Kaltakquise brief

Brief für Kaltanrufe

Handschriftliche B2B-Akquisitionsschreiben im digitalen Zeitalter Ganz banale Sache, die Akquisition von neuen Konsumenten oder die Kundengewinnung ist für Firmen genauso bedeutsam wie der Einsatz von Luftsauerstoff für Menschen. Hierfür gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten: Erstens: Man muss warten, warten und warten und auf diese neuen Kundschaft....

. Zwei. Man ist auf der aktiven Suche nach "idealen" Käufern (Kundengewinnung) und bemüht sich, mit ihnen ins Gesprächsthema zu kommen.

Die telefonische Kontaktaufnahme mit Privatpersonen ist ohne vorherige Zustimmung nicht möglich, während Firmen nur von einem bestehenden Interesse ausgehen, um den Kunden zu erreichen. Im B2B-Bereich ist daher im Grunde genommen kein Kaltakquise per E-Mail, Fax und telefonischer Kontakt zulässig, es sei denn, diese potenziellen Unternehmenskunden sind "vermutlich" an Ihrem Leistungsangebot beteiligt.

Dies gilt immer für Ihre "idealen" Kundinnen und Servicekunden, denn diese können entweder die anfallenden Ausgaben senken oder den Umsatz auf der Grundlage Ihres Angebotes erhöhen. Derartige Vorgehensweisen sind Zeichen mangelnder Kreativitätsbereitschaft und vor allem der Anerkennung Ihrer Wunschkunden. Um hier Anerkennung auszusprechen, kann auf der Grundlage eines "handschriftlichen" Akquiseschreibens dagegen Tür und Tor geöffnet werden, die für Sie bisher geschlossen geblieben sind.

Doch in unserer ständig verflochtenen Umwelt sind auch in " sozialen Medien " echte Gefühle selten. Es ist daher nicht verwunderlich, dass auch B2B-Marketing-Profis der Lead-Generierung mit Hilfe von sozialen Medien äußerst kritisch gegenüberstehen. 1 ] Obwohl nahezu drei Viertel digitale Inhalte und soziales Medienmarketing einsetzten, wollten nur 22% der Befragten diese Strategie als wirksam einstufen.

"Der bekannte Business-Coach Andy Bailey rät dazu. Hör auf, E-Mails zu versenden, sondern schreibe einen Brief von Hand mit einem Blatt Papier. In diesem Fall ist es wichtig. 3 Durch ein sorgfältig geschriebenes und gut durchdachtes handgeschriebenes Anschreiben hebt sich der Versender von der Menge ab - es ist körperlich erfahrbar, kann abgeholt, an die Mauer geheftet oder im Organizer aufbewahrt werden - und verbleibt in Erinnerungen.

Darüber hinaus werden handschriftliche Schreiben kaum noch verschickt, was nicht nur auf die digitale Umdrehung zurückzuführen ist; auch eine ungünstige Schrift, wenig Zeit oder Untätigkeit können ein Anlaß sein. Das Besondere an der Briefkommunikation beginnt bereits mit dem Schreiben: Wer einen Kugelschreiber über das Blatt zieht, wählte die Wörter sorgfältig aus, denn es gibt keinen Knopf zum Löschen des geschriebenen Textes.

So viel mehr Aufmerksamkeit geht in einen Brief als in eine elektronische Botschaft. So etwas gibt es nicht bei einem handschriftlichen Brief. Der Brief braucht Zeit und Ausdauer, der Schreibprozess wird verlangsamt. Dass man sich die Zeit für jemanden Zeit lässt, ist ein Ausdruck der Anerkennung - so denkt der EmpfÃ?nger darÃ?ber.

Häufig ist es nicht einmal möglich, alle Buchstaben oder Grußkarten von alleine zu schreiben, weil der Aufwand viel zu groß ist. 2] Wie man Informationen über den B2B-Social-Kunden sammelt | Arbeit, informiert.

Mehr zum Thema