Krankenkasse Student

Studentische Krankenversicherung

Die Studenten sind in der Bundesrepublik Deutschland verpflichtet, eine Versicherung abzuschließen. Summe cum laude: Krankenversicherung für Studenten. Die Studenten sind in der Regel gesetzlich versichert. Schon als Student benötigen Sie eine Krankenversicherung. Wenn Sie keine Familienversicherung haben, bieten Ihnen zahlreiche Krankenkassen eine studentische Krankenversicherung an.

Krankenkasse: Alle Schülerinformationen

Die Studierenden sind in der Regelfall kranken- und pflegebedürftig. Deshalb wird bei der Einschreibung immer wieder ein Krankenversicherungsnachweis benötigt. In diesem Beitrag wird erläutert, welche Chancen die Studierenden haben, was es kosten wird und wann Änderungen möglich sind. In Deutschland ist dies ohne Krankenkasse nicht möglich - das trifft auch auf Studenten zu.

Erstsemester sind in der Regel bei den Erziehungsberechtigten mitversichert - wenn sie nicht beide Privatversicherte sind. Sollte die Hausratversicherung von Anfang an enden oder nicht möglich sein, können Sie sich als Student zum speziellen Studentenpreis absichern. Die GKV bietet als Ausgleich für höchstens sechs Monaten nach dem Schülertarif einen noch immer vergleichsweise vorteilhaften Übergangspreis an.

Alternativ zur GKV gibt es eine eigene PKV für Schüler. Achtung: Der Weg zur studentischen Krankenkasse ist in der Praxis generell versperrt, da diese Institutionen etwas anderes als die Universitäten repräsentieren und die SGB-Verordnung bisher nur explizit eine Studentische Auslandskrankenversicherung für die Studierenden an Universitäten sieht. Andererseits handelt es sich jedoch möglicherweise nicht um "echte" Mitarbeiter und ist nicht pflichtversichert.

Deshalb können sie - wenn sie nicht mehr über ihre Erziehungsberechtigten versicherbar sind - nur noch eine freiwillige Versicherung abschließen. Sie können in der gesetzlichen Krankenkasse nur, wenn sie sich von Anfang an dafür entscheiden. Informationen für Ausländer:: Bitten Sie um eine bessere Information im Beitrag Gesundheitsversicherung für internationale Studenten vom Deutsche Studierendenwerk, da sich der folgende Beitrag auf die Vorschriften für Studenten aus Deutschland bezieht. a) Wer ist abrechnungspflichtig?

Wenn Sie sich an einer landesweiten oder landesweit anerkannte Universität einschreiben, werden Sie als Student versicherungsfähig (Achtung: Dies betrifft nicht die Teilzeitstudiengänge; Studenten in Doppelstudiengängen sind genauso wie die in der Ausbildung Beschäftigten sozialversichert, mehr dazu hier). Die gebräuchlichste Ausnahme: Solange Sie bei Ihren rechtlich versorgten Erziehungsberechtigten kostenlos in der Hausratversicherung abgesichert sind, sind Sie nicht zum Abschluss einer Versicherung verpflichtet (siehe Punkt 1. unten).

Nicht pflichtversichert sind Sie auch, wenn Sie an einer nicht staatlichen, sondern an einer Privatuniversität studieren, einen berufsvorbereitenden Sprachtrainingskurs absolvieren, Gast- oder Doktoranden sind. Auch während der Beurlaubung eines Semesters ist eine Versicherung obligatorisch. Nach Ablauf des vierzehnten Semesters und/oder nach Ablauf des dreißigsten Lebensjahres entfällt die Versicherungsverpflichtung für Studenten.

Weitere Angaben zur Krankenversicherungspflicht in einer Teilzeitbeschäftigung finden Sie im Beitrag Jobs während des studiums. b) Wie können Sie von der Versicherungsverpflichtung befreit werden, um die Vorteile der privaten Gesundheitsversicherung in Anspruch nehmen zu können? Wenn Sie versicherungspflichtig sind, aber als Student nicht per Gesetz, sondern per Privatleben abgesichert sein wollen, können Sie von der Pflichtversicherung befreit werden.

Wenn Sie im Alter von 25 Jahren noch Student sind, erhalten Sie keinen staatlichen Beitrag zur Deckung Ihrer medizinischen Kosten mehr. Sie müssen ohne Assistenz eine private Vollversicherung abschließen - und wahrscheinlich mehr Prämien als in der obligatorischen Studentenversicherung aufbringen. Auf der Krankenkarte steht, bei welcher Krankenkasse Sie einsteigen.

Studenten, die keine oder keine Familienversicherung mehr haben, z.B. weil sie die Beitragsbemessungsgrenze übersteigen oder über 25 Jahre alt sind, können sich zu einem verhältnismäßig niedrigen Beitrag rechtlich absichern. Dies ist jedoch nur bis zum Abschluss des vierzehnten Semesters bzw. bis zum Abschluss des dreißigsten Jahres möglich.

Eine Studentenkrankenversicherung deckt Sie nicht, wenn Sie von der Pflichtversicherung befreit sind. Wenden Sie sich in diesem Falle an Ihre Krankenkasse, um festzustellen, ob es Sondertarife für Studenten gibt. Hinweis: Seit 2017 können Studenten(Halb-)Waisenkinder, die über 25 Jahre alt sind und bis zum 27. Lebensjahr unter der Waisenrente abgesichert waren, nicht mehr unter der Waisenrente abgesichert sein.

Dann müssen Sie sich über den Studenten-VV absichern - oder sich ausdrücklich für einen privaten SV entschließen. a) Wie hoch sind die Beitragssätze für den Studenten-VV/PV? Der Beitrag zur studentischen Krankenkasse errechnet sich aus dem KV-Beitrag von 14,6% auf den BAföG-Referenzhöchstsatz von 649 , wovon 70% des Resultats für die Studierenden erwartet wird.

Bei den meisten GKVs werden zusätzliche Beiträge in Höhe von 1,0% erhoben. Bei jeder Erhöhung des Zuschlags gibt es ein besonderes Kündigungsrecht, das den Übergang zu einer anderen GKV ermöglicht. Neben der Wahlmöglichkeit zu einer Krankenkasse, die einen geringen Zuschlag berechnet, gibt es noch weitere Sparmöglichkeiten:

Krankenkassen können - wie schon seit einigen Jahren - optionale Tarife einführen, die unter gewissen Voraussetzungen Preisnachlässe (meist in Form von Rückzahlungen) zulassen. Erfahren Sie mehr dazu im vergleichenden Rechner der gesetzlichen Krankenversicherung. Ergänