Krankenkasse Künden

Künden Krankenversicherung

Wenn Sie Ihre Krankenkasse wechseln, ist es wichtig zu beachten, dass Sie zunächst Ihren Vertrag mit Ihrer jetzigen Krankenkasse rechtzeitig kündigen müssen. Krankenversicherung stornieren und ändern - mit Muster in 3 Stufen

Die Krankenkasse kann in der Schweiz nach Beendigung der vorherigen Krankenkasse wechseln. Bei der Änderung der Grund- und Ergänzungsversicherung bestehen unterschiedliche Regelungen. Der Grundversicherungsschutz kann jedes Jahr bis Ende Oktober aufgehoben werden. Vergleiche die Beiträge und Vorteile in unserem Krankenversicherungsvergleich und überprüfe, wie groß dein Jahreseinsparpotenzial ist.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Grundversicherungsgesellschaft, ob es sich auch für Sie rechnet, Ihren Selbstbehalt zu ändern und ob andere Versicherungen für Sie geeignet sein könnten. Fragen Sie bei den von Ihnen gewählten Krankenversicherungen nach einem oder mehreren Angeboten. In unserem Krankenkassen-Prämienvergleich können die Angebote bequem und unkompliziert im Internet abgerufen werden. Kontrollieren Sie die eingegangenen Angebote und registrieren Sie sich bei einer Krankenkasse mit dem beiliegenden Formblatt.

Der Krankenversicherer ist dazu angehalten, Sie uneingeschränkt in die Basisversicherung mitzunehmen. Für die Aufnahme in eine Ergänzungsversicherung ist jedoch eine Aufnahmprüfung erforderlich. Sie sind von den Kassen nicht zur Aufnahme in die Ergänzungsversicherung verpflichte. Stornieren Sie Ihre Basisversicherung per eingeschriebenem Brief mit dem Stornierungsformular bis zum 30.11.2018 (Eingangsdatum gültig). Schließen Sie bis zum 30.12.2018 eine neue Basisversicherung ab.

Die Änderung Ihrer Basisversicherung erfolgt zum 01.01.2019. Bitte beachte, dass die Stornierung bis zum 31. Dezember bei deiner bisherigen Krankenkasse eingegangen sein muss. Du kannst die Basisversicherung auch stornieren, bevor du die Zulassungsbestätigung für die neue Krankenkasse erhälst. Bei der Basisversicherung ist Ihr gesundheitlicher Zustand unerheblich - Sie können Ihre Krankenkasse auch dann ändern, wenn Sie sich bereits in medizinischer Betreuung befinden.

Die neue Prämienzahlung muss der Versicherungsgeber bis längstens Freitag, den so genannten Tagungsbeginn, melden. Er muss Sie in dem Brief auch auf Ihr Widerrufsrecht hinweisen. Der Versicherungsschutz kann bis zum Stichtag 29. Dezember aufgehoben werden. Wollen Sie Ihre Basisversicherung bei Ihrem Vorversicherer ändern, muss der Versicherungsgeber eine Kündigungserklärung bis längstens zum Stichtag 28. Februar vorliegen.

Es ist unerheblich, ob die Prämienerhöhung erfolgte oder ob eine spezielle Form der Versicherung (Gesundheitsnetz, HMO, Hausarztmodell, telefonische Konsultation, Wahlfranchise, Bonusversicherung) miteinbezogen wurde. Entscheidend dabei ist, dass die Krankenkasse die vom BAG bewilligte neue PrÃ?mie bis zum Stichtag. Achtung: Die Stornierung muss vor Ende der Stornierungsfrist beim Versicherungsunternehmen eingegangen sein.

