Guerilla Ideen

Guerrilla Ideen

Guerilla-Marketing - was ist das? Generell wird das Begriff "Guerilla" mit Kampf und Konflikt in Verbindung gebracht. Im Zusammenhang mit dem Begriff "Marketing" gibt es wahrscheinlich keinen direkten Zusammenhang mit den meisten Leserinnen und Leser und einige fragen sich wahrscheinlich, was es damit auf sich hat. Wofür steht Guerillamarketing? Guerillamarketing ist keine Art von feindseliger Werbung oder intrusiver Werbung (ähnlich wie Guerillataktiken).

Stattdessen ist es eine ungewöhnliche Formulierung von Inlandsmarketing, jedenfalls in dem Sinne, dass es die Visibilität einer Markenbekanntheit für eine große Zahl von Menschen erhöht, ohne sie zu stören. Und das ist es, was wir in diesem Beitrag tun wollen, um die besten Praktiken dieser Marketingform aufzeigen.

Zuerst schauen wir uns einige der Grundprinzipien des Guerilla-Marketings an und dann gehen wir genauer darauf ein, wie es heute mit Erfolg implementiert wird. Die Verbindung zur Guerillakriegsführung ist, wie bereits zu Beginn angedeutet, offensichtlich. Hier wird die Guerilla-Kriegsführung als eine Form der Kriegführung betrachtet, die weitgehend auf einem überraschenden Effekt basiert. Gemäß dem Konzept von Creativ Guerrilla Marketing sind die Grundlagen: Überfall, Flucht und Körperverletzung.

Aber auch im Marketingbereich basiert die Guerilla-Taktik vor allem auf einem Überraschen. Dabei geht es darum, die Verbraucher durch atypische Aktionen auf Objekte aufmerksam zu machen und zwar dort, wo sie es nicht erwarten. Die Bezeichnung Guerillamarketing wurde Anfang der achtziger Jahre vom Managementberater Jay Conrad Lewinson geprägt. Es folgten mehrere Veröffentlichungen über Guerillastrategien in unterschiedlichen Berufsfeldern.

Damals wurde das Thema Vermarktung natürlich ganz anders gehandhabt. Doch auch wenn Guerillamarketing heute noch existiert, übernimmt es in der sich entwickelnden Digitallandschaft ganz andere Gestalt. Vermarkter legen besonderen Wert auf Guerillamarketing wegen der generell niedrigen Finanzkosten. Die grösste Anstrengung einer solchen Kampagnen ist intellektuell und kreativ, aber die Implementierung der Ideen kann ganz simpel sein.

In seinem Artikel "Guerilla Content" bringt Michael Brenner dies sehr anschaulich auf den Punkt, in dem er diese Form des Marketings mit dem Recycling von Content vergleicht, wie z.B. die Erweiterung einzelner Berichtselemente, um einen Teil dazu beizutragen. So könnte man also behaupten, dass Partisanenmarketing das vertraute Ambiente potentieller Käufer in einen Werbeplatz verwandelt.

Obwohl Guerilla-Marketing selbst eine Subkategorie des Marketing ist, ist es dennoch möglich, andere Rubriken zu erkennen, wie ALT TERRAIN beschreibt: Erlebnismarketing - Dies ist eine Mischung aus den oben erwähnten Formularen, die eine Wechselwirkung zwischen dem Verbraucher und der Zielgruppe erfordert. In Ermangelung geeigneter Fallbeispiele kann das Verständnis von Guerilla-Marketing ein wenig widersprüchlich und unübersichtlich sein.

Im Unterschied zu Werbepostern kann diese Aktion nicht so leicht ausgelassen werden. Unsere Erkenntnisse: Denken Sie darüber nach, welche Lösung Ihr Angebot an Produkten oder Dienstleistungen bietet. Für die Waschmittel- und Weichspülermarke Lenor hat die Deutschland-Werbeagentur Caveman eine Werbekampagne entwickelt, die auf Flugrobotern eingesetzt wurde. Daraus ergibt sich, dass Guerilla-Marketing mit traditionellen Methoden kombiniert werden kann, um deren Effektivität zu steigern.

Weil die oft die Schwäche des traditionellen Marketings die Kraft des Guerilla-Marketings ist: Auffallen! Das können Sie in dieser Art natürlich nicht wirklich tun, aber stell dir vor, wie ungewöhnlich es wäre, ein Poster mit Animationen und Soundtrack für Ihre Brand Werbung zu haben. Unsere Erkenntnis: Denken Sie darüber nach, wo Ihre Zielgruppe jeden Tag vorbeikommt oder mit welchen Gegenständen sie in Berührung kommt und schaffen Sie in diesem Zusammenhang etwas Unerwartetes und Interaktives.

