Kaltakquise Email

Kalte Akquisitionslackierung

Warum ist die Kaltakquise so wichtig? Ob Start-up oder Gruppe - ein Betrieb benötigt vor allem eines: die Kundschaft. In vielen Industriezweigen ist der beste Weg, dies zu verwirklichen, ein Kaltakquise am Handy. Besonders für unerfahrene Firmengründer ist diese Form des Erstkontakts immer noch voller Ängste, aber mit der entsprechenden Vor- und Nachbereitung kann man auch die Kundengewinnung am Handy steuern.

Warum ist die Kaltakquise so wichtig? Beim Umsatz wird zwischen Kaltakquisition und Warmakquisition unterschieden. Die erste Kontaktaufnahme mit potenziellen neuen Kunden ist immer eine Kaltakquise, da sich die Ansprechpartner noch nicht auskennen. Wenn bereits eine Verbindung zwischen dem Anrufenden und dem anderen Teilnehmer vorhanden ist, wird dies als Warmakquisition bezeichnet. Zur Gewinnung neuer Kunden ist eine Kaltakquise notwendig.

Es ist viel komplizierter, denn schon der erste Kontaktaufnahme bestimmt über Sieg oder Niederlage. Die Telefonie ist und bleibt eines der bedeutendsten Kommunikationsinstrumente und damit die Geschäftskarte jedes Unternehmens - sowohl von Privat- als auch von Businesskunden. Du solltest diese Goldene Regel beim Kaltakquise beachten: Nimm die Kommentare des Auftraggebers niemals selbst.

Du solltest dich ganz auf die Person deiner Wahl einlassen. Selbstverständlich sind auch weiterhin Besuch und persönliches Akquisitionsgespräch mit unseren Auftraggebern von Bedeutung, um den Kontakt herzustellen und zu erhalten. Deutlich effizienter ist das Telephon auch in Bezug auf den E-Mail-Adresse. Anders als bei E-Mails können Sie bei einem Akquise-Call die Reaktionen des Ansprechpartners sofort klassifizieren und ihn im Dialog einbeziehen.

Dies ist mit keinem anderen Mittel im gleichen Umfang möglich wie mit dem Handy. Darüber hinaus stellen ein hohes Maß an Sättigung und die damit verbundenen Verteidigungsmechanismen vieler potenzieller Käufer infolge von (Werbe-)Reizüberflutungen sicher, dass kostspielige Direct-Mailing-Kampagnen kein ernstzunehmender Wettbewerb mehr um die Telefonakquisition sind. In der heutigen Zeit gelangen viele E-Mails überhaupt nicht mehr an ihre Empfänger.

Bei der B2B- und B2C-Kundengewinnung ist das Handy unangefochten das rascheste, leistungsfähigste und anpassungsfähigste Mittel zur Kundenansprache und Neukundengewinnung. Denn: Im Unterschied zur Vergangenheit sind die Kundinnen und -kundinnen nicht nur aufklärter, sondern aufgrund des starken Wettbewerbes und der großen Produktauswahl auch sehr selektiv geworden, auch wenn es "nur" um die Vereinbarung eines individuellen Termins geht.

Daher ist es lohnenswert, wenn Sie sich mit möglichen Blockaden der psychischen Kälteakquisition und Kontakthindernissen intensiv auseinandersetzen. Der Anrufende kann rascher entlassen werden als ein Privatbesucher. Stellen Sie vor dem Vorstellungsgespräch fest, welchen Vorteil Sie dem Verbraucher mitbringen. Denken Sie immer wieder an die vielen vorhandenen Verbindungen, die Sie mit Hilfe des Telefonats und der ständigen Kaltakquise hergestellt haben.

Offensichtliche Beeinträchtigungen bei der Telefonkaltakquise können durch eine sorgfältige Planung ausgeregelt werden. Lasse deine gute Grundeinstellung gegenüber dem Ansprechpartner und dem Mehrwert deines Angebotes zum Tragen kommen und beweise deine kreativen Fähigkeiten in Bezug auf originelle "Kleiderbügel". Beim Telefonieren mangelt es an Augenkontakt, Gesichtsausdruck, Gesten und körperlicher Sprache. Sie sollten daher die Ihnen zur VerfÃ?gung stehenden Mittel nutzen:

Sprache, Stimmlage und Sprachwahl werden in Telefongesprächen deutlich mehr gewichtet als bei anderen Sinnen. Konzentriere dich daher nicht auf das, was dir an non-verbalen Fähigkeiten beim Telephonieren mangelt, sondern nutze die Gelegenheiten, die der zielgerichtete Sprachgebrauch und die Wahl der Worte bieten. Auch die sorgfältige inhaltliche und inhaltliche Aufbereitung des Akquisitionsgesprächs trägt dazu bei, das Scheitern der Selbstprogrammierung à la "Er hat ohnehin kein Interesse" zu bewältigen.

Wenn es Ihnen wider Erwarten nicht gelingt, machen Sie deutlich, dass jede Absage ein Hinweis auf den nächstgelegenen Beteiligten ist. Hast du Bedenken vor einer unbefriedigenden Antwort des Auftraggebers? Du nutzt diese Neugierde mit einem cleveren Bügel, um ins Gesprächsthema aufzusteigen. Durch einen freundschaftlichen Gruß und einen unmittelbaren Einstieg in das Thema vermittelt man das Selbstvertrauen, ein hörenswertes Interesse zu haben.

Möchten Sie Ihren Telefonerfolg erhöhen? In der neuen Sales Academy von Martin Limbeck können Sie Kaltakquise schulen - auch im Internet und zu jeder Zeit. Abhängig vom Bestimmungsort Ihres Anrufs haben Sie wenig Platz, um eine Person davon zu überreden, Ihren Anruf anzunehmen. Darüber hinaus sind Sie als Caller auf Ihre Sprache, Phrasierung und Ihren Inhalt begrenzt - also sollten Sie sich gut aufpassen.

Es gibt keine zweite Möglichkeit für einen ersten Eindrücke, wenn es um Kaltakquise geht - also bleibt sympathisch und entschlossen und steht hinter eurem Betrieb und euren Waren. Der Freitagmorgen dagegen ist gut: Sie kommen oft gut gelaunt zu Ihren Gästen, denn das ganze Jahr über ist das Wochende gleich um die Ecke.

Sparen Sie Ihrem Geschäftspartner unnötige Fragen, also sprich offen und ehrlich. Schreiben Sie die Bezeichnungen und - vor allem für größere Firmen und bekannte Bezeichnungen wie z. B. Schmidt und Müller - Abteilung, Erweiterung und Anfrage auf. Meiden Sie Monologe, machen Sie eine Pause und geben Sie Ihrem Geschäftspartner das Sagen. Konzentrieren Sie sich und vermitteln Sie Ihre Werbebotschaft in max. 30 Minuten - mit einer zwischengeschalteten Frage.

Wenn du eintönig textest, hat dein Geschäftspartner bereits nach wenigen Momenten ausgeschaltet. Längere Formulierungen und Kastenkonstruktionen sind in der Regel nicht nur am Handy zu verstehen. Achtung jedoch bei Beschwerden oder agressiven Käufern, die keine Witze mögen. Bleib immer höflich und höflich zu deinen Gästen.

Mehr zum Thema