Krankenkasse Grundversicherung

Grundversicherung Krankenversicherung

Bei uns finden Sie vier Grundversicherungsmodelle: In der Schweiz sind viele Zahnbehandlungen nicht durch die obligatorische Grundversicherung abgedeckt. Zahnheilkunde: Wann bezahlt die Grundversicherung? In der Schweiz sind viele Zahnversorgungen nicht durch die gesetzliche Grundversicherung abgedeckt. Die Grundversicherung deckt jedoch keine Auslagen. Die EGK hat nun wieder in ihrer Kundenzeitschrift "Mir zlieb" (1/2014) gelistet, wo die Pflicht-Grundversicherung in der Zahnheilkunde gilt.

Die Krankenpflege-Leistungsverordnung regelt in Abschnitt 5 "Zahnbehandlung", wann die Grundversicherung die Zahnbehandlung abdeckt.

Der Grundversicherer bezahlt die Zahnbehandlung, z.B. wenn sie aufgrund einer in Art. 17 aufgeführten "schweren, unvermeidbaren Erkrankung des Kausystems" erforderlich wird. Gemäß Art. 18 werden auch die Behandlungskosten übernommen, die durch eine Vielzahl schwerwiegender Allgemeinkrankheiten oder deren Auswirkungen verursacht werden und für die Therapie der Erkrankung vonnöten sind.

Auch in anderen Fällen genießt man bereits im zahnärztlichen Umfeld mit der Grundversicherung Schutz: In der obligatorischen Grundversicherung wird der Arzt auch dann bezahlt, wenn seine Tätigkeit "zur Förderung und Sicherung der medizinischen Versorgung", d.h. für einen Klappenersatz oder eine Bestrahlung, erforderlich ist. Schließlich werden einige Zahnbehandlungen bezahlt, die aufgrund eines Geburtsfehlers erforderlich werden.

Der Grundversicherungsschutz gilt in der Regelfall nur für zahnärztliche Leistungen, die aufgrund schwerwiegenderer Krankheiten erforderlich werden. Es gibt noch viele andere Situationen, in denen die Grundversicherung NICHT erstattet. Wenn die Kosten der Pflicht-Grundversicherung übernommen werden können, legt der Behandler einen ausführlichen Voranschlag bei der Krankenkasse vor, so schreibt die EGK. Bei positivem Bescheid kann der betreuende Arzt mit der Therapie starten, die von der Grundversicherung übernommen wird.

Die Grundversicherung bezahlt die Zahnbehandlung nur in wenigen Ausnahmen, weshalb eine Zahnbehandlung nützlich sein kann. Die Schutzfunktion beinhaltet alle zahnmedizinischen Anwendungen und Aktivitäten wie Vorbeugung, Erhaltung, Prothesen und Zahnkorrektur. Zwei Möglichkeiten decken "50% der vom Arzt für die Behandlung innerhalb eines Kalenderjahrs in Rechnung gestellte Kosten" ab.

In einer dritten Option deckt die Ergänzungsversicherung 75% der anfallenden Gebühren bis zu einer Höhe von CHF 1'500. Gleichzeitig sollte man mit einem Krankenkassenvergleich verschiedene Anbieter miteinander verglichen werden, um so die jeweils günstigste Lösung zu eruieren.

Mehr zum Thema