Krankenkasse Kündigen bis wann

Kündigung der Krankenversicherung bis wann

Kündigung einer gesetzlichen Krankenversicherung - wann und wie ist das möglich? Die Kündigung der Krankenversicherung ist trotz Pflichtversicherung jederzeit möglich. Um eine reibungslose Kündigung Ihrer Krankenversicherung zu gewährleisten, beachten Sie bitte die unterschiedlichen Kündigungsfristen für Grund- und Zusatzversicherung.

Krankenkassen kündigen

Wenn Sie in der gesetzlichen Krankenkasse sind, können Sie Ihre Krankenkasse kündigen, um in eine andere Krankenkasse zu gehen. Diese wird vom Krankenkassengesetzgeber explizit gefordert, um den Konkurrenzkampf zwischen den Einzelkrankenkassen zu untermauern. Wie lange Sie Ihre GKV kündigen können und was Sie bei der Wahl einer neuen Krankenkasse beachten sollten, finden Sie hier.

Häufig gestellte Fragestellungen zur Beendigung der GKV haben wir für Sie zusammengefasst und beantwort. Sie sollten Ihre GKV regelmässig prüfen - spätestens dann, wenn Ihre Krankenkasse den Zuschlag erhebt. Sind die Zusatzbeiträge im Gegensatz zu anderen Versicherungen recht billig oder kostspielig? Stellt die Krankenkasse zusätzliche Dienstleistungen zur Verfügung, die für Sie von Bedeutung sind?

Berechnet Ihre Krankenkasse einen verhältnismäßig großen Zuschlag oder verpassen Sie wesentliche Nebenleistungen, kann sich ein Wechsel der Krankenkasse auszahlen. Prinzipiell kann jede gesetzliche Person ihre Krankenkasse kündigen, um in eine andere Krankenkasse zu gehen. Lediglich müssen Sie bei Ihrer Krankenkasse für 18 Kalendermonate dabei sein. Dieser Verpflichtungszeitraum entfällt jedoch, wenn Ihr Fonds den zusätzlichen Beitrag anhebt.

Jede Krankenkasse verlangt seit Beginn des Jahres 2015 einen eigenen Zuschlag, der über den üblichen Beitrag hinaus zu entrichten ist.

Diesen Zuschlag muss der Versicherte aus eigener Kraft zahlen - der Auftraggeber nimmt nicht daran teil. Wenn Sie sich für einen Fonds mit geringem Zuschlag entschieden haben, können Sie bares Geld einsparen. Zusätzlich zum Beitragssatz sollten Sie auf die zusätzlichen Leistungen der Krankenversicherungen achten. Darüber hinaus bietet die Krankenkasse ihren Mitgliedern freiwillig Mehrleistungen an.

Überprüfen Sie daher vor einer Änderung, welche zusätzlichen Leistungen die jeweiligen Krankenkassen anbieten. Sie haben in der GKV ein Kündigungsrecht: Sie können Ihre Krankenkasse mit einer Kündigungsfrist von zwei Kalendermonaten zum Ende des Monats kündigen. Wenn Sie z.B. im Monat September stornieren, können Sie Ihre Registrierkasse am Stichtag 30. September belassen. Prinzipiell müssen die Versicherten 18 Monate lang einer Fondsgesellschaft angehört haben, um in eine andere Fondsgesellschaft überwechseln zu können.

Die Mindestverpflichtungszeit entfällt, wenn die Krankenkasse den Zuschlag erhebt. Sie haben dann ein besonderes Kündigungsrecht und können Ihren Fonds auf jeden Falle mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen aufgeben. Bei einigen Einwahl-Tarifen gibt es andere Fristen: Achten Sie beim Abschließen eines Einwahl-Tarifs auf die jeweils gültigen Vorlaufzeiten. Wenn Sie sich beispielsweise für einen optionalen Tarif mit Franchise entscheiden, sind Sie für drei Jahre an die Aufnahme in Ihren Fonds verpflichtet.

Bei Versicherten mit privater Versicherung gibt es andere Bestimmungen, wenn sie ihre private Versicherung kündigen wollen. Gerade für Ältere ist es oft nicht zweckmäßig, den Provider zu tauschen. Die Kündigung der Krankenkasse muss in schriftlicher Form erfolgen. Zu diesem Zweck können Sie unser Widerrufsschreiben ausfüllen. Fügen Sie Ihre personenbezogenen Daten ganz unkompliziert dem Formular hinzu und senden Sie es an Ihre Registrierkasse.

Die Stornierung sollte am besten per eingeschriebenem Brief mit Empfangsbestätigung erfolgen - dann bekommen Sie den Nachweis, dass die Krankenkasse den Brief auch wirklich bekommen hat. Hinweis: Nach der Beendigung des Vertrages erhältst du von deiner bisherigen Krankenkasse eine Bestätigung über die Beendigung, die du an deine neue Krankenkasse übermitteln musst. Sie können Ihre Krankenversicherung ohne jegliches Restrisiko wechseln.

Auch wenn eine Änderung wider Erwarten nicht funktionieren sollte, weil Sie z.B. den Mitgliedsausweis der neuen Versicherung nicht fristgerecht bei Ihrem Dienstgeber eingereicht haben, sind Sie bei Ihrer bisherigen Krankenkasse weiterhin krankenversichert. In unserem Leistungsvergleich sehen Sie, wie hoch der Anteil der Einzelversicherer ist und welche zusätzlichen Leistungen sie freiwillig anbieten. Wenn Sie eine geeignete Krankenkasse finden, können Sie sich zur Änderung im Internet anmelden.

Tipp: Haben Sie noch weitere Informationen zu einer speziellen Krankenkasse oder brauchen Sie Hilfe bei Ihrem Umstieg?

Auch interessant

Mehr zum Thema