Spam, Speicherkapazität).

Wenn wir eine E-Mail schreiben wollen, gibt es unterschiedliche Formatierungsmöglichkeiten, Smileys, Briefpapier (= Hintergründe, auf denen die Mitteilung geschrieben wird), Formatierungen (Text oder HTML) und Möglichkeiten (Priorität, Vertraulichkeit, Anhängevisitenkarte, Einschreiben[nur für Pro-Konten], Lesebestätigung). Sie können Anlagen beifügen, die E-Mail als Vorlage abspeichern, als De-Mail verschicken oder ganz einfach per Post verschicken.

Wenn wir den De-Mail-Service in Anspruch nehmen wollen, werden wir auf eine Website geleitet, die die De-Mail für uns attraktiver machen soll. Bei GMX werden wir nun gefragt, ob wir den Adressaten in das Adreßbuch aufnehmen wollen und ob wir eine Nachricht per E-Mail empfangen wollen, wenn wir eine E-Mail von dieser Anschrift empfangen. Wir mögen das Ganze sehr gut: Wir können Office-Tools (Text, Tische & Präsentationen) verwenden, das Photoalbum anlegen, Bookmarks setzen und auf verschiedene Fremdangebote im Terminal zurückgreifen (u.a. Wortbild, Limangos oder Parship).

Sehr überwältigend ist die Anzeige, die Teil des Freemail-Accounts ist - es dauert eine ganze Zeit, bis unsere Blicke wirklich die relevanten Bereiche erkennen können. Aus diesem Anlass erhältst du sofort eine Anzeige für den Pro-Account, wo du dich individuell gestalten kannst. Bei der Verwendung von GMX ist der erste Punkt der Weg zur Startseite, von der aus Sie sich anmelden können.

Auf der Startseite, auf der Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Kennwort eintragen, wird dann nicht chiffriert! Wenn Sie GMX verwenden, ist es ratsam, die HTTPS-Version der Startseite als Favoriten zu sichern und die Startseite nur über dieses Lesezeichen zu erreichen. Wenn wir in unseren Postfach gehen, bekommen wir die Meldung, dass nicht alle Bestandteile der Website chiffriert sind.

Das ist höchstwahrscheinlich der Fall bei Anzeigen, die in Blitz über den rechten Bildschirmrand flackern. Dies nützt jedoch nicht viel, wenn die Informationen einschließlich aller E-Mail-Inhalte auf den Gruppenservern nicht chiffriert werden und personenbezogene Informationen sowieso an die Konzernmutter übermittelt werden, wo sie auf bundesdeutschen Speichern gespeichert sind, aber innerhalb der Gruppe weitergegeben werden können.

Zudem ist die Verwendung von Verschlüsselung zwischen den Beteiligten der Aktion "E-Mail made in Germany" ein Problemfeld, jedoch nicht für E-Mails an Adressaten, die einen anderen Anbieter ausgewählt haben. Wenn wir zu "E-Mail schreiben" gehen, entsteht das gleiche Problemfeld wie im Posteingang: Nicht die gesamte Seite konnte mit SSL-Verschlüsselung versehen werden. Bei Deaktivierung von Blitz wird die flimmernde Anzeige auf der rechten Seite des Bildschirms zu einem Standfoto und der Webbrowser mahnt: "Die Anbindung an diese Internetseite ist nicht ganz gesichert, da sie nicht verschlüsselte Inhalte enthält".

Alles in allem bietet GMX ein sehr umfangreiches Produktangebot für Konsumenten, die nicht für ihr E-Mail-Konto bezahlen wollen. Auf jeden Fall ist bei GMX die Werbebotschaft von großer Bedeutung: Der Flash-Inhalt blinkt uns zu und nur wenige der im Login-Bereich angezeigten Bereiche sind themenrelevant; die meisten Bereiche sind mit Werbebotschaften ausgefüllt. Schon in Ordnung, denn letztendlich benutzen wir den Dienst kostenlos, aber ein wenig mehr Feingefühl bei der Platzierung von Anzeigen und eine Art, Post- und E-Mail-Werbung loszuwerden, wäre erwünscht.

Auch interessant

Mehr zum Thema