Isdn Telefonanlage Anschließen

Telefonanlage Isdn Connect

Einrichtung eines ISDN-Anschlusses mit Netzabschlussgerätes (NTBA) Der Netzwerkbetreiber stellt dem Endverbraucher eine Netzabschlussgerät (abgekürzt: NTBA = Network Terminination Basic Connection) an Verfügung kostenfrei oder mittelbar zur Verfügung, indem er die Anschlussgebühren an über sendet. Die folgende Grafik zeigt ein Beispiel für einen NTBA von Phillips (links) und einen NTBA von Siemens (rechts) mit der entsprechenden Innenraumansicht. Option 1: Der NTBA wird mit dem im Lieferumfang enthaltenen TAE-F Breitstecker in die bestehende 1st TAE Buchse oder in eine Standard verlängerte TAE Buchse gesteckt.

Die mit den Anschlüssen 5 und 6 der Schraubenleiste der ersten TAE-Buchse verbundene Leitung kann unmittelbar in der eingebauten Klemmenleiste des NTBA fixiert werden. Es muss die Lasche des NTBA geöffnet werden. Das Leitungspaar wird dann abgemantelt und in die grau markierten Anschlüsse des NTBA mit der Bezeichnung GB0 gesteckt. Bei Verwendung von J-Y(St)Y-Kabel ist die Standardbelegung wie folgt:

Bei Verwendung von J-YY-Kabel ist die standardkonforme Zuordnung wie folgt (siehe auch Detailbilder unten rechts): Unmittelbar nach dem korrekten Anschließen des NTBA leuchtet die eingebaute LED grüne ständig. Die Beleuchtung der LED ist unabhängig vom Netzanschluss des NTBA bis zum Netz! Für Der NTBA wird mit einem Netzanschluss geliefert. Die Stromversorgung des NTBA ist jedoch nur dann erforderlich, wenn das angeschlossene ISDN-Endgeräte über keine eigene Stromversorgung verfügt.

Inzwischen gibt es IAE-Sockel mit integriertem Endwiderständen (umschaltbar oder fest), die ganz unkompliziert am Ende des S0-Busses angebracht werden können. Die Spezifikationen des S0-Busses gemäà dürfen nicht max. Länge von 150m überschreiten, max. 12 IAE-Sockel enthalten und dürfen parallel mit max. 8 Endgeräten. verwendet werden. Soll der S0-Bus über das gleiche Anschlusskabel zurückgeführt angeschlossen werden (z.B. für weiter entfernte Räumen, bei denen der S0-Bus nicht zu Ende gehen soll), steht müssen unter Verfügung .... mind. 4 Paar (=gesammt 8 Adern) zur Verfügung.

Für die Verdrahtung der IAE-Boxen für wurde im Beispiel ein J-Y(St)Y-Installationskabel mit 4 Doppelleitungen (= total 8 Leitungen) eingesetzt. Wenn der S0-Bus über das gleiche Anschlusskabel erfolgen soll zurückgeführt, gelten folgende Bedingungen: für: 1a = Weiß (das Paar weiß/braun); 1b = Braun; 2a = Weiß (das Paar weiß/grün); 2b = grün.

Die linke Darstellung zeigt die Verdrahtung einer IAE-Buchse mit zwei RJ45-Buchsen (sogenannte "Doppelbuchse"). Für alle anderen Boxen muss logisch ein ankommendes und ein abgehendes Anschlusskabel verbunden werden. Für Diese Serienverbindung kann mit IAE-Boxen immer 2 Leitungen pro Schraubklemme fixiert werden. Das NTBA ist bestückt mit Endwiderständen bestückt.

Soll der S0-Bus über das gleiche Anschlusskabel zurückgeführt wieder angeschlossen werden, muss das Verlegungskabel über mind. 4 doppelte Leiter (= 8 Leiter) verfügen. Dies ist in den Einzelansichten wäre z. B. möglich, da dort ein J-Y(St)Y-Verlegekabel mit 4 Doppellenkernverdrahtungen eingesetzt wurde. Das NTBA kann auch in der Mitte des S0-Busses installiert werden. In diesem Fall muss jedoch der eingebaute Abschlusswiderstand des NTBA ausfallen.

Abhängig vom jeweiligen NTBA-Hersteller wird der Streifen über einen DIP-Schalter anders zugeordnet. Beim NTBA von Phillips wird der eingebaute Abschlusswiderstand durch Ändern der DIP-Schalter Nr. 5 und Nr. 6 (von "ON" auf "OFF") innerhalb des NTBA ausgeschaltet. Das linke Foto zeigt einen solchen NTBA von Phillips bei ausgeschaltetem integrierten Abschlusswiderstand (klicken Sie auf das jeweilige Foto, um die Einzelheiten zu vergrößern!).

An den beiden IAE-Endbuchsen am Beginn und Ende des S0-Busses müssen muss Endwiderständen vorhanden sein. Mit der oben beschrieben Varianten 2 (der S0-Bus wird durch 2 IAE-Buchsen abgeschlossen) ist es auch möglich, den NTBA (bei ausgeschaltetem integriertem Abschlusswiderstand) über nur an eine der beiden integrierten Buskoppeln mit einem ISDN-Anschlusskabel an eine IAE-Buchse anzuschließen.

Dabei ist es bei dieser Ausführung mit ISDN-Anschlusskabel unerheblich, an welche IAE-Steckdose der NTBA an den SC0-Bus angebunden ist. Das System wird mit Hilfe des beiliegenden ISDN-Verbindungskabels an eine der Steckdosen (RJ45) des NTBA angebunden. Das Konfigurieren und Zuordnen der Rufnummern geschieht in der Praxis über einen Computer, der entweder mit einem Serienkabel (unter älteren Systeme) oder mit einem Gummikabel an das System angebunden ist.

Zu diesem Zweck stehen Verfügung mehrere Analog-Ports Anschlüsse (sogenannte "a/b-Ports", genannt nach der Zuordnung einer TAE-Steckdose) zur Verfügung. Die eingebauten TAE-Steckdosen Endgeräte können mit diesen Ports des über Systems verbunden werden. Diese eingebauten TAE-Buchsen sind in der Regelfall ohne die Codierung für die Codierung für die Codierung für die Codierung für die Codierung für die Codierung für die Codierung F oder N, so dass Geräte mit TAE-F-Stecker oder Geräte mit TAE-N-Stecker verbunden werden kann.

Manche Systeme sind auch mit Schraubenleisten ausgestattet, an die TAE-Buchsen angebaut werden können. Damit können bestehende TAE-Steckdosen bei der Umstellung auf ISDN in der Regelfall ohne Probleme weiterverwendet werden. In dem in der Skizze gezeigten Beispiel für kann z. B. jeder TAE-Steckdose in den 3 gezeigten Räumen (Wohnzimmer, Zimmer für Kinder, Arbeitszimmer) und der TAE-Steckdose in der Hausanlage im Gang eine eigene Referenznummer zugeordnet werden.

Eingehende Gespräche können auch unternehmensintern weitergeleitet werden. Der interne S0-Bus weicht in Struktur und Verdrahtung nicht von einem internen SS0-Bus ab.

Mehr zum Thema