Krankenkasse Fitnessstudio

Gesundheitsversicherung Fitnessstudio

Zahlt die Krankenkasse den monatlichen Beitrag für das Fitnessstudio? Krankenversicherungen bezahlen Fitnessstudio Die Zugehörigkeit zu einem Fitnessstudio wird von vielen Krankenversicherern als gesundheitsförderlich angesehen und daher in ihr Premium-Programm aufgenommen. Manche Krankenversicherer arbeiten auch mit Fitnessstudios zusammen und erhalten so Sonderkonditionen für ihre Versicherungsnehmer. Nach der Präventionsrichtlinie des Hauptverbandes der GKV dürfen die Mitgliederbeiträge in Fitnessstudios nicht von den GKV im Zuge der Krankenpflege gefördert werden.

Dennoch halten viele Krankenkassen die Zugehörigkeit zu einem Fitnessstudio offensichtlich für gesundheitsförderlich und nehmen sie daher in ihre Premiumprogramme auf. Auch einige Krankenkassen arbeiten mit Fitnessstudios zusammen und erhalten so Sonderkonditionen für ihre Versicherungsnehmer. Beispielsweise honorieren mehrere Krankenkassen die Zugehörigkeit zu einem Atelier mit Punktwerten für ihre Boni. Sobald Sie eine gewisse Anzahl von Etappenpunkten erreichen, werden die Beiträge an den Versicherungsnehmer vergeben.

Beispielsweise gewährt die Barmer Krankenkasse (rund 420.000 in Berlin versichert) 150 Boni für die Zugehörigkeit zu einem Fitnessstudio. In der AOK Nordost (rund 1,8 Mio. in Berlin versichert) gibt es materielle Prämien ab rund 800 Stück. 200 Prozentpunkte verdient die Zugehörigkeit in der Turnhalle. Von der DAK werden 500 Punkt vergeben (rund 240.000 in Berlin versichert), die Materialprämie beginnt bei 1500 Punkt.

Wenn Sie nachweisen können, dass Sie seit einem Jahr regelmässig sportlich aktiv sind, bietet die Zunftkrankenkasse IKK (rund 62.000 in Berlin versichert) 75 Bargeld an. Du musst ein Bonusbuch haben, das in der Turnhalle abgestempelt wird. Das dreistufige Bonussystem der Technikerkasse (rund 650.000 in der Kapitalversicherung versichert), für das bis zu 200 EUR an Geldbeträgen ausgeschüttet werden.

Bei zwei der maximalen neun zu erreichenden Punkten handelt es sich um Präventivkurse, die unter anderem von Fitnessstudios durchgeführt werden. BKK Siemens (rund 73.000 in Berlin versichert) gewährt seinen Versicherungsnehmern einen Zuschuss von zehn EUR, wenn sie Angehörige eines Fitnessstudios sind. In Berlin bezahlt die Betriebkrankenkasse BKK VBU (rund 182.000 Versicherte) 30 EUR an ihre Mitgliedsunternehmen, wenn sie die Voraussetzungen für das sogenannte Bonus-B-Programm erfüllt.

Dazu ist die Beteiligung an drei von sechs Präventivmaßnahmen erforderlich, von denen eine die Zugehörigkeit zu einem Fitnessstudio ist. Einige Fitnessstudios haben neben Sportclubs und Gesundheitseinrichtungen auch solche Angebote. Eine Beteiligung ist ohne Rücksicht auf die Zugehörigkeit zum entsprechenden Atelier möglich. Darüber hinaus verfügt die Technikerkasse über eigene Kursen, die unter anderem bei den Fitness-Ketten Holmes Place und Ars Vitalis durchgeführt werden.

Der TK zahlt seinen Versicherungsnehmern 80 Prozentpunkte der anfallenden Aufwendungen bis zu einem Wert von 120 E. Die Fitnesskette Fitness First arbeitet direkt mit der Kaufmännische Krankenkasse (150.000 in Berlin versichert) und der Mobil Oil Betriebkrankenkasse (rund 4.500 in Berlin versichert) zusammen. Das KKH offeriert allen Versicherungsnehmern eine kostenlose 14-tägige Schulung.

Für die Erwachsenen gibt es außerdem einen Preisnachlass von 50 EUR auf einen Jahresvertrag. Schueler, Lehrlinge und Schueler unter 27 Jahren muessen zehn Prozent weniger pro Monat ausgeben. Laut Simon Kopelke, Pressevertreter der KKH, wurde die Partnerschaft mit Fitness First dadurch unterstützt, dass sie über ein bundesweites Niederlassungsnetz viele der Versicherungsnehmer erreicht. Für die Mitarbeit mit Fitness First hätte die Registrierkasse jedoch keine inhaltliche Vorgabe gemacht.

Mobil Oil BKK bietet seinen Teilnehmern zwei Tage lang kostenlose Probetrainings und 25 EUR Ermäßigung auf einen Hauptvertrag mit Fitness First. Mobiles Öl BKK arbeitet auch mit anderen Fitnessstudios wie Fitness First, Injoy oder Fitness and Friends zusammen.

Mehr zum Thema