Google Geld Verdienen

Verdienen Sie Geld mit Google

Verdienen Sie Geld mit Google? - 3 Varianten auf einen Blick ? Falls Sie mit Google Geld verdienen wollen und noch nicht wissen, wie Sie es machen sollen, hilft Ihnen der folgende Artikel. Geld verdienen mit Google kann für Sie ein schönes Geld von mehreren hundert EUR pro Jahr und bis zu mehreren tausend EUR pro Tag sein. Was sind also die konkreten Verdienstmöglichkeiten mit Google und was sind nach meiner Erfahrung die lohnenswertesten?

Am einfachsten verdienen Sie mit Google Geld über das Google Adsense Partnerprogramm. Persoenlich konnte ich mehrere tausend Euros extra verdienen, also benutze ich es auf Youtube und auf meinen Websites. Nachfolgend ein Ausschnitt aus den Erträgen von nur einem Youtube-Konto von mir: Wie Sie oben sehen können, wurde nur dieses eine Youtube-Konto mit nur 1.405.201 Anrufen, also schließlich 2.605,31 EUR Einnahme erreicht.

In Anbetracht dessen, dass ich im letzten Jahr mit diesem Konto im Durchschnitt nur etwa ein oder zwei Filme pro Tag gemacht habe und das Konto immer noch fast 100 EUR pro Tag allein im Adsense-Einkommen generiert, ist das ein recht guter Stundenlohn. In diesem Fall ist es eine gute Idee. Wie aber läuft das Google Adsense-Programm ab? Wie viel Geld pro Mausklick auf Youtube?

Im obigen Beispiel sehen Sie, dass 1.405. 201 Views 2.605,31 EUR Umsatz generiert wurden, also knapp zwei EUR pro 1000 Videozuschauer. Tatsächlich gibt es auch in diesem Falle weit über EUR 5 pro tausend Besuchern, denn ich habe die Werbeanzeige Adsense viel später in diesem Konto aufgesetzt.

Aber der größte Teil der Umsätze wird nicht von Google Adsense generiert, sondern von der Reichweiten und so kommen wir zu Punkt zwei. Durch die Leitweglenkung des Traffics auf eine Landing Page und die Generierung von Lead und das Angebot dieser Lead' s geeignete Problemlösungen für Ihr Kunden.

Beispielsweise konnte ich weitaus mehr Umsatz erwirtschaften, als ich mit 1.405.201 Anrufen auf dem oben genannten Konto - s. Grafik oben - mit nur etwa 200.000 Anrufen über die Youtube-Kontenstruktur Umsatz erwirtschaften konnte. Selbstverständlich ist nicht jeder gewinnbringende Kooperationspartner mehr als 605,31 EUR und die Tatsache ist, dass weit über 95% der gewinnbringenden Erstversicherer nicht einmal 50 EUR Einkommen sind. Aber auch viele sind mehrere hundert EUR und einige tausend EUR bei Differenzen.

Aber auch das oben genannte Youtube-Konto mit dem Umsatz von 605,31 EUR Adsense hat durch die Verknüpfung geeigneter Affiliate-Produkte mittelbar viel mehr Umsatz erzielt. Wenn Sie mit Youtube SEO vertraut sind, können Sie mit nur einem einzigen Videoclip auch etwas mehr Geld verdienen. Zum Beispiel könnte das folgende simple Videofilm von mir bereits viele hundert Euros durch Affiliate-Verkäufe erzeugen, während das Adsense-Einkommen wahrscheinlich nur etwa 100 Euros betragen hätte.

Aber nicht nur mit Youtube können Sie biologische Reichweiten schaffen, sondern auch über Google selbst. Zum Beispiel erzeugt dieser Weblog hier jeden Tag Zehntausende von Hits, was zu vielen Interessenten und letztlich fast vollautomatischen neuen Teampartnern/Kunden führt. Das folgende Bild zeigt, dass dieser Weblog in den vergangenen sieben Tagen 63 Kontakte haben konnte: 63:

Viele dieser gewonnenen Kontakte wurden auch zu Partnern und Abnehmern. Das Nette an der Arbeit am Thema E-Mail-Marketing ist übrigens, dass ich die erzeugten Kontakte immer wieder aufs Neue anspreche, d.h. die immer größer werdende Leadliste wird neben einem wachsenden Vermögen auch immer mehr. Damit kann ich meiner anvisierten Gruppe immer wieder passende Problemlösungen bieten und zusätzliche Empfehlungsprovisionen bekommen.

Mit dem Affiliate-Programm Adsense können Sie nicht nur Geld mit Google verdienen, sondern auch mit dem Affiliate-Programm Adwords. Sie müssen jedoch pro Klicken zahlen und verdienen nicht pro Klicken wie bei Adsense. Denn Sie wollen Geld verdienen und es nicht aufwenden. Aber warum glauben Sie, dass so viele Menschen gewillt sind, Geld für Clicks zu geben?

Jedoch können Sie nicht Profite wie mit Adsense im Allgemeinen über Adwords im Allgemeinen erzeugen, da Sie zuerst in der Vorausleistung gehen. Hier ein Beispiel: Wenn Sie durchschnittlich 5 EUR pro Lead bezahlen und von 30 Lead' s nur durchschnittlich einen einzigen Lead haben. Jeden gewonnenen Kooperationspartner würden Sie 150 EUR einbringen.

Zum zweiten Mal davon ausgegangen, dass Sie für ein Jahr etwa 1.250 EUR pro Monat im PPC-Marketing ausgeben. Sie hätten nach einem Jahr 100 Firstline-Partner gewinnen und dafür 15.000 EUR ausgeben können. In diesem Beispiel hätten Sie im ersten Jahr 15.000 EUR für PPC-Marketing aufgewendet, aber lediglich 12.800 EUR erlöst.

Aufgrund der Kraft der Dynamiken werden Sie im zweiten Jahr wahrscheinlich mehr verdienen als ein Jahr vorher. Sicher, einige Ihrer Geschäftspartner werden anhalten, aber mit der wachsenden Geschwindigkeit werden immer mehr Geschäftspartner mitgehen. Nicht genug, es wird noch besser, denn in einem Breakaway-Plan werden Sie für Ihre Ausdauer zusätzlich entlohnt und kommen so allmählich auf ein höheres Niveau, d.h. Ihre Differenzenprovisionen werden immer grösser, d.h. bei gleichen Einsätzen werden Sie bereits im zweiten Jahr - in diesem Beispiel - in der Profit-Zone mehr von den anderen neuen Erstausrüstern als im Jahr davor und mit grosser Veranlagung schon im zweiten Jahr von den anderen Neuausrüstern ernten.

Es können nicht nur direkte Umsätze durch das Adsense-Affiliate-Programm generiert werden, sondern auch indirekte Umsätze mit Google-Geld sind möglich, entweder durch den Aufbau organischer Reichweiten oder die Verwendung der Reichweiten von Google über die Suchmaschinen oder Partnerseiten des jeweiligen Anbieters. Letzteres erfordert Budgets, ist aber mit großem Aufwand der weitaus schnellere Weg, um realistischerweise mehr Umsatz zu erwirtschaften.

AuÃ?erdem sollte man fÃ?r Werbezwecke in der Regel kein AuÃ?enkapital und wenn ja nur so viel aufgreifen, dass es mit den ErtrÃ??gen finanziert werden kann. Verdienen Sie Geld mit Google für sich selbst eine Möglichkeit?

Mehr zum Thema