Immoscout München

Imoscout München

Fraudsters benutzen Immobiliencout24 und andere Immo-Portale - München Die 65 qm für 500 EUR Miete, inmitten des Münchener Stadtteils Gärtnerplatz? Mit erschwinglichen Preisen lockt sie und verlangt von potenziellen Kunden im Voraus eine Anzahlung. Von der Situation am Münchener Wohnungsmarkt hat Keith Franklin Mercer wohl nicht schlecht mitgenommen. Die 58-jährige Unternehmensberaterin aus dem britischen bristolischen Unternehmen soll nur eine 2-Zimmer-Wohnung in der Schlachthofgegend in der Schmellerstraße haben.

Wieviel ist nur Keith Franklin Merker selbst bekannt. Unglücklicherweise kannst du ihn nicht bitten, denn das ist nur ein Fantasy. Genau wie seine Kolleginnen John Hughes und Henry Smith, die Appartements in der Drächslstraße und Gabsbergerstraße, am Kassiloplatz oder in der Neuenreutherstraße bereitstellen. Dabei handelt es sich um Schwindler, die sich mit britischen Bezeichnungen verkleiden und sich derzeit auf Immobilientransaktionen im Netz aufhalten.

Werben für verhältnismäßig preiswerte Appartements in begehrter Lage in den großen Städten Deutschlands. Natürlich ist München hier einer der Schwerpunkt, denn es ist ein besonders guter Ort, um einen Cut zu machen. Bei den Betrügern von der Insulaner, wenn sie wirklich von dort kommen, ist es offensichtlich, dass sie einen guten Überblick über den Ort haben. Weil die beworbenen Appartements wirklich existieren, auch wenn die für sie publizierten Bilder teilweise schwierig sind, dem Appartementtyp zu entsprechen und z.B. mehr wie ein neues als ein altes Gebäude ausfallen.

Sogar die Adressen derjenigen, die vermeintlich werben, sind oft echt. Gelegentlich werden sogar E-Mail-Adressen und Firmenkonten geknackt, gelegentlich sogar die von Brokern, um unter einem ausländischen Firmennamen zu handeln. "Wohnbaumbetrug bringt uns auf der ganzen Welt Milliarden ein. Der verlangte Mietpreis und die Anzahlung kommen nicht gerade aus dem Fenster, man ködert nicht mit Billigangeboten.

Oftmals unternehmen die Schwindler besonders große Anstrengungen, um die Geschichte zu erzählen, mit der sie ihre Betroffenen anlocken. Es handelt sich um nette und zuvorkommende Kaufleute aus Großbritannien, die ihre Münchener Wohnung für Geschäftsaufenthalte oder zum Studium von Kindern erworben haben und nun auf der Suche nach vertrauenswürdigen Mietern sind. Zur Übergabe der Schlüssel schlägt sie eine Anzahlung vor, die im Voraus bezahlt werden sollte - meist über Institute, bei denen Geld ohne konkrete Ausweispapiere transferiert werden kann, wie z.B. Western Union.

"Es gibt noch andere Wege, um etwas über Schwindler herauszufinden. Dabei geht er davon aus, dass Werbetreibende mit englischem Name eigentlich nur noch die Weltanschauung Deutsch benutzen, aber inzwischen aus aller Herren Länder kommen: "Wohnungsbetrug bringt Milliarden.

Mehr zum Thema