Internet Werbung Ausschalten

Schalten Sie Internetwerbung aus

Interessenbezogene Werbung deaktivieren Darüber hinaus erhebt jede dieser integrierten Google-Anzeigen für die Werbegruppe personenbezogene Daten und zwar auch auf Webseiten, auf denen "Google" nicht erscheint. Googles macht daraus kein Hehl. Wenn Sie die Datenschutzerklärung des Werbesystems lesen, erfahren Sie, wie das System funktioniert: "Wenn Sie Webseiten aufrufen, die mit uns arbeiten, oder Google-Webseiten, die das DoubleClick-Cookie verwenden auf denen das DoubleClick-Cookie verwendet wird (z.B. YouTube), kann Google das DoubleClick-Cookie in Ihrem Datenbanksuchroutine einfügen.

Dadurch werden auf diese Weise in der Regel die von Ihnen aufgerufene Seitenart oder die von Ihnen angeschaut.

Anhand dieser Angaben ordnet Google Ihrem Webbrowser entsprechende Interessenskategorien zu und nutzt diese für die Platzierung von interessenbezogenen Werbeanzeigen. Wenn Sie z. B. Reise-Websites regelmäßig aufsuchen, kann Google mehr reisebezogene Werbung einblenden. "Google sichert Ihnen zu, dass die Angaben nicht mit personenbezogenen Angaben verknüpft werden. Dies bedeutet, dass Google bekannt ist, dass die Benutzer eines Webbrowsers auf einem Computer gewisse Webseiten aufruft.

Google ist sich jedoch nicht bewusst, wer diese Benutzer im Detail sind. Dies ist jedoch ein ernsthaftes Problem für Google, da es so viele Websites im Web gibt, die bei Google werben und so für Google Informationen erfassen. Bei Google werden Cookies verwendet, um die Zugriffe auf die Seite dem verwendeten Computer zuzuweisen. Um dies zu verhindern, gibt es bei Google mehrere Möglichkeiten:

Durch Anklicken dieser Rubrik schalten Sie die interessenbezogene Werbung aus. Sobald Sie also den Cookie-Speicher löschen, merkt der Webbrowser nicht mehr, dass Sie das Google-Werbeprotokoll inaktiviert haben. Wenn Sie Ihre Chips häufig löschen, können Sie mit diesem Plug-in für Mozilla und Internet Explorer das Werbeprotokoll von Google für immer deaktiveren. Eine Anleitung zur Deaktivierung für andere Webbrowser finden Sie hier.

Google erfasst mehr Informationen über Internet-Nutzer als jedes andere in Deutschland. Es ist alles in Ordnung - und nur dann nützlich, wenn Sie nicht zur gleichen Zeit eine Discountkarte (Happydigits, Rückerstattung und wie sie alle genannt werden) kaufen. Es ist alles in Ordnung - und nur dann nützlich, wenn Sie nicht zur gleichen Zeit eine Discountkarte (Happydigits, Rückerstattung und wie sie alle genannt werden) kaufen.

Alles gut - und nur nützlich, solange man nicht zugleich eine Discountkarte (Happydigits, Rache und wie sie alle genannt werden) kauft. Nein, Sie sollten *nichts* im Internet einkaufen. Statt Googles kannst du auch scroogle.org ausprobieren. Dort hat man die selben Suchergebnisse wie bei Google mit seiner Abfrage hinterlässt aber keine Spuren dort.

Blede Frage: Was hat das mit dem Datenerfassungsrausch von google zu tun oder gar mit der Vermeidung individueller Werbung? Welche Auswirkungen hat eine einschränkende Brandmauer auf den Datenerfassungsrausch von Google oder gar auf die Vermeidung individueller Werbung? Der 5. Abschnitt sollte für Internet-Nutzer selbstverständlich sein, hat aber nichts mit Googles zu tun.

Bestes: Verwenden Sie nicht Googlen. Laut Aussage von sysopanzeigen...]Google erfasst mehr Informationen über Internet-Nutzer als jedes andere in Deutschland.

Auch interessant

Mehr zum Thema