Jib Berlin

Fock Berlin

The Jazz-Institut Berlin (JIB) is a joint institution of the Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin and the Universität der Künste Berlin. Mw-headline" id="Fundament_und_Struktur"> Fundament und Struktur[Edit | < Quelltext bearbeiten] Die JIB is a joint institution of the university of music "Hanns Eisler" Berlin and the university of the arts Berlin. Mit Blick auf die Sparmaßnahmen des Berlins im Bildungsbereich wurde das Jazzinstitut Berlin am I. Juni 2005 mit dem Bestreben ins Leben gerufen, die Kräfte der Jazzabteilungen beider Universitäten zu vereinen. Die Dozenten beider Universitäten (darunter Musikanten wie Sigi Busch, David Friedman, John Hollenbeck, Judy Niemack-Prins, Gerard Presencer, Jiggs Whigham) wechselten mit der neuen Gründung in das Gemeinschaftsinstitut.

Die JIB ist in die folgenden Abteilungen unterteilt: Holzbläser, Bläser, Gesang, Piano, Streichinstrumente, Schlagzeug, Schlägel, Naturwissenschaften, Theater und Musik. Sie wird vom Intendanten Peter Weniger (UdK) und dem Geschäftsführer Björn Sickert (HfM "Hanns Eisler") geführt. Den Vorsitz in der Gemischten Komission, dem Hauptentscheidungsorgan des JIB, führt der künstlerisch Verantwortliche; sein Vertreter ist der Geschäftsführer.

Die Bachelor- und EUJAM-Studiengänge beginnen im WS, der Master-Studiengang im SS beginnt im SS. Standardmäßig dauert das Studium acht Halbjahre (Bachelor), zwei Halbjahre (Master) und vier Halbjahre (EUJAM). Mit Andreas Schmidt, Klavier und vielen anderen unter ? Jazzinstitut Berlin. Berufung am 16. März 2017. ? Jazzinstitut Berlin.

Jazz Institute Berlin - HfM Hanns Eisler Berlin

Gegründet 2005, vereint und konzentriert das Jazz-Institut Berlin (JIB) die Jazz-Abteilungen der Hanns Eisler Berlin und der Berliner Musikhochschule sowie der University of Music der Künstler zu einem zentralen Schwerpunkt der Jazzausbildung mit internationalen Auswirkungen. Grundlegendes Anliegen der Lehre am Jazz-Institut Berlin ist es, die eigene künstlerische Identität der Schüler zu entwickeln, damit sie in vielen musikwissenschaftlichen Alltagssituationen beruflich tätig werden können und ihre eigenen Vorstellungen auf einem hohen gestalterischen Level realisieren können.

Die Schülerinnen und Schüler werden umfassend in den Bereichen Holzblasinstrumente, Bläser, Stimme, Piano, Streichinstrumente, Schlagzeug und Schlägel sowie Ensemble- und Improvisationskurse unterrichtet. Zeitnahme-, Intonations-, Transkriptions-, Jazz-Theorie-, Hörtrainings- und Kompositionskurse sowie das Lernen verschiedener Stile und Überlieferungen im Spielen runden das Training ab. Durch die Mitarbeit in einer Vielzahl von verschiedenen Gruppen und größeren Gruppen am JIB, die Mitarbeit in verschiedenen Werkstätten und die Einrichtung eigener Konzertserien in Berlin Institutionen der Jazz-Szene wird eine hohe Praxisnähe der Studien gewährleistet.

Auch interessant

Mehr zum Thema