Grundversicherung Schweiz

Basisversicherung Schweiz

Im Vergleich sehen Sie, welche Grundversicherung die günstigste ist. Dabei gibt es definierte Leistungen, die durch diese so genannte Grundversicherung abgedeckt sind. Für alle in der Schweiz lebenden Personen verbindlich.

Basisversicherung Schweiz: Was ist versichert?

Die Grundversicherungskosten in der Schweiz übernimmt jede einzelne Personenin selbst. Ist eine medizinische Versorgung erforderlich, muss jeder Versicherungsnehmer die anfallenden Ausgaben bis zu einem festen jährlichen Beitrag, dem so genannten Konzessionär, selbst tragen. Dieser Zuschuss für Gross und Klein beträgt CHF 300 pro Jahr, wobei die Kleinen von der Kostenaufteilung auskommen.

Wer über 26 Jahre alt ist, kann ein Franchising von bis zu 2500 Francs in Anspruch nehmen. Für über das Franchising hinausgehende Aufwendungen ist vom Kunden ebenfalls ein Franchiseabzug von 10 vom..... Der maximale Betrag des Selbstbehaltes liegt jedoch bei 700 Francs für Erwachsene und 350 Francs für Kinder.

Im Falle von Schwangerschaft gibt es eine Ausnahmeregelung in Bezug auf das Konzessionsrecht und den Selbstbehalt. Das ist z.B. der Fall, wenn die werdende Frau im Falle einer bevorstehenden Fehlbildung in ein perinatales Zentrum aufgenommen wird oder sich später wegen Zuckerkrankheit oder Infektion behandeln lässt. Auch für die therapeutischen Vorteile nach der Entbindung ist die Verordnung anwendbar.

Allerdings können trächtige Mütter die Dienstleistungen nicht ohne Einschränkungen in Anspruch nehmen. Beispielsweise ist während der Trächtigkeit nur ein Ultraschallgerät durch die Grundversicherung abgedeckt. Prinzipiell ist die Krankenversicherung in der Schweiz beliebig zu wählen. Voraussetzung ist lediglich, dass sie in dem Mitgliedstaat operiert, in dem die betroffene Person ihren Sitz hat. Die Grundversicherung deckt nur solche Dienstleistungen ab, die im entsprechenden Wohnsitzkanton der betroffenen Person gewährt werden.

Doch seit 2012 ist die Verordnung wesentlich entspannter: Auch die Krankenhausaufenthalte in anderen Bezirken sind voll gedeckt, sofern das Spital auf einer Spielliste steht und die Ausgaben nicht über denen des Wohnkantons liegen. Eine versicherte Person aus dem Kantons Schroffhausen zahlt daher sehr wahrscheinlich eine andere Prämienzahlung als eine versicherte Person aus dem St-Gallen.

Die Grundversorgung im europäischen Raum differenziert zwischen EU/EFTA-Ländern und Ländern außerhalb Europas. In Europa (EU-Länder sowie Liechtenstein, Island und Norwegen) haben die in der Schweiz versicherten Menschen bei Notfallmaßnahmen den gleichen Leistungsanspruch wie in Deutschland. Ganz anders ist die Situation, wenn z. B. in den USA die Versicherten ernsthaft erkrankt sind.

In diesem Fall ersetzt die Grundversicherung nur das Doppelte des Betrages, der für die Vergleichsleistung in der Schweiz gezahlt würde.

Mehr zum Thema