Gratis Werbung Online

Kostenlose Online-Werbung

Mit Ihrer kostenlosen Werbung im Internet gewinnen Sie neue Kunden! Kostenlose Werbung auf 99% aller Websites? Die TrustWizz Verheißung...

..

Auf 99% aller Websites können sie gratis werben und schnell einen Besucheransturm auf ihrer eigenen Website erzeugen. Das ist mindestens die Werbebotschaft des neuen Angebots TrustWizz. Du verlinkst auf eine entsprechende TrustWizz-Kampagne im Zuge deiner Online-Kampagne mit einem besonderen Verweis auf eine große und gut besuchte Website, d.h. eine so genannten Reputation Site, die auch Offerten zu dem von dir zu verkaufenden Objekt anbietet.

Daher ist diese Website höchstwahrscheinlich Ihr Konkurrent. Man vertraut jedoch mehr als einer gänzlich fremden Website (z.B. der eigenen Website) und folgt einem entsprechenden Text. Wenn Sie einen TrustWizz-Link z.B. in einem Blog-Kommentar, in einem Social Network oder einer anderen besuchten Website hinterlegt haben und jemand diesen bei Amazon usw. verwendet, wird beim Beenden dieser Website mit Ihrer Werbung ein Popup-Banner und ein Verweis auf Ihre Website aufgesetzt.

Das ist nur über den Link TrustWizz möglich, denn dieses Serviceangebot ähnelt einem Webbrowser, der Web-Seiten ausgibt. Dein Werbebanner ist eine kleine Website, die nach deinem Austritt oder nach einer gewissen Zeit von selbst angezeigt wird. Von wem wird kostenlos und unentgeltlich Werbung angeboten? In diesem Zusammenhang wird von den Anbietern von TrustWizz erklärt, dass dies auch juristisch fehlerfrei und ohne Beeinträchtigung (z.B. Abmahnungen) abläuft.

Dann sollte sich jeder selbst davon überzeugen, denn man sollte wenigstens davon ausgegangen sein, dass die großen Reputationssites es nicht besonders gut finden, wenn die Besucher der Konkurrenzangebote ihrer Websites als Popup-Banner dargestellt werden. Provider ist die Happy Apps Ltd.) Der erläuternde Text zum Hauptsitz, der als "offenes Stichwort zum Firmensitz" im Aufdruck der Website zu lesen ist, sagt meiner Meinung nach viel über die Ernsthaftigkeit des Angebots aus.

Dass dies für TrustWizz einen Rechtsschutz darstellen kann, ist möglich. Vielleicht liegt die Anschrift USA / Seychellen aber auch daran, dass diese Form des Angebots in Amerika ohne Monatsgebühr zu einem einmaligen Preis offeriert wird. TrustWizz benötigt für die Inanspruchnahme dieses Angebots eine Monatsgebühr von 12,50 oder mehr als Einführungsangebot.

Der Gedanke, ein Business-Modell zu verwenden, das auf dem Ruf und dem Traffic anderer Websites beruht, ist vollkommen in Ordnung, da es sich lediglich um Werbung auf einer anderen Website handelt. Allerdings erhalten im TrustWizz-Geschäftsmodell die Repruationsseiten und auch die verlinkten Websites wie z. B. Weblogs etc. kein Gegenwert.

Trust-Wizz behauptet, dass große Reputationssites davon profitieren, weil sie gratis verknüpft sind und so neue Gäste erhalten, die Sie sonst vielleicht nicht hätten. Ob jedoch Links, die in erster Linie der Selbstwerbung, d.h. der Werbung für wettbewerbsfähige Angebote aus der Perspektive der verbundenen Parteien, dienten, durchaus als positive Ergebnisse gewertet werden, ist abzuwägen.

Darf TrustWizz ohne großen Zeitaufwand Besucherströme entzünden? Ein Bauerntod ist meiner Meinung nach jedoch die Erkenntnis, dass der Benutzer des TrustWizz-Angebots zunächst selbst die Links zu anderen Internet-Seiten bereitstellen muss. Haben Sie also nicht bereits eine große Mail-Adressliste oder dementsprechend viele Kontakte, z.B. in Social Networks, wird dies zu einer kaum zu leistenden Vereinsarbeit.

