Kosten Email Marketing

E-Mail-Marketing-Kosten

Einen exemplarischen Vergleich der Kosten von Direktmarketing und E-Mail-Marketing anhand eines realen Beispiels. Email-Marketing ist ein äußerst kostengünstiges Marketinginstrument. Ihnen steht ein ganzes Team von (E-Mail-)Marketingexperten zur Verfügung:

Etat E-Mail-Marketing im Jahr 2018: Aufwändig und nützlich

Ob Großunternehmen oder Kleinunternehmen: Die Betreuung der Kundenbeziehungen ist ein Muss! Ohne andere Maßnahmen können Sie Ihre Zielgruppen so gut ansprechen wie mit Newsletter-Marketing. So ist es kein Zufall, dass 2018 die Aufwendungen für E-Mail-Marketing allein in den USA auf schätzungsweise 2,9 Mrd. US-Dollar ansteigen dürften (Quelle: Ford Research).

Also nicht mehr lange zögern, sondern ein Etat für Newsletter-Marketing in Ihren Marketingbau! Es wird empfohlen, dass Sie sich vor der Erstellung Ihres jährlichen E-Mail-Marketing-Budgets ein paar offene Punkte vorlegen: Welche Art von E-Mail-Marketing ist das? Wieviele neue Kunden möchte ich werben - hundert? tausend? tausend? zehntausend?

Woher weiß ich mehr über meine Kundinnen und Konsumenten, um genau die Offerten und Infos versenden zu können, die sie wirklich wollen? Inwiefern kann ich ohne großen Arbeitsaufwand einen persönlichen Newsletterversand mit E-Mail-Automatisierung durchführen? Kann ich mit einem ausgeklügelten Rundbrief erreichen, dass die potenziellen Käufer, die bereits etwas in meinen Einkaufswagen legen, noch etwas ausgeben?

Nur wenn Sie sich über Ihre Zielvorgaben im klaren sind, können Sie Ihre Finanzplanung für 2018 entsprechend anpassen. Darüber hinaus werfen wir einen Blick auf aktuelle Trends im E-Mail-Marketing und erläutern, was die Netzwerkbildung von Newslettern mit diversen sozialen Medienkanälen wie z. B. WLAN kann. Anhand dieser Daten können Sie leicht nachvollziehen, welche Massnahmen für Ihr Haus Sinn machen, damit Sie das Potential Ihres Newsletters optimal nutzen können.

Email-Marketing hat für jedes Unter-nehmen große Vorzüge - unabhängig von Grösse und Branchenzugehörigkeit, ob im Internet oder stationär: Die Ergebnisse pro investiertem EUR (ROI oder Return-on-Invest) sind messtechnisch einwandfrei und wesentlich besser als bei anderen gängigen Marketingmaßnahmen. Veranstaltungsbezogene (z.B. "Schwarzer Freitag", Unternehmensjubiläum, Hausmesse) oder verhaltensbezogene Aktionen (z.B. Rabattkampagnen nach Nichtöffnung) können Sie zu strategischen Entscheidungszeitpunkten im Rahmen des Kundenprozesses (Kundenreise) durchlaufen.

Mit Hilfe der Segmentation (z.B. nach Lebensalter und Interessen) können Sie gezielter und damit erfolgreicher zum Beispiel Reden beim Verbraucher führen. Das Zusammenspiel all dieser Elemente steigert den Umsatz im E-Mail-Marketing! Mit der E-Mail wird das bestmögliche Resultat erreicht! Hier ist folgende Abrechnung realistisch: Kosten: 1,50 / Kopie plus 0,50? Porto pro Drucksache.

Sie wissen jedoch noch nicht, wie Ihre Kundinnen und Kunden auf die Inhalte des Kataloges reagieren - Kennzahlen oder ROI können nicht errechnet werden. Dieser Preis ist auch auf eine unbeschränkte Zahl von Mails, d.h. Kontakten mit dem Verbraucher, pro Kalendermonat anwendbar. Die E-Mail-Versandkosten liegen bei weniger als 0,6 Prozentpunkten des Portos für den einmaligen Versandt und sind deutlich höher.

Auch ein Abgleich mit anderen Marketing-Maßnahmen ist sinnvoll: Selbst wenn man verschiedene E-Mail-Marketingmaßnahmen vergleicht, können viele Firmen ein wesentlich höheres Resultat pro investiertem EUR (ROI) erzielen, zum Beispiel durch sinnvolle Automation. Anhand von drei Kundenbeispielen werden wir Ihnen auf einen Blick aufzeigen, welcher Arbeitsschritt für Ihr Haus sinnvoll ist (und was er wahrscheinlich kosten wird).

Für die Auswahl des optimalen Kalkulationsmodells und die Berechnung Ihres Kostenrahmens sind die Gesamtanzahl der Adressaten und die Zahl der zu sendenden E-Mails ausschlaggebend. Deshalb ist es gut zu wissen, ob Ihr Betrieb auch in Zukunft weiter wächst, ob Sie neue Kunden akquirieren, mehr Newsletters versenden und dergleichen. Im Mittelpunkt des E-Mail-Marketings - ob für mittelständische oder große Konzerne - steht und steht die Betreuung von bestehenden Kunden und die Akquisition von neuen Kunden.

In einer Befragung im Jahr 2017 antworteten 50% der Teilnehmer auf die berechtigte Beantwortung der Anfrage, warum sie sich für einen Rundschreiben angemeldet hatten (Platz 2 mit 46% erzielte die Erklärung "um Preisnachlässe oder Spezialangebote zu erhalten", gefolgt von " Ich shoppe regelmässig mit dieser Automarke " mit 38% auf dem dritten Rang mit 38%, Quelle: Statista).

Das Neue ist jedoch der zunehmende Bedarf der Verbraucher an exklusiven Informationen. Der Trend zur Automation und Netzwerkbildung verschiedener Anlagen setzt sich deutlich fort. Die Newsletters sollen rascher, genauer und nützlicher sein als die der anderen. Inwiefern Sie dies tun können, lesen Sie in einem weiteren Artikel dieser Serie zum Themenbereich Budget-Planung für E-Mail-Marketing 2018, und Sie bekommen einen Fragekatalog, mit dem Sie die spezifischen Finanz-, Zeit- und Personalkosten abschätzen können, die Sie für Ihren Rundschreiben im Jahr 2018 berechnen sollten.

Auch interessant

Mehr zum Thema