Ip Basierte Telefonanlage

Ip-basiertes Telefonsystem

Informieren Sie sich über die verfügbaren IP-Telefonsysteme mit SIP-Unterstützung und die Vorteile, die sie gegenüber Open-Source-Alternativen bieten. Überblick über die aktuellen SIP-basierten IP-Telefonsysteme Bind( (this))) ; for (var i = 0 ; i') ; dot.

click( function(dot, index) { if(index == this.currentIndex) return it; this.previousEntry = this.currentEntry ; this.hideEntry(this.previousEntry) ; this.currentEntry = this.entries[index] ; this.currentIndex = Index ; this.showEntry(this.currentEntry) ; }. Die Sangoma Technologies ist weder Lieferant noch Förderer oder Supporter der hier angebotenen Produkte/Dienstleistungen. Sämtliche unter ? als Marken oder als registrierte Marken identifizierten Produkt- und Firmennamen sind im Besitz ihrer jeweiligen Eigentümer.

ALL-IP: Wie Sie Ihr Betrieb umstellen können

Im Jahr 2018 wird das ISDN-Netz der Telekom stillgelegt. "Bis 2018 setzt die Telekom alle Standard- und Universalanschlüsse auf die neue IP-Technologie um (IP steht für Internet Protocol). Der Umbau wird die komplette Netzwerkinfrastruktur wesentlich effizienter und vor allem zukunftssicherer machen. "Die Telekom bei der Netzwerkumstellung. Nach einer Studie des DVPT ist dies jedoch noch nicht in den Köpfen rübergekommen:

Nicht einmal die eine oder andere Firma arbeitet intensiv an der Umstellung auf ALL-IP, und jedes sechste hat sich noch nicht einmal mit dem Problem beschäftigt. Eine Veränderung der gesamten Organisation erfolgt jedoch nicht "einfach so". Jetzt müssen sich die Firmen mit der ISDN-Trennung auseinandersetzen und einen Zukunftsplan erstellen. Einerseits wird die Telekommunikation auf "IP" umgeschaltet.

Dies bedeutet, dass es über das Internet-Protokoll arbeitet und daher "Voice over IP" heisst. "ALL-IP " ist der Name für die Umsetzung der bestehenden Übertragungstechniken im Fernmeldeverkehr. Dazu gehört nicht nur die Sprachtelefonie, sondern zum Beispiel auch die Übermittlung von Dienstleistungen wie Fernseher, Mobiltelefonie, Fax uvm. Die ISDN-Netze sind nun obsolet.

Sämtliche Materialien (auch Sprache) können als Datenpaket über das Netz übermittelt werden. So lässt sich z. B. die Telekommunikation über VoIP leichter in die Rechnerumgebung integrieren. Weil die bisher ausgeführten Arbeiten nun auch über das Netz abgewickelt werden können, ist der Betrieb beider Netzwerke wenig sinnvoll. Seit Jahren stellt die Deutsche Telekom die geografischen Gebiete schrittweise ein.

Nur wenn die Telekom keine ALL-IP-Verbindungen anbieten kann, gibt es eine sofortige Aufkündigung. Weil die Telekom den Leistungsgegenstand nicht pflegen kann, haben Sie in der Regelfall ein besonderes Kündigungsrecht. Aber Sie sollten auf jeden Falle etwas tun: Wenn Sie sich nicht bei der Deutschen Telekom meldet, z.B. durch die Annahme des neuen Telekom-Vertrages, besteht die Gefahr einer gewaltsamen Beendigung und Sie sind ohne Telephon.

Obwohl die Telekom dann alle Geschäftsanschlüsse auf ALL-IP umstellen wird, gibt es eine Vielzahl alternativer Anbieter, die noch für einen bestimmten Zeitpunkt das Angebot von ISD für Firmenkunden anbieten werden. Was passiert nach der Umrüstung auf ALL-IP? Wenn Sie dann einen IP-basierten Kontrakt haben, funktioniert die Telekommunikation über Ihren ADSL-Anschluss. Deshalb sind die Mobiltelefone auch mit dem Netz verbunden - wenn Sie damit auskommen.

Es gibt keinen Unterscheid zu konventionellen Telephonen, sie sind einfach nicht mehr an die Analog- oder ISDN-Leitung angeschlossen, sondern über das Internetzugangskabel mit dem Kreuzschiene. Anders als bei der Analog- oder ISDNTelefonie wird zur Trennung der Funkbereiche von Telekommunikation und Internetzugang kein Verteiler mehr benötigt - die Telephonie läuft nun auch über das Intranet.

Selbstverständlich gibt es noch einen Transfer in das allgemeine Telefonnetz: Sie sind immer noch von allen Netzwerken aus erreichbar und können Anrufe in alle Netzwerke tätigen. Jetzt gibt es keine "eine Lösung", wie man den Übergang zu Voice over IP meistern kann. Bei Firmen, die erst kürzlich in neue Anlagen-Hardware investieren, ist eine grundlegende All-IP-Änderung natürlich sowohl finanziell als auch personell sehr mühsam.

Dies ist ein ISDN-Anschluss auf Basis des IP. Damit erhalten Sie quasi eine Hybridlösung, die den Übergang zu VoIP Schritt für Schritt anregt. Eine Telekommunikationsgesellschaft, die diese Technologie einsetzt, ist die QSC AG. Dies ist aber auch keine dauerhafte Problemlösung, denn die ISDN-Technologie wird natürlich eines Tages überflüssig werden und Reparaturen oder Neuanschaffungen werden kostspielig oder gar nicht möglich sein.

Mit SIP Trunking hostet das Unter-nehmen eine eigene iPAnlage. Somit können IP-basierte Telefonsysteme mehrere simultane IP-Sprachverbindungen für die Firmenerweiterungen mit einem Anbieter einrichten. Dieses System ist mit einem SIP-Konto an das Fernsprechnetz angebunden. Für alle Firmen, die nach der Umrüstung keine eigene Telefonanlage betreiben wollen, wird eine so genannte virtuelles Telefonsystem empfohlen.

Hervorzuheben ist hier vor allem die Vielseitigkeit solcher virtueller Telefonanlagen: Anders als bei konventionellen Telefonsystemen sind die Einstellungen in der Regel schnell und einfach durchzuführen. Alles, was Sie für eine intelligente Telefonanlage brauchen, ist eine Internetverbindung. Sie können über IP-Telefone, Computer-Software, Smartphone-Apps oder Analoggeräte Telefonate führen, die Sie über Schnittstellen oder Routers (wie die Fritzbox) VoIP-fähig machen.

Aber eines ist klar: Früher als später sollte sich jeder mit der ISDN-Abschaltung befassen und die optimale persönliche Problemlösung ausprobieren.

Mehr zum Thema