Kaltakquise Email beispiel

Beispiel für Kaltanruf-Email

Anschriften - Praktische Beispiele für die Neukundengewinnung im B2B-Bereich Unsere Empfehlungen werden sich dann verstärkt auf die aktive Akquisition von Neukunden durch gezielte Kälteakquisition konzentrieren. Wie auch immer dies für den betreffenden potenziellen Kunden und die jeweilige persönliche Ausgangslage und Branchenzugehörigkeit im Einzelnen aussieht, es gibt einen oft unterschätzten Punkt: einen qualifizierten Adressbestand. Deshalb lautet unser erster Tip für eine gelungene Leadgenerierung: Geben Sie genügend Zeit und stecken Sie ein paar Euro mehr in die Suche nach qualifizierten Anschriften für Kaltakquise.

Es gibt fast unverständliche Offerten auf dem Auktionsmarkt - hier sind ein paar wenige Ausschnitte für Sie: Ein Düsseldorfer Provider stellt sogar eine Firmenadressen-CD für D/A/CH mit 4,5 Millionen Offerten für 189,00 EUR zur Verfügung - das hört sich wirklich verführerisch an, man kann nichts falsch machen, oder? Die Verwendung von hochqualifizierten Anschriften ist ein Muss, denn das im Voraus zu sparende Geld wird danach mehrfach vergeudet.

Unter der Annahme, dass Sie eine niedrigere Adressgrundlage verwenden, ist es nicht ungewöhnlich, dass 30-60% der verarbeiteten Anschriften nicht verwendbar sind. Diese haben nicht das erwünschte Potential, die Firmen gibt es nicht mehr, die Informationen sind überholt oder ähnlich. Der Grund dafür ist, dass Sie oder der Fremddienstleister einen großen Teil Ihrer Zeit bei der Lead-Generierung für die Verarbeitung und Berichtigung dieser Anschriften aufwenden - und die Rate der Lead-Raten ist deutlich geringer.

Jetzt gibt es für die unterschiedlichen Aufgaben entweder spezielle Adresslieferanten oder man legt einige Zeit und ggf. Geld auf dem Vorplatz an. Die Anzahl der potentiellen Nutzer ist für viele Firmen der IT-Branche ein wichtiges Einstandskriterium. Dafür gibt es in Deutschland einen Fachanbieter, auch weltweit einen noch oder anderen Dienstleister, der wirklich gute Anschriften zur Verfügung stellt.

Das hat den Vorzug: Sie können auf eine sehr große Infotiefe zurückgreifen und nach Benutzeranzahl, Serveranzahl oder verwendeter Soft- und Hardwarestruktur auswählen. Benachteiligt: Fast alle aus der IT-Branche setzen auf diese Aktie, die Kontaktpersonen in den Betrieben sind kräftig durchdrungen. Eine weitere Schwierigkeit ist, dass dieser Provider nur solche Datensätze anbietet, von denen die Information bekannt ist.

Die Erfahrung zeigt, dass diese Dienstleister etwa 50-70% des aktuell vorhandenen Markts abdecken, was wiederum dazu führt, dass Sie 30-50% überhaupt nicht ansprechen. Wenn das entscheidende Entscheidungskriterium wirklich die Zahl der Nutzer ist, empfiehlt es sich, einen anderen Weg zu gehen. Das heißt: Wenn Sie Anschriften mit mind. 200 Benutzern brauchen, ist es sinnvoll, diesen zu verwenden, denn dann können Sie Anschriften erhalten, der Wert für kommerzielle Arbeitsstätten beträgt 200.

EVU´s, Kommunalversorger, unabhängige Stromversorger, Lieferanten von Blockheizkraftwerken und Fotovoltaik, Gesellschaften im LED-Bereich - sie alle sind sehr an Zahlen mit einem hohen Energieverbrauch interessiert. Mit einem Kuss auf die Hand würden viele diese Informationen abkaufen - aber ich kenne keine andere Informationsquelle. Ein Lieferant unterscheidet die Betriebe in die unteren Durchschnittskategorien energieraubend, energiereich und ertragsintensiv.

Insbesondere, wenn Sie Artikel oder Leistungen anbieten, die einen strategisch wichtigen Bestandteil des Unternehmens ausmachen ("Beispiele"): Natürlich werden diese Informationen aufgezeichnet und in vielen FÃ?llen folgt der Kontakt mit der Hauptverwaltung im entsprechenden LÃ?nder. Wenn Sie jedoch ein Provider sind, der keine Niederlassung im entsprechenden Staat hat, sind die Aussichten, dass Sie Ihre Chance hier bekommen, geringer.

Stellen Sie sicher, dass nur Anschriften mit Sitz in Deutschland geordert werden. Wir erfahren immer wieder die Situationen, in denen unsere Auftraggeber bereits für Bereiche/Unternehmen internationaler Konzerne wie Siemens, EON, Bosch oder ähnlicher arbeiten. Zum einen ist es sehr einfach, alle Firmen/ Anschriften zu besorgen, die sich z.B. im Siemens-Konzern befinden oder sich im Besitz von

Zum anderen ist für diese Firmen bereits eine große Herausforderung überwunden, denn wenn ein Geschäftsfeld bereits ein Kunde ist, dann sind Sie bereits als Anbieter aufgeführt und müssen nicht erst den Listungsprozess durchführen. Dabei ist die Lösung immer die gleiche: Wir nennen Ihnen gern die Anschriften von Hotels/Autohäusern/Systemhäusern, aber nicht die gewünschte Zusatzausstattung.

Für diese oder ähnliche Ansprüche gibt es spezielle Dienstleister. Eine erfolgreiche und erfolgreiche Lead-Generierung setzt eine kompetente Adressdatenbank voraus. In ganz Europa sind uns rund 50 Dienstleister bekannt, vom fokussierten Spartenanbieter bis zum "Broadliner". Es ist uns sehr wohl bekannt, wann wir welchen Provider nutzen werden. Bei einem Auftrag zur Adressvermittlung sind Sie immer der Besitzer der Anschriften.

Mehr zum Thema