Impressions Online Marketing

Eindrücke Online-Marketing

Im Online-Marketing werden Impressionen im Allgemeinen als Aufrufe einer Website oder eines Werbeträgers bezeichnet. Als Ad Impressions bezeichnet man den Aufruf von Werbeträgern auf einem AdServer. Im Marketingjargon sind Ad Impressions (oder Views) einzelne Aufrufe von Werbeträgern auf einem Adserver. Unter Page Impressions versteht man nach der IVW-Definition den Abruf einer Website eines Angebots durch einen Besucher. Die Antworten liefert das Online-Marketing-Lexikon der SEO-Küche.

Eindrücke / Eindrücke / Schaltpläne / Schaltkreise

Im Online-Marketing werden Eindrücke im Allgemeinen als Anrufe auf eine Webseite oder einen Werbeträger bez. erachtet. Seitenimpressionen beziehen sich auf die Seitenimpressionen, die ein Statistikprogramm auf seiner eigenen Webseite ausmessen hat. Ad Impressions sind visuelle Kontakte zu einem Werbeträger. Somit gibt die Zahl der Eindrücke die Zahl der Schaltvorgänge einer Displayanzeige an.

In Google gibt die Zahl der Aufrufe an, wie oft Ihre Werbeanzeige bei Google oder auf Webseiten im Google-Werbenetzwerk platziert wurde (siehe auch: Werbeanzeigen auf der Website der Firma Yououtube über AdWords buchbar). Dies ist eine Kenngröße, die angibt, wie oft Onlinewerbung gezeigt wurde. Eindrücke werden auch als visuelle Kontakte oder Werbeansichten bezeichnet. In der Regel handelt es sich dabei um eine Werbeanzeige. Der Zahl der Eindrücke sind zwei Grenzen gesetzt:

Auch wenn die Werbung für jede passende Suche eingeblendet wird, kann sie nicht häufiger platziert werden, als wenn Menschen danach durchsuchen. Wenn Sie Ihre Werbung auf der Google Content Network-Anzeige platzieren, wird die Werbung auf Webseiten Dritter eingeblendet. Hier ist die Zahl der Strecken um ein Mehrfaches größer als bei der Suche, aber der Endverkehr (CTR) ist viel niedriger.

Die Bezahlung erfolgt in der Regel per Click und nicht wie in anderen Werbe-Netzwerken nach Impressionen. Für die Vermessung der Abdrücke gibt es keine zeitliche Begrenzung. Wird ein Display dargestellt, gilt es als Eindruck. Auch wenn das Werbebanner erst nach dem Blättern zu sehen ist und der Benutzer nicht geblättert hat, wird dies als Eindruck gewertet.

Definition der Werbewirkung des Gründers Szene

Wie sieht ein Ad Impressionen aus? Die Werbewirkung gibt an, wie oft eine Werbeanzeige von den Benutzern wahrgenommen wird. Ad Inpression wird im Online-Marketing verwendet und kommt aus dem englischsprachigen Raum, obwohl sich dieser Terminus bereits in der deutschsprachigen Welt durchgesetzt hat. Inserat ist eine ins Englische übersetzte Übersetzung ebenso wie Werbeanzeigen oder Anzeigen.

Im Gegensatz dazu kann der Abdruck mit Eindrücken oder Auflagen ins Englische übertragen werden - zusammen beschreibt der Ausdruck Ad Eindrücke, wie oft eine Werbung betrachtet wurde oder wie oft sie überhaupt aufgenommen wurde. Als eine sehr bedeutsame Maßnahme im Online-Marketing wird die Kennziffer Ad Inpression betrachtet, da sie eine wesentliche Bedeutung bei der Berechnung des so genannten Tausenderkontaktpreises hat.

So bezahlt das werbetreibende Untenehmen bei diesem Konzept z. B. dem Anbieter der Website, dem so genannten Gastgeber, eine gewisse Provision pro 1000 Menschen, die die platzierte Werbung miterlebt haben. Der Ad Inpression Indikator kann jedoch nicht nur von Firmen als Maßstab in bestimmten Abrechnungsmodellen verwendet werden. Außerdem dient der AdImpressionsgehalt dazu, die Effektivität der Gestaltung und vor allem der Platzierung der Werbung zu untersuchen.

Weil es bei der Werbewirkung eigentlich nur darum geht, wie oft eine bestimmte Werbung zu sehen war, wird diese Kennziffer oft als Anzeigenansicht oder Anzeigenansicht oder Anzeigenansicht oder Anzeigenansicht oder Anzeigenansicht oder Anzeigenansicht oder Anzeigenansicht oder Anzeigenansicht oder Anzeigenansicht genannt. Zur Unterscheidung vom Ad Inpression ist hier der so genannte Side Inpression. In der Regel wird es nun so behandelt, dass beim mehrfachen Abruf einer Website durch denselben Benutzer verschiedene Werbeanzeigen geschaltet werden, so dass sich Seitenaufruf und Werbeausdruck unterscheiden.

Wenn dies jedoch nicht beachtet wird und bei jedem Anruf des gleichen Benutzers die selbe Darstellung abgerufen wird, sind die beiden Kennzahlengruppen identisch. Der Hans schaut sich eine Website und eine Annonce an. Wenn er jedoch zwei Std. später die Website erneut aufruft, wird ein völlig anderes Werbebanner eingeblendet, so dass Ad Impression und Page Impression nicht übereinstimmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema