Instrumente Online Marketing

Online-Marketing Instrumente

Online-Marketing / Digitales Marketing? Einen weiteren Schwerpunkt der Studie bildete die Budgetvergabe für die verschiedenen Marketinginstrumente im Online-Marketing-Mix. Verschiedene Instrumente des Online-Angebots Warum machst du Marketing? Ganz einfach: Jedes Unternehmen benötigt bezahlende Kundschaft, sonst kann es nicht auskommen. Beim Marketing geht es um Reichweiten, Aufmerksam- keit und Bedeutung, um neue Kundschaft zu erobern.

Aber wie können Sie Online-Präsenz, Reichweiten und Bedeutung für Ihre Angebote und Services erzeugen? Erstens muss es einen Bedarf an einem bestimmten Erzeugnis oder einer bestimmten Leistung geben.

Wer nicht weiß, dass es ein bestimmtes Erzeugnis gibt, der wird keinen Wunsch danach haben. Aber jetzt, da Sie wissen, dass es so etwas gibt, möchten Sie vielleicht das Angebot googlen, wenn Sie es brauchen. Die Marktreife eines Produkts, für das es kein oder nur ein geringes Recherchevolumen gibt, ist sehr schwer zu erreichen, da man zunächst die Notwendigkeit (das Bewusstsein) dafür erzeugen muss.

Dieser Bedarf kann online z. B. durch Empfehlung oder Bewerbung in Social Networks, Werbebanner, ein Videofilm auf Youtube oder durch einen Beitrag in einem Rundschreiben aufkommen. Aus vielen Untersuchungen ist bekannt, dass die meisten Nutzer zunächst online nach dem gewünschten Artikel recherchieren, bevor sie einen Einkauf abschließen. Sie tun dies auch dann, wenn sie das Erzeugnis nicht online einkaufen.

Unter ROPO versteht man "Research Online - Purchase Offline". Dafür verwenden sie z. B. eine Suchmaschine oder ein Online-Verzeichnis. Im Rahmen von Social Networks erhalten Sie Anregungen aus der Community. Innerhalb weniger Wochen habe ich mit sehr wenig Mühe einige Vorschläge erhalten. Auch bei der Kaufentscheidung, wo Sie das Erzeugnis erwerben möchten, unterstützen Sie im Preisvergleichsportal, wenn der Marktpreis im Mittelpunkt steht.

Im Online-Marketing gibst du am meisten Zeit aus, im Online-Handel verdienst du es. Wenn es Ihnen gelingt, die Angebote von den Konsumenten evaluieren zu lasen, um z. B. über Social Media Handlungsempfehlungen zu erzeugen, dann sind Sie dem angestrebten Kundenbindungsziel einen großen Stückchen näher gerückt.

Online-Marketinginstrumente - Teil 1

Online Marketing ist daher heute ein unverzichtbarer Baustein einer ganzheitlichen und wirkungsvollen Marktplanung. Aber was ist Online-Marketing eigentlich? Wenn es um Online-Marketing geht, denkt mancher zuerst an Bannerwerbung, die oft als lästig empfunden wird. Doch Online-Werbung ist mehr. Damit Sie bei der Konzeption Ihrer Marketingmaßnahmen den Blick für sich haben, sind in der folgenden Übersichtsdarstellung die wesentlichen Instrumente zusammengefasst.

Display-Werbung: Display-Werbung steht für den klassischen Bannerwerbung, wie sie z.B. auf der Website des Tages-Anzeigers zu finden ist. Googles Display-Netzwerk: Neben den eigenen Websites YouTube, Gmail, Blogeintrag und Googles Finanzen umfasst das Googles Display-Netzwerk Partner-Websites und -Apps, die ihre Werbeflächen über AdSense bereitstellen. Abhängig von der Website können Text-, Banner- oder Videoanzeigen geschaltet werden.

Mit der Targeting-Funktion können Sie in Ihrem AdWords-Account sowohl die Zielgruppe als auch die Werbeflächen im Detail auswählen. Die Firmen Bing und YouTube! offerieren ein vergleichbares Angebot mit dem YouTube! Bing Network. Suchmaschinen-Optimierung: Es ist das Bestreben der Suchmaschinen-Optimierung, sicherzustellen, dass eine Website so hoch wie möglich in der Ergebnisliste der Suche nach geeigneten Keywords auftaucht.

Die zugrundeliegende Ranking-Methode, die errechnet, wie eine Suchmaschine die Bedeutung einer Website ermittelt, ist streng vertraulich und wird ständig aktualisiert. Die Bedeutung von Google AdWords, Bing Angebote als Bing Ads. Bing-Anzeigen haben auch den Vorzug, dass sie auch in der Yahoo!-Suche eingeblendet werden. Inhaltsmarketing: Die Zielsetzung des Inhaltsmarketings ist die Verbreitung zielgruppenrelevanter Angebote.

Die Inhalte können sowohl online - z.B. durch Veröffentlichung in der Presse - als auch online verteilt werden. Bedeutende Online-Kanäle sind Weblogs, Sozialnetzwerke (Social Media Marketing), Diskussionsforen und E-Newsletter ("E-Mail-Marketing"). Idealerweise werden hochwertige Inhalte zur Verfügung gestellt und sichergestellt, dass sie von den Leserinnen und Lesern problemlos verteilt werden können, was sich wiederum vorteilhaft auf das Bewusstsein auswirken wird.

Zu den am häufigsten verwendeten sozialen Medienplattformen im deutschen Sprachraum gehören neben Google+ auch die Plattformen für die Bereiche WLAN, Internet und Google. Außerdem bietet die Website auch kostenpflichtige Werbemöglichkeiten. So sind bei der Verwendung von z. B. der Einsatz von Display-Anzeigen, sogenannten Facebook-Anzeigen, und gesponserten Beiträgen möglich. E-Mail-Marketing: Newsletters können nicht nur für die Verteilung von Inhalten, sondern auch als wirksames Verkaufsinstrument genutzt werden.

Jetzt geht es um die Fragestellung, welche Online-Marketinginstrumente am wirksamsten sind. Es ist zu berücksichtigen, dass jedes Gerät seinen eigenen spezifischen Anwendungsbereich hat. Welches Gerät am besten geeignet ist, finden Sie in Teil 2 unseres Online Marketing Tutorials.

Auch interessant

Mehr zum Thema