Inverse Telefonnummernsuche

Umgekehrte Suche nach Rufnummern

Suche nach Name oder Telefonnummer. und hat keinen Einwand gegen die umgekehrte Suche erhoben. Weshalb ist x der gesuchte multiplikative Inverse? (öffentlicher Schlüssel), der der ganzen Welt mitgeteilt wird (wie eine Telefonnummer in einem Telefonbuch).

Jetzt sind Sie mit der umgekehrten Rufnummernsuche nicht einverstanden.

⢠10.09.04 Die Deutsche Telekom hat nun am 30.09. als Frist für die Daten Ã?bergeben bezüglich der umgekehrten Rufnummernsuche angezeigt. Der Name und die Anschrift des Rufenden und/oder des Verbindungsinhabers sind herausgegangen. Die umgekehrte Suche war bisher aufgrund des Bundesdatenschutzgesetzes nicht zulässig, musste aber aufgrund der europäischen Angleichung durch den Bund bedauerlicherweise ermöglicht werden.

Deshalb werden nun Prozeduren und Techniken oder Anrufdienste befähigt rechtlich die inverse Rufnummernsuche erlaub. Jeder Benutzer hat jedoch ein Recht auf Datenverwaltung und kann daher der Offenlegung seiner Telefonnummer ablehnen. Ganz unkompliziert geht es zu über dem Zusatz für die widersprüchliche vermittelte Telefonnummer der Deutschen Telekom 01375/10 33 00, die 12 Prozent pro Gespräch ausmacht.

Auf der anderen Seite befindet sich ein Verkaufsautomat, der den Einspruch erhält. Bei einem Pfeifton ist der Konflikt dann auch schon geklärt. Zugehörige News: 4.10.04 Der Verzeichnisauskunftsdienstleister Telelegate (11880) startete nun die Rückwärts oder die umgekehrte Suche nach Rufnummern. Der Kunde kann dann Name und Adresse einer Telefonnummer bei der Firma Thelegate erfragen.....

Telefonwochenende: Mobilfunktarife für 1,70 Ct/min., inländisch für 0,55 Ct/min., Anruf über für 3,9 Ct/min.

Umkehrsuche der Telekom

Hallo, die Telekom verändert demnächst Die Suche nach Abonnenten - das sind die Telefoninformationen. Künftig ist es möglich, den gesamten Datenbestand durch Eingabe einer Zahl, d.h. Namen, Anschrift, Beruf.... abzurufen. Im Fernsprechbuch veröffentlichte Angaben. Mir ist noch bekannt, dass vor etwa fünf Jahren einige Hörbuch-CDs vom Handel entnommen werden müssen, die dieses Rechercheverfahren anbieten.

Wenn Sie meine Rufnummer finden und sie nicht zuweisen können, sollten Sie gefälligst aufrufen und mit mir und nicht mit der Telekom reden. Man kann sich keine Situationen ausmalen, in denen man als Abonnent von dieser "inversen Suche" profitiert.

Telefonische Informationen - Einspruch gegen neuen Dienst möglich - Nachricht

Der Vermerk der Telekom über den neuen Informationsdienst wird von vielen in ihren Telefonrechnungen übersehen worden sein. So können nun Unbekannte bei einem Telefonauskunftsdienst allein anhand der Nummer nach dem Nachnamen und der Anschrift des angeschlossenen Gesprächspartners fragen. Bisher haben sie nur dann Informationen über die Telefonnummern und Adressen der Teilnehmer erhalten, wenn sie ihren eigenen Vornamen kannten. Der Kunde kann jedoch der inversen Suche widersprechen.

Jeder, der sowieso nicht im Telefonverzeichnis angegeben ist, wird auch nicht für die umgekehrte Suche freigegeben. Informationen über die umgekehrte Suche können auch von anderen Anbietern von Telefoninformationen bereitgestellt werden. Dies ist jedoch nur zulässig, wenn der Kundin oder der Kundin im Fernsprechbuch oder in einem öffentlich zugänglichen elektronischem KundInnenverzeichnis steht und der umgekehrten Suche nicht widersprochen hat.

Die Dienstleister, in der Regel die Telekom, müssen ihn über ihr Widerrufsrecht informiert haben. Hinweis: Wenn Sie Ihren Nahmen und Ihre Anschrift nicht an alle weitergeben wollen, sollten Sie der umgekehrten Suche einsprechen. Die Telekom hat zu diesem Zweck eine eigene Telefonnummer unter 0 13 75/10 33 00 (12 Cents pro Anruf) eingerichtet. Für diese Nummer ist eine eigene Telefonnummer vorgesehen. Der Einspruch wird hier ebenfalls mitgeschrieben.

Du kannst auch per Post oder Telefax (Adresse auf der Telefonrechnung) einwenden.

Mehr zum Thema