Hilfe für Selbstständige

Unterstützung für Selbständige

Wie ich höre, können Sie dafür Unterstützung bekommen. Finanzhilfe für Selbstständige Selbstständige haben es oft nicht so einfach - es können Momente mit exzellenten Unternehmenszahlen mit Momente der Flaute verknüpft werden, in denen das Kapital knapper wird, wenn keine Reserven gebildet werden. Selbstständige sind dann auf wirtschaftliche Hilfe abhängig, weil gewissermaßen die permanenten Kosten getragen werden müssen.

Für Selbstständige, d.h. sowohl für Handwerker als auch für Selbstständige, vom Arbeitsamt, besser gesagt vom Sozialleistungsamt, gibt es wenig Finanzhilfe, auch wenn Sie Ihre selbstständige Erwerbstätigkeit nicht beenden und sich als Arbeitsloser anmelden wollen. Dazu ist es jedoch zunächst zu klären, ob man noch Ansprüche auf Arbeitslosenunterstützung I hat, d.h. aus vorangegangenen Berufen, bevor man sich selbständig macht.

Liegt ein Antrag vor, muss auf diesen Antrag Verzicht gegeben werden, und im Allgemeinen ist für das Büro eine Bestätigung erforderlich, dass der Antrag nicht mehr gültig ist oder dass der Antrag abgelehnt wurde. Erst unter diesen Umständen kann eine Finanzhilfe für Selbstständige in Gestalt von Arbeitslosenunterstützung 2 gewährt werden - dies ist eine Erhöhung, so dass der Selbstständige seine Grundbedürfnisse an Mieten, Lebensmitteln, Zusatzkosten usw. kennt.

Dabei müssen mehr oder weniger die selben Dokumente eingereicht werden wie bei einem regulären Arbeitslosengeldantrag Nr. 1, z.B: Für die Bewerbung um eine Selbstständigkeitsleistung müssen Sie sich an die lokale Arbeitsvermittlung und nicht an die Arbeitsvermittlung richten, wo Sie das Erstantragsformular einschließlich des Personendatenblattes ausfüllen müssen.

Anschließend durchsucht ein Angestellter zusammen mit dem Bewerber die Dokumente und versieht, was für den Beginn des Antrags auf Arbeitslosenunterstützung 2 von Bedeutung ist, den Erstgesuch. Danach folgt eine getrennte Besprechung mit einem Jobberater und eine weitere mit einem Arbeitnehmer des Arbeitsamtes, der für den Leistungsanspruch verantwortlich ist.

Helfen bei Ordnungsstagnation: Wie sich Selbstständige schützen können

Selbständige müssen per Gesetzesvorschrift nicht in die Arbeitslosigkeit einbezahlt werden - aber sie können es. Diejenigen, die sich ihren Lebensunterhalt selbst aufbauen oder bereits selbständig sind, können von Arbeitslosigkeit bedroht sein - zum Beispiel bei einem Auftragseinbruch. Die Selbständigen können sich aber auch dagegen versichern und auf Freiwilligkeit eine Arbeitslosigkeitsversicherung abschliessen.

Sofern sie zwei Jahre vor der Unternehmensgründung für einen Zeitraum von zwölf Kalendermonaten obligatorisch versichert waren. Oder sie müssen "unmittelbar vorher" Arbeitslosenunterstützung erhalten haben", sagt Andreas Lutz, Vorsitzender des Vorstands des Verbandes der Stifter und Selbständigen Deutschlands (VGSD) in München. Achtung: Sie müssen ihren Gesuch innerhalb von drei Wochen nach Beginn der Selbständigkeit bei der Agentur für Arbeit an ihrem Wohnsitz einreichen.

Der Bewerber muss seine Selbständigkeit für einen Zeitraum von mind. 15 Wochenstunden - mit einer Gewerbeschein oder einer Steuerberaterbescheinigung - belegen. In den neuen Ländern betragen die monatlichen Beträge jeweils 87,15 EUR und 75,60 EUR. Die Beitragssätze betragen damit drei Prozentpunkte eines Scheineinkommens von 2905 EUR bzw. 2520 EUR in den neuen Ländern, erklärt Lutz.

Ausnahmen: Im Jahr der Unternehmensgründung und im folgenden Jahr ist nur die halbe Summe zu zahlen, d.h. 43,58 EUR bzw. 37,80 EUR in den neuen Anteilen. Bei Auftragseinbrüchen gilt: "Die Selbständigen können sich arbeitslos anmelden, wenn ihre Wochenarbeitszeit weniger als 15 Std. beträgt", sagt Paul E-bsen von der BAV.

Der Betrag des Arbeitslosengelds richtet sich unter anderem nach der Bildung der Betreffenden - allein in den neuen Laendern schwankt er nach Angaben der Agentur fuer Arbeit zwischen rund 815 und 1443 EUR. Die Arbeitslosenunterstützung in den neuen Laendern reicht je nach Bildung von rund 707 bis 1290 EUR.

"Diejenigen, die beweisen können, dass sie mind. zwölf Monaten beigetragen haben, haben Anrecht auf eine Förderung für sechs Monate", erklärt er. Wenn ein Betreffender nachweist, dass er 24 Monaten lang Beiträge geleistet hat, kann er 12 Monaten lang Arbeitslosenunterstützung erhalten. Zusätzlich zum Arbeitsentgelt können die Betroffenen bis zu 165 EUR pro Kalendermonat verdienen. So müssen sie ihre Unabhängigkeit nicht sofort aufgeben. Übersteigt das Einkommen den Betragsbetrag, wird es vom Arbeitsentgelt einbehalten.

Jeder, der länger als drei Monaten keine Prämien zahlt, sollte wissen, dass das Versicherungsgeschäft dann ausläuft. Die Frage, ob eine freiwillig abgeschlossene Arbeitslosigkeitsversicherung für Selbständige sinnvoll ist, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. "Sie sollten beweglich sein, damit sie im Falle von Fällen eingesetzt werden können", empfiehlt er. Selbständige können ohne Versicherungen und Reserven im Falle von Arbeitslosigkeit anderweitig Hartz IV-Leistungen in Anspruch nehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema