Kapsch Telefon

Cape Telefon

Highedlinger Luschin Marenzi Kapsch Rechtsanwälte GmbH. Herausfordernde Grenzen | Kapsch Die Kapsch Gruppe: 1892 gegründet, ist das Familienunternehmen mit Sitz in Wien heute ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit rund 7.200 Mitarbeitern. Die Gruppe besteht aus den vier Kernunternehmen Kapsch BusinessCom, Kapsch CarrierCom, Kapsch PublicTransportCom und Kapsch TrafficCom und konzentriert sich auf die Bedürfnisse der Menschen in den Bereichen Kommunikation und Mobilität.

Mit den innovativen Produkten und Lösungen leistet Kapsch einen wesentlichen Beitrag zur digitalen Transformation und einer nachhaltigen Zukunft im öffentlichen und privaten Verkehr. Die Kapsch AG strebt die Weltspitze in Bezug auf Qualität und Innovation an und investiert daher jährlich rund zehn Prozent ihres Gesamtumsatzes in Forschung und Entwicklung. Die Zentren der strategischen Geschäftsfelder der Kapsch-Gruppe sind ständig bestrebt, neue Technologien marktfähig zu machen.

Die Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen und strategische Akquisitionen bieten zusätzliche Expertise. Kapsch. herausfordernde Grenzen. Der neue Geschäftsbericht 2017/18 der Kapsch Gruppe steht ab sofort zum Download bereit: Der führende österreichische Systemintegrator für modernste Telekommunikations- und Firmennetzwerklösungen sowie der Anbieter von IT-Lösungen. Produzieren, Liefern und Integrieren von End-to-End-Telekommunikationslösungen.

Produziert und liefert Full-Service-Lösungen für die automatische Ticketrückgabe (AFC), elektronische und mobile Ticketing-Systeme und intermodale Verkehrsleitsysteme (ITCS). Die STI ist Anbieter von ITS in den Bereichen Maut, Verkehrsmanagement, intelligente urbane Mobilität, Verkehr und Sicherheit von Fahrzeugen. Innovativ und leistungsfähig in der Produktion von elektronischen Baugruppen und Systemen sowie in der Logistik.

Mit 100 Niederlassungen sind wir auf sechs Kontinenten tätig, wo unsere Kunden uns brauchen. Die Kapsch-Gruppe erzielte 2017/18 einen Jahresumsatz von 1,15 Mrd. ?.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Bereits ein Jahr später war Kapsch an der Umsetzung der elektronischen Kommunikation in Österreich und Ungarn dabei. Erstmalig wurde das Kapsch Zugtelefon von den ÖBB genutzt. In den Jahren 1989 bis 1999 wurden ausländische Tochtergesellschaften und Vertretungen in Ungarn, Tschechien, Polen, der Slowakei, der Ukraine, Russland, Slowenien und Kroatien eröffnet. Die Teilnahme an der Gesamtentwicklung und Markteinführung der ISDN- und GSM-Technologie erfolgt 1989. 1994 wird das Bahnfunksystem von Kapsch von den europ. Bahngesellschaften genutzt.

Im Jahr 2001 wurde die Firma Shrack BusinessCom von der Firma G. A. Schrack übernommen. Im Jahr 2002 wurde die Kapsch Group in drei Hauptgeschäftsbereiche unterteilt: Kapsch BusinessCom AG, die aus der Akquisition der 2001 erworbenen Firma Schrock BusinessCom AG hervorgegangen ist, ist ein Produkt- und Dienstleistungsanbieter im Bereich Telekommunikation und Netzwerk sowie für IT-Lösungen. Es ist mit Zweigniederlassungen in der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn, Kroatien, Slowenien, Bulgarien, der Ukraine und Polen präsent.

Die Kapsch CarrierCom AG wurde 1982 als Austria Telekom (AT) in Gestalt eines 50 %igen Joint Ventures zwischen den beiden Österreichischen Telekommunikationsfirmen Kapsch und der Firma Schrock aufgesetzt. Kapsch hat Ende 1995 die 50%ige Ericsson-Schrack-Beteiligung an AT-Aktien erworben und wurde damit Alleineigentümer. Die Kapsch CarrierCom ist ein Mobilfunkanbieter für Mobilfunkbetreiber und Datennetzbetreiber.

Mehr zum Thema