Maßgeblich ist nicht der Stempel der Beendigung, sondern das Tag, an dem der Versicherungsgeber die Beendigung erfährt. Der Kündigungsfristen gelten als gewahrt, wenn die Stornierung dem Versicherungsgeber während der normalen Geschäftszeiten am Tag des Ablaufs der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit ( "31. 3., 29. November") zugegangen ist. Aufgrund der nicht auszuschließenden Verspätungen wird daher eine Zusendung der Abmeldung bis längstens in der Zeit von ca. 1 Woche bis ca. 1 Woche per Einschreiben oder Post sowie der Nachweis einer rechtzeitigen Abmeldung auf dem Postweg beigelegt.

Wenn Sie über eine Basisversicherung mit ordentlichem Selbstbehalt (300 CHF pro Jahr für Erw. und 0 CHF pro Jahr für Kinder) und freiem Leistungsangebot verfügen, können Sie Ihre Krankenkasse zum Stichtag per Stichtag mit einer Frist von drei Monaten auf den Stichtag 1. Januar 2009 auflösen. Dies bedeutet, dass der vorherige Versicherungsgeber Ihre Abmeldung bis längstens Freitag, den 24. Mai, empfangen haben muss.

Wenn Sie eine Basisversicherung mit einem erhöhten Selbstbehalt (Erwachsene 500 - 2'500 Francs/Kinder 100 - 600 Francs pro Kalenderjahr) oder mit einer begrenzten Auswahl an Leistungserbringern (Gesundheitsnetz, HMO, Hausarztmodell, Telemedizin) oder mit einer Zusatzversicherung haben, ist ein Versicherungsmandat in der Halbjahresmitte nicht möglich. Die Versicherten, deren Beiträge dennoch bis zur Hälfte des Jahres steigen, müssen bis Ende des Monats von ihrer Krankenkasse benachrichtigt werden.

Dann können Sie den Kontrakt bis Ende Juni stornieren und am Stichtag des Jahres auf einen anderen Fonds umsteigen. Wird eine Beitragserhöhung angekündigt, so ist die gekürzte Frist von einem Kalendermonat anzuwenden; die Fünfjahres-Vertragslaufzeit hat jedoch Vorrang vor dieser Bestimmung. Hinweis: Offene Monatsbeiträge können dazu beitragen, dass Ihnen ein Krankenversicherungswechsel vorenthalten wird.

Überprüfen Sie die Ankündigungsfrist Ihrer bisherigen Zusatzversicherungen (in der Regel bis zum 30.09.2018). Warte, bis du die Zulassungsbestätigung der neuen Krankenkasse bekommen hast, bevor du deine bestehende Krankenversicherung kündigst. Stornieren Sie Ihre Zusatzkostenversicherung per eingeschriebenem Brief mit dem Stornierungsformular bis zum 30.09.2018 (Datum des gültigen Eingangs). Im Falle einer Beitragserhöhung durch Wechsel in eine höherwertige Altersklasse ist auch eine Beendigung möglich.

Für die Ergänzungsversicherungen sind die Fristen unterschiedlich. Bestimmte Ergänzungsversicherungen haben eine Mindestdauer von mehreren Jahren und eine Frist von sechs Jahren. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Ergänzungsversicherungen sind die Ankündigungsfristen für Ergänzungsversicherungen angegeben. Stornieren Sie Ihre bisherige Zusatz-Versicherung erst, wenn Sie von der neuen Stiftung eine bedingungslose Zulassungsbestätigung erhalten haben. Andernfalls wird die Stornierung nur der Basisversicherung angeraten.

Für Anträge auf Zusatzversicherung können die Krankenversicherungen eine vorübergehende oder dauerhafte Reservierung vornehmen, wenn sie den Antragsteller für ein gesundheitlich negatives Risikopotenzial halten. Damit hat die versicherte Person keinen Leistungsanspruch auf die in der Reservierung angegebene Erkrankung. Das Recht der Krankenkasse auf Nachreservierung besteht auch, wenn sich bei der Ausfüllung des Versicherungsantrages herausstellt, dass jemand falsche oder ungenügende Informationen gemacht hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema