Guerilla Maßnahmen

Guerrillamaßnahmen

Gurillawerbung und Vermarktung - Was ist das? Ein Unternehmen, das sich oft durch kreatives Guerilla Advertising auszeichnet, ist die Autovermietungsfirma Sixt. Guerillamarketing und Werbemaßnahmen sind eine Maßnahme innerhalb der below-the-line Marketingmaßnahmen. Guerillawerbung und -vermarktung umfasst Werbe- und Marketingmaßnahmen, die nicht durch herkömmliche und neue Werbeformen gedeckt sind (Online-Marketing). Dazu gehören z.

B. Mundpropaganda, Aufkleber und das Besprühen oder Streichen von Straßen und Mauern, Autowerbung, T-Shirtwerbung, Pizzakarton, Belege oder die Vorführung von Bildern, Tekst oder Videofilmen auf öffentlichen Plätzen.

Zu den vier kommunikativen Instrumenten des Guerilla-Marketings, die in der Werbekampagne und in der Fachpresse am meisten anzutreffen sind, gehören Viral- und Hinterhaltungsmarketing, Ambientmedien und Sensationsmarketing. Die Hutter/Hoffmann (2011a) führen unterschiedliche Guerillamaßnahmen auf drei Grundstrategien zurück: Umgebungsmarketing: Im Umgebungsmarketing werden vertraute Umfelder erstaunlich stark gewandelt. Das Umweltmarketing wird auch im Netz durch überraschende Website-Änderungen umgesetzt.

Hinterhalt Marketing: Mit Hinterhalt Marketingsystemen versuchen Sie, die Beachtung der Presse zu gewinnen. Über die Medienaufmerksamkeit wird die Botschaft oft billig gestreut und das Zinsniveau steigt von selbst, da die Anzeige relevant wirkt. Summenmarketing: Im Summenmarketing erhalten die Verbraucher eine Warenprobe, die sie testen können. Die " Teilhabe " in Social Media, wie Facebook, macht Buzz in ungeordneter Weise (im Unterschied zu " Tupperparties " oder einigen strukturellen Verkäufen) zu einem omnipräsenten Werbemittel.

Mosquito Marketing: Mosquito Marketingsysteme nutzen gezielt eine Wettbewerbsschwäche oder eine Marktsituation, um auf das eigene oder das eigene Haus oder das eigene Angebot hinzuweisen. Sensationsmarketing: Im Sensationsmarketing versuchen Sie, eine (gefälschte) Empfindung zu schaffen, um eine schnelle und breite Streuung der Werbebotschaft durchzusetzen. Viralmarketing: Der Schwerpunkt liegt dabei auf der mündlichen Kommunikation und zunehmend auf Social Media.

Damit diese Unternehmen wieder in den Vordergrund rücken, hat der amerikanische Managementberater Jay Conrad Levinson (geb. 11. Februar 1933; 12. Dezember 2013) die Gestalt des Guerillamarketings entwickelt. Die Grundidee des Guerilla-Marketings ist es, so viele Menschen wie möglich zu sehr niedrigen Preisen und auf eine ziemlich ungewöhnliche und ursprüngliche Weise zu erreichen.

Sie sollte sich in ihrer Anwesenheit von den herkömmlichen Werbemitteln so abheben, dass sie vom potenziellen Käufer in der zur Übertreibung tendierenden modernen Werbeschwemme so rasch wie möglich wahrgenommen wird. Die " Below-the-Line-Werbung " (oder " ATL-Werbung ") des Guerilla-Marketings ermöglicht es im Unterschied zur herkömmlichen Werbeform, auch bei überschaubarem finanziellem Aufwand die spektakulärsten Produktideen zu realisieren.

Guerillawerbung spricht vor allem die tatsächliche Zielperson an. Die folgenden Eigenschaften sind kennzeichnend für die Below-the-Line-Werbung. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich einige Guerilla-Werbemaßnahmen in einer juristischen Grenzzone abspielen. Ganz anders ist die Situation bei der BTL-Werbung, die z. B. auf Wände gespritzt oder aufgeklebt wird. Bereits bei der Konzeption einer Guerilla-Kampagne sollten die korrespondierenden Fakten einer eventuellen Persönlichkeitsrechtsverletzung, des nationalen Rechts, des Marken- und Kartellrechts, etc. berücksichtigt werden.

Ein guter Guerillakampf ist im Allgemeinen dadurch gekennzeichnet, dass keine Rechte außer Acht gelassen werden und andere Menschen weder mündlich vergewaltigt noch beschimpft werden. Dr. Macek arbeitete mehrere Jahre für eine führende schweizerische Werbeagentur und ist heute ein passionierter Online-Vermarkter und Filmmacher.

Mehr zum Thema