Ipv4 Kaufen

Kaufen Sie Ipv4

Um feste öffentliche IPv4-Adressen zu erhalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Endpoint Protection - Konvergente Infrastruktur: Erstellen oder Kaufen? Ja, wir bieten /24(253 IPs) IPv4 Blocks auf unseren Servern an.

Disput über die letzten IPv4-Probleme

Mittlerweile werden immer mehr Firmen und Speculanten zu zahlenden RIPE-Mitgliedern. Aber der Anlass ist so simpel wie ernüchternd: RIPE-Mitglieder haben derzeit das Recht auf einen /22 IPv4-Adressblock - das sind 1024 Anschriften. Die Suche nach verbliebenen Anschriften hat der RIPE seit 2012 einen fast legendären Zuwachs an Mitgliedern beschert: 2000 neue Mitglieder allein seit Mitte 2015 berichteten RIPE-Geschäftsführer Axel Pawlik auf dem in der vergangenen Handelswoche in Kopenhagen stattfindenden Auditorium RIPE.

Derzeit hat die IPv4 über dreizehn. Eines der Hauptanliegen der RIPE-Sitzung war die Bereitstellung der noch verfügbaren IPv4-Adressen. Dabei wurden unter anderem die Vergaberegeln der IPv4-Adresse des REIPE diskutiert. Hätten in goldener Zeit große und kleine Firmen viele Anschriften gehabt, hätten kleine und mittlere Firmen einen Wettbewerbsnachteile in Kauf nehmen müssen, denn je kleiner die Zuweisungen, umso schwieriger ist es, Unternehmensnetze sinnvoll zu strukturieren.

Außerdem können IPv6-basierte Services nicht von Abonnenten genutzt werden, die nur über IPv4 mit dem Netz verbunden sind. Dies ist auch deshalb darzustellen, weil die Anschriften mit dem REIF E nicht wirklich knapp geworden sind. In der Tat ist der jüngste /8-Block der Rippe (Nummer 185/8) seit 2012 nur noch auf etwa die Hälfte zurückgegangen.

Diese Ebene ist jedoch nur auf die gegenteiligen Handlungen des IPv4 und der IANA (Internet Assigned Numbers Authority) zurückzuführen, die beide kostenlose IPv4-Adressen gesammelt und in den IPv4-Pool eingegeben haben. Die Befürworter der Aufhebung der Zuteilungsregeln hatten als Kompromiss die Finanzierung weiterer /22 Zuteilungen nur aus den in Zukunft gesammelten Adressbeständen und nicht aus dem offiziellen letzen Baustein der REIFE, 185/8, angeregt.

Der Vorstand verlangt, dass die einmalige Zuteilung für den restlichen Teil der Adressreserven von RIPE-IPv4 ein für allemal festgelegt wird und dass alle mit den Firmenübernahmen erworbenen /22-Teilnetze an das Unternehmen zurückgeschickt werden. Laut RIPE-Vorstandsvorsitzendem Hans Petter Holz waren auch vereinzelte Unternehmenskäufe Teil des Geschäfts seines eigenen Softwareunternehmens. Gleichzeitig forderte er die Sitzungsteilnehmer auf, solche mehrfachen Mitgliedschaften zu untersagen, die zwar erstmals und natürlich nur wegen der Anschriften angemeldet sind.

Mehr zum Thema