Voraussetzung ist, dass man auf stark frequentierten Internetseiten ohne weitere z.B. Kommentarlinks oder andere kostenfreie Angebote eintragen kann. Es wird auch davon ausgegangen, dass viele Menschen auf dem Weg in diese Angebote sind und dass ein guter Teil von ihnen auf den Verweis anklickt, was auch zu einem leistungsstarken Dienstleister im Bereich des Marktes, d.h. einer Reputationssite mitbringt.

Erst danach wird davon ausgegangen, dass das Werbebanner erneut angeklickt wird, was zu der Website des TrustWizz-Kunden oder zu einem Affiliate-Angebot am Ende führen wird. Wer schon einmal eine gelungene Website erstellt hat, weiss, dass die Anzahl der Besuche von Kommentarlinks oft recht übersichtlich und oft nur kurzlebig ist.

Zum einen ist dies darauf zurückzuführen, dass die Websitebetreiber nicht jeden einzelnen Beitrag aktivieren (insbesondere nicht, wenn es sich um offenkundige Werbeverknüpfungen handelt) und zum anderen der Nutzer dieser Website den Inhalt der Website zunächst selbst zur Kenntnis genommen hat. Wenn es jedoch viele Anmerkungen gibt (was in den meisten FÃ?llen in erster Linie bei spannenden Pages passiert), wird der Punkt mit dem TrustWizz-Link sehr Ã?bersichtlich auf die Hinterseiten verschlagen, wenn der Blog-Betreiber immer zuerst die aktuellen Ansagen anzeigt, was die meisten Blog-Anbieter tun, um die AktualitÃ?t fÃ?r Menschen und Internetnutzer sicherzustellen.

Ich kann unter all diesen Bedingungen jedem TrustWizz-Kunden nur das Beste wÃ?nschen, denn er wird voraussichtlich Hunderttausende von Blog-EintrÃ?gen oder Websites verlinken mÃ?ssen, um das versprochene Lösung zu erreichen. Ich habe bereits eine große Mail-Adressliste mit Interessenten oder eine große Fan-Community auf der Website von Google und Co....... wofür benötige ich TrustWizz?

Wie werden die Websitebetreiber über kostenlose Werbung auf ihrer Website urteilen? Außerdem würde ich als Betreiberin einer sehr gelungenen und besucherstarken Website nicht alle TrustWizz-Links in Anmerkungen, z.B. in meinen Blog-Posts, aktivieren, da ich sie rasch als Spams absehe. Vor allem, wenn TrustWizz trotz der offenkundigen Benachteiligungen erfolgreich wäre, wäre die Folge, dass immer mehr Menschen "Kommentar-Spam" versenden würden, was ohnehin schon viel zu oft vorkommt.

Auch wenn die TrustWizz-Links aus diesen Zusatzmodulen bereits als Standard-Spam klassifiziert wurden, muss sich ein Website-Betreiber nicht mehr um sie kümmern. Außerdem stellt sich die berechtigte Sorge, wie viele Website-Betreiber dies mit ihrer Website tun wollen. Sie möchten in regelmäßigen Abständen in Kommentierungen Verweise auf namhafte Portalangebote, von denen Sie sich trennen, mit einem Popup-Banner verfolgen, das auch von Popup-Blockern nicht zu unterdrücken ist?

Klärungsbedürftig ist noch die generelle Zulässigkeit eines Links zu einer anderen Website, der natürlich nur vom teuren Ruf der verknüpften Website profitiert und möglicherweise in der direkten Wettbewerbswerbung verblasst, könnte nicht auch mit Anwälten und Richtern in Konflikt geraten, auch wenn er diesen nicht selbst, sondern ein kommentierender Besuch.

Im Grunde denke ich, dass jede Vorstellung, die zu Werbung und Vermarktung zu einem erschwinglichen Kostenaufwand führt, gut ist. Ich halte ein auf der Gewinnung von Konsumenten ohne Rücksicht und Genehmigung der verknüpften oder verknüpften Websites (einige könnten auch von einem parasitären Vorgehen ausgehen) für wenig sinnvoll, um ernsthafte Aufmerksamkeit zu erregen.

Auch interessant

Mehr zum Thema