Wie die vorangegangenen Fälle ist auch diese Aktion dadurch gekennzeichnet, dass sie eine Art zufällige menschliche Wechselwirkung schafft, die den Vorteil des beworbenen Produkts aufzeigt. Unsere Lehren daraus: Erfahren Sie, wie Passanten unwillkürlich mit Ihrer Nachricht umgehen können und wie sie es erreichen können, dass Menschen Teil Ihrer Werbekampagne werden.

Unsere Erkenntnisse: Unter den gegebenen Bedingungen kann Guerillamarketing mit dem geringsten (oder gar keinem) Etat arbeiten. Wie bei allen anderen Werbeformen ist auch hier stets darauf zu achten, dass die jeweilige Situation sowie die Bedürfnisse und Wünsche der entsprechenden Zielgruppen berücksichtigt werden. Dies geschah (angeblich), als ein Instagram-Benutzer diesen Post bemerkte und berichtete, wie seine Frau Lebensmittel von Burgerkönig bekam.

Es gab nur einen Haken: Seine eigentliche Lebensgefährtin war nicht einmal in der NÃ??he eines Hamburgerkönigs. In den Kommentaren wurde darüber nachgedacht, ob der Austausch von Burgerkönig nur auf die Bühne gebracht wurde. Dann können wir der Fast-Food-Kette nur gratulieren, denn das ist ein recht cleverer Weg, um Ihre Marken in den Vordergrund zu stellen.

Burgerkönig hat fast eine Million Anhänger auf Instagram. Obwohl wir nicht wissen, wie viele Anhängerinnen und Anhänger burgerischer König vor diesem bekannten Beziehungsdrama hatten, können wir davon ausgehen, dass die Handlung die Aufmerksamkeit auf die Social Media-Präsenz des Konzerns gelenkt hat (zumindest Instagram). Sicher haben viele die BeitrÃ?ge der Brand auf Instagram gesehen, aber haben sie vor diesem Event darÃ?ber geredet?

Daraus lässt sich ableiten, dass Guerilla-Marketing auch in einer digitalen Welt funktioniert. Selbstverständlich sollte man nichts Neues entwickeln, aber ein kreativer Einsatz von digitalen Platformen (und auch von Kommentaren!) kann viel dazu beitragen, Ihre Marken ins Rampenlicht zu rücken. Die Aktion der Gesundheits-Organisation UNICEF stellt die Fragestellung, was geschehen würde, wenn das in Flaschen gefüllte Trinkwasser, das viele von uns in großen Stückzahlen beziehen, verunreinigt würde.

Daraus lässt sich schließen: Guerrilla-Marketing arbeitet auch für Nichtregierungsorganisationen. Wo GoldToe diese Unterhose hatte, wissen wir nicht, aber es wäre toll, wenn die bullstatuengroßen Hosen aus den Produktionsrückständen gefertigt würden, um die Aktion noch budgetfreundlicher und umweltschonender zu machen. Daraus können wir lernen: Denke nicht zu viel darüber nach.

Man schätzt nur: Die englische Bierbrauerei Green King (zu der auch Kneipen und Hotel-Ketten gehören) hat eine Werbekampagne gestartet, um zu erklären, warum kleine Geschäfte und Kneipen ein wichtiger Bestandteil jedes Stadtteils sind, der nicht von großen Firmenketten vertrieben werden sollte. Green King gab ihnen Fotoapparate, um die wichtigsten und ergreifendsten Augenblicke, die sie in ihren Kneipen erlebt haben, auf Video festzuhalten.

Daraus lässt sich ableiten, dass es in Ordnung ist, ein wenig "sentimental" zu werden. Denken Sie darüber nach, welche Gefühle Ihre Artikel bei den Verbrauchern auslösen. Geben Sie Ihrer Zielpublikum die Chance, authentische Inhalte rund um Ihre Brand zu kreieren. Haben Sie keine Angst vor Crowdsourcing, denn letztlich sind es die kreativsten Konzepte, die Ihnen bei der Erstellung einer budgetfreundlichen Guerilla-Kampagne auf Basis der Inbound-Methode behilflich sein werden.

Überrasche die Verbraucher im täglichen Leben und bringe deine Marken an ungewohnte Orte und auf ungewohnte Art und Weise. Für jeden ist etwas dabei.

Mehr zum Thema