Immobilien Software Kostenlos

Kostenlose Immobilien-Software

taucht oft die Frage nach der Wahl der geeigneten Immobiliensoftware auf. Direkte Verbindung zu jedem Kanal Die Starter-Version ist kostenlos! CASAGENT verfügt in der kostenlosen Starterversion über umfassende Funktionalitäten sowie eine Medienbibliothek für ein Höchstmaß an Freiheit in der Bild- und Datenübertragung. Sie können mit wenigen Mausklicks Ihre Liegenschaftsdaten in alle gängigen Schweizer Immobiliensysteme importieren und Promotions komfortabel buchen. Endlich: Sie erfassen die Daten eines Objekts, hochladen die Fotos und verbreiten sie mit einem einfachen Mausklick auf Portalen und Ihrer eigenen Website.

Jede Quantität, jedes Format: Was, wo, wie viel: Welche Daten und Abbildungen Ihres Objekts dargestellt werden, lässt sich für jedes Portals leicht und eindeutig kontrollieren. Es kann auch die Zahl der angezeigten Einzelbilder vorgewählt werden. Zusätzlich zur genauen Position Ihres Objekts auf der Landkarte können auch Abstände zu Schnellstraßen, Behörden, öffentlichen Gebäuden, etc. errechnet werden.

Öffnen Sie das ImmoTool: Freie Software für Immobilienhändler

Mit immo. openindex.de haben Walter Wagner und Andreas Rudolph von OpenIndex, die technische Dienstleistungen für den Immobilienhandel und die Grundstücksdiskussion anbieten, eine Brokersoftware auf den Markt gebracht, die unter einer Freewarelizenz kostenlos zur Verfügung steht und künftig auch unter einer quelloffenen Lizenzvereinbarung (LGPL) zur Verfügung stehen soll. Das in Java entwickelte ImmoTool ist damit auf allen gebräuchlichen Plattformen wie Windows, Mac OS X oder Linux einsetzbar.

Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass die Wahl der Brokersoftware für Mac OS X derzeit auf einen einzigen Provider begrenzt ist und es überhaupt keine Offerten für andere Betriebsysteme gibt. Die Freewarelizenz stellt die Software nicht nur kostenlos zur Verfügung, sondern soll auch gemeinsam mit den Nutzern weiter entwickelt werden. In einem ersten Arbeitsschritt wird es möglich sein, eigene Erweiterungen zu erstellen und die Software um neue Funktionalitäten zu ergänzen.

Allen Anwendern steht auch ein kostenloser Service über ein Ticket-System oder im Blog zur Verfügung. Mit der gemeinsamen Fortentwicklung, sei es durch Vorschläge für neue Funktionen oder durch den Einsatz von Add-ons, soll OpenEstate ImmoTool zu einer Software werden, die alle Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen und mehr abdeckt. Besonders bei der Erfassung von Liegenschaftsdaten macht sich bemerkbar, dass eine ganze Palette von neuen Möglichkeiten geboten wird, z.B. bei der Auswahl von Ausstattungsmerkmalen oder Beschreibung.

Dabei werden die Schnittstellendefinitionen als XML abgespeichert und können bei entsprechendem Aufwand wieder importiert oder weitergegeben werden. Empfangen und lesen Sie die Konfigurationsdatei und richten Sie die Benutzeroberfläche ein. Sie können zwischen OpenImmo, OpenEstate XML und der Erzeugung einer HTML-Seite für das Ablageformat wählen. Interessant ist auch die Importschnittstelle für Immobilien.

Dadurch können nun Projekte über OpenImmo oder OpenEstate XML importiert werden. Ein weiterer Weg, große Datenmengen zu übertragen, ist der Export der Brokersoftware. Dies ist ein FTP-Server, der bei Bedarfen aufgerufen werden kann. Diejenigen, die ihre Brokersoftware ändern wollen und keine Möglichkei haben, die gesammelten Informationen vollständig zu übertragen, nutzen die in praktisch jeder Brokersoftware verfügbare Oberfläche für FTP-Uploads und übertragen alle ihre Liegenschaftsdaten an den lokalen Host, d.h. an ihren eigenen Computer, auf dem nun ein FTP-Server betrieben wird.

Mit dem bereits erwähnten OpenEstateXML-Format steht ein Alternativstandard für die Übernahme von Immobilien-Daten zur Verfügung, das ImmoTool repräsentiert sozusagen die Referenz-Implementierung. Bei den in Deutschland üblichen Tauschformaten OpenImmo oder CSV können nur begrenzte Mengen an Information berücksichtigt werden. Das OpenEstate sollte ein öffentlicher Norm sein, der für alle offen ist. Es gibt keine Lizenzkosten oder Dokumentationskosten, jeder kann an der weiteren Entwicklung teilnehmen.

Es wird interessant sein zu sehen, wie ImmoTool von den Nutzern akzeptiert wird und ob es in Zukunft Erweiterungen von Dritten gibt.

Mehr zum Thema