In Domäne Anmelden

Einloggen in die Domäne

Kunde zur Domäne hinzufügen Es kann ein Computer-Account der Domäne unmittelbar vom Kunden hinzugefügt werden. Dies wird häufig verwendet, wenn das Computer-Konto vorübergehend aus der Domäne gelöscht wird. Sie möchten sich z. B. vorübergehend als lokaler Verwalter anmelden und einige Funktionen ausführen, die nur auf lokaler Ebene ausgeführt werden können, und dann den Client-Computer wieder in die Domäne einsetzen.

Sie haben einen neuen Rechner zur Verfügung gestellt und haben keine Möglichkeiten, sich mit dem Domain Controller zu verbinden. In diesen Fällen ist es sinnvoll, das Rechnerkonto unmittelbar aus dem Clienten heraus zu erzeugen und es zugleich der Domäne hinzuzufügen. Unter anderem kann hier die Zuordnung zu einer Domain festgelegt oder verändert werden.

In dem folgenden Dialogfenster werden Ihnen die wichtigsten Parameter angezeigt, die den Kunden beeinflussen. Der auf dem Domain-Controller erstellte Computer-Account erhält diesen Dateinamen, wenn wir diesen Computer vom Kunden in die Domäne einbeziehen. Dabei ist im unteren Teil deutlich zu erkennen, dass der Computer derzeit noch zu einer Arbeitsgemeinschaft mitwirkt.

Nachdem er in die Domäne aufgenommen wurde, wird im Domänen-Controller des Computers für diesen Dateinamen eine automatische Erstellung eines Computerkontos durchgeführt. Nur dann würde die Domäne diesen Rechner erkennen und ihm erlauben, sich an der Domäne anzumelden. In unserem Unterbereich haben wir den Hook auf Domain gesetzt und den Dateinamen der Domain eingegeben.

Es ist prinzipiell auch möglich, den Domainnamen ohne Angabe der . TLD anzugeben. Im vorliegenden Beispiel wäre mein Server vollkommen auskömmlich und die Domain würde ohne die Erweiterung erstellt werden. Übrigens könnte man hier die Zusammensetzung einer Arbeitsgemeinschaft nachahmen. Häufig trifft man auf die Arbeitsgemeinschaft mit dem Titel MSHEIMNETZ.

Um zu verhindern, dass alle Personen Kunden in die Domäne einbeziehen, muss ein Nutzer, der zur Arbeitsgruppe Domänenadministratoren auf dem Domänencontroller angehört, seinen Benutzernamen und sein Passwort angeben. Praktisch legen Sie einen Nutzer an und fügen ihn der Arbeitsgruppe Domänenadministratoren hinzu. Normalerweise bezieht der Nutzer dann die Mandanten in die Domäne ein.

Dies ist eine Sicherheitsmassnahme, so dass sich nicht jeder mit dem Administrator-Konto anmelden muss. Schließlich braucht es einige Zeit, um den Domain-Controller zu finden und den Clienten zur Domain hinzuzufügen. Wenn es kein Computer-Konto mit dem entsprechenden Dateinamen gibt, wird auf dem Domain Controller ein Benutzer-Konto mit dem Client-Namen angelegt.

Die Erfolgsnachricht zeigt an, dass der Kunde nun der Domäne hinzugefügt wurde. Zur Übernahme der vorgenommenen Änderungen muss der Computer einmal neugestartet werden. Aus Sicherheitsgründen prüfen wir auch am Domain Controller, ob das Rechnerkonto wirklich wie erwünscht angelegt wurde. Mit WINDOWS7 gibt es ein zusätzliches Benutzerkonto im Computerordner.

Achtung: Ein Computer-Account allein genügt nicht, um sich an der Domain einzuloggen. Weil die Domäne nun das Rechnerkonto erkennt, aber nicht das Nutzerkonto. Diese muss noch angelegt werden, dann kann sich der Nutzer mit den Angaben auf diesem Computer an der Domäne anmelden.

Auch interessant

Mehr zum Thema