Kostenlose Domain Erstellen

Erstellen Sie eine kostenlose Domain

Freie Startseite - Kostenlose Webseitenerstellung mit Subdomain ohne Werbeaufwand Unser Überblick über die besten Provider für eine kostenlose Startseite mit kostenloser Domain ohne Werbeeinblendung. In der Regel benötigen Sie einen Gastgeber, um eine Webseite zu erstellen. Ein Content-Management-System wie WordPress wird dort eingerichtet und die private Domain miteinbezogen. Aber wenn Sie eine simple Webseite für private Zwecke nutzen wollen, ist dieses Model nicht gut für Sie.

Trainingszeit und Hostingkosten übertreffen oft den Nutzens. Aber es gibt eigentlich kostenlose Möglichkeiten für eine eigene Startseite. Bei den meisten Homepage-Baukästen (Vergleich) besteht die Möglichkeit, eine kostenlose Webseite auf einer Unterdomain zu erstellen. Auf diese Weise können Sie eine kostenlose Startseite und manchmal auch einen funktionstüchtigen Online-Shop einrichten. Dazu muss der User in der Regel eine recht unscheinbare Anzeige akzeptieren.

Mit dem Gratispaket JimdoFree hat sich das hamburgische Traditionsunternehmen schnell weiterentwickelt und verfügt über ein exzellentes Werkzeug zur Gestaltung einer eigenen Webseite auf einer Unterdomain ( "jimdo.com", insbesondere hein-hannemann.jimdo.com), mehr über die Einstufung dieses Providers im Testericht..... Darüber hinaus gibt es einen detaillierten Artikel über die Nutzung dieses Providers zur Einrichtung eines Online-Shops.

Der Redakteur der Website "Dolphin" ist von Jimdo völlig neue. Hier gibt es auch eine Möglichkeit für kostenlose Websites. Was ist mit WordPress? Das beliebte Content Management System gibt es in zwei Varianten: WordPress.org, um es selbst herunterzuladen und zu installiern. Außerdem gibt es WordPress. Dabei hat der Benutzer jedoch deutlich weniger Möglichkeiten, wenn er den freien Zoll in Anspruch nehmen will.

Eine Aktualisierung auf einen Businessplan ist wesentlich kostspieliger als die Installierung von WordPress auf einem Webserver. Mit WordPress. com, dem bezahlten Gegenstück zu WordPress.org, werden zahlreiche Funktionalitäten erst nach dem Umstieg auf einen der kostenintensiven Businesspläne aktiviert. Darunter fallen auch grundlegende Merkmale wie die Einrichtung von tatsächlich kostenfreien Zusatzmodulen wie Yoast (nützliche SEO-Funktionen) oder VooCommerce ("zur Einrichtung eines Online-Shops").

Der einzige Vorzug gegenüber der Open-Source-Variante von WordPress. or ist die Möglichkeit, dass eine Seite mit WordPress. Die Registrierung und Anbindung einer Domain ist auch hier viel unkomplizierter. Aber trotzdem: Allein die Erkenntnis, dass ein User 25 EUR im Kalendermonat bezahlen soll, um in seinem eigenen Weblog auf WordPress zu posten. Mit den kostenlosen Zusatzmodulen macht dieses Verfahren dieses Gerät für mich zum Preis-Leistungs-Verlierer dieses Gegenübers.

In diesem Fall solltest du dir besser die Zeit nimmst, deine eigene kostenlose Worddatei auf einem Webspace zu installieren (ca. 30 EUR pro Jahr), oder einen Homepage-Baukasten wie Jimdo oder Vix. Mit dem Homepagebaukasten des US-amerikanischen Herstellers Weebly können Sie auch ohne vorherige Kenntnisse ganz einfach Websites erstellen. Ähnlich wie bei Jimdo kannst du mit der Gratisversion bereits einen eigenen Online-Shop eröffnen.

Gratisangebote wie die Packages JimdoFree oder Wix Basic werden als Freemium-Modell bezeichne. Die Benutzer sollten zunächst kostenlose Erfahrung mit dem Gerät machen können, bevor sie zu einem späteren Zeitpunkt auf ein kostenpflichtiges Konto umsteigen. Das Internetangebot ist auch im Gratiskonto permanent zugänglich. Zu diesem Zweck wird in den freien Pakte eine Selbstdarstellung für die Dienste der Startseite Bauskasten dargestellt.

Dies wird immer oben auf den Wix-Seiten und unten auf den Jimdo-Seiten dargestellt. Selbstverständlich entfällt die Anzeige mit dem Umstieg auf eines der Premium-Pakete. Es wird nicht empfohlen, die Anzeige von den freien Internet-Seiten zu löschen. Bereits ab 5 EUR pro Kalendermonat gibt es die Premium-Pakete der oben aufgeführten Provider, mit denen der Leistungsumfang weiter ausgebaut wird.

In den ersten Jahren ist auch eine kostenlose Domain im Kaufpreis enthalten. Anschließend kostet sie etwa 15 EUR pro Jahr.

Auch interessant

Mehr zum Thema