Internes Marketing

Innerbetriebliches Marketing

Mitarbeit über Inhalt, Bedeutung und Umsetzung des internen Marketings. Inneres Marketing: Kundenorientierte Mitarbeiter auf allen Ebenen des Unternehmens. Das ist die Bedeutung des internen Marketings. Jeder, der vom Marketing redet, hat in der Regel ein nach aussen gerichtetes Marketing im Kopf, das dazu beiträgt, die Leistungen eines jeden Unternehmers so optimal wie möglich auf den Märkten zu positionieren. Das, was oft unter den Teppich fällt: das so genannten internen Marketing, das die eigenen Mitarbeiter als Zielgruppen aufzeigt.

Guter Vermarkter wissen es: Wenn wir die Unternehmenskommunikation mit unseren Kundinnen und Servicekunden als Fremdmarketing bezeichnen, sind wir der Meinung, dass diese Vorgehensweise nicht mehr ausreichend ist.

Internes Marketing, das die Unternehmenskommunikation mit den eigenen Mitarbeitenden beschreibt, und interaktives Marketing, das zwischen Mitarbeitenden und Konsumenten abläuft. Nachfolgend werde ich mich auf das Innenmarketing ausrichten. Natürlich ist es von Bedeutung, dass der Auftraggeber im Verhältnis zu den individuellen Dienstleistungsmitarbeitern ein harmonisches Bild des eigenen Betriebes hat.

So wie es durch traditionelles externes Marketing befördert wird. Diese kann jedoch nur dann zufriedenstellend erreicht werden, wenn das innerbetriebliche Marketing greift. Mit anderen Worten, wenn das Unternehmen seine gesteckten Unternehmensziele, deren Inhalt und Wert sowie eine bestimmte Firmenphilosophie an seine Mitarbeiter kommuniziert hat. Es gibt noch mehr Argumente, das innere Marketing voranzutreiben.

Denn das innerbetriebliche Marketing ist ein wichtiges Instrument, um bevorstehende Änderungen im Konzern zu kommunzieren und zu erklären. Im Falle des Eigenmarketings geht es darum, das eigene Geschäft als Absatzmarkt zu sehen. Jeder Beteiligte im Untenehmen muss sich um einen Auftraggeber kümmern, für den in- oder ausländische Dienstleistungen zu erbringende sind.

Zugleich hält jeder Beteiligte die Funktion eines Auftraggebers, der unternehmensinterne Dienstleistungen erhält. Hier kommen die bewährten Instrumente des Außenmarketings zum Einsatz. Daher ist davon auszugehen, dass nur diejenigen in der Lage sind, externe Kundschaft zufrieden zu stellen, wenn sie selbst mit den für sie bereitgestellten Dienstleistungen übereinstimmen.

Für jede Dienstleistung, die außerhalb des Hauses erbracht wird, muss daher sichergestellt sein, dass die externen Auftraggeber über diese Prozesse auf dem Laufenden gehalten werden und diese genehmigen. Kurz gesagt, das interne Marketing verfolgt die Erkenntnis, dass nur wer selbst von dem Unternehmertum und seinem Erfolgskonzept der Firma und seinen Mitarbeitern überzeugend ist, die Unternehmensleistung glaubwürdig nach aussen kommunizieren kann.

Ausgehend von diesen Erkenntnissen liefert das interne Marketing in den unterschiedlichsten Branchen wichtige Unterstützung. Beispielhaft ist das QualitÃ?tsmanagement, das die WÃ?nsche von externen Auftraggebern kennt und nach innen bekannt macht. Durch internes Marketing kann eine konsumenten- und qualitÃ?tsorientierte Firmenkultur entstehen, in der sich Marketing und QualitÃ?tsmanagement wirkungsvoll ergÃ?nzen.

Im Hinblick auf das Erscheinungsbild des Unternehmens trägt das Innenmarketing dazu bei, die sowohl der internen als auch der externen Unternehmenskommunikation zu optimieren. So können unterschiedliche äußere Anforderungen an das Unternehmensumfeld zusammen betrachtet werden. Auch das Innenmarketing kann einen positiven Einfluss auf das Außenmarketing haben. Zu diesem Zweck sollten die Beschäftigten ermutigt werden, ihr eigenes Geschäft, einschließlich der nach aussen erbringenden Dienstleistungen, aus der Sicht des Unternehmens zu sehen.

Der nächste Arbeitsschritt ist die Bündelung des gemeinsamen Know-hows, um den größtmöglichen Kundennutzen zu erzielen. Überall dort, wo internes Marketing stattfindet, verstärkt es die kundenorientierte Ausrichtung des Konzerns. Zudem wird in der MitarbeiterInnenschaft das Bewusstsein für die Anliegen und Zielsetzungen des eigenen Betriebes geweckt und die generelle Verständigung zwischen den Einzelakteuren gefördert.

Internes Marketing wird in der Regel intern von denjenigen Abteilungen kontrolliert, die sich auch um die externen Marketingmassnahmen kümmer. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die lokalen Player bereits über einen großen Erfahrungshorizont im Kontakt mit unseren Auftraggebern und Marktteilnehmern mitbringen. Gleichwohl ist für den erfolgreichen Aufbau des internen Marketings die Mitwirkung des Top-Managements und der Human Resources-Abteilung erforderlich.

Schlussfolgerung: Das interne Marketing verfolgt die klare Frage: Wenn wir selbst nicht an uns selbst denken, warum sollte es dann jemand anderes tun? Dabei genügt es nicht, Außenseiter von dem Angebot an Waren und Dienstleistungen in Form von potenziellen Auftraggebern und Auftraggebern zu begeistern.

Auch interessant

Mehr zum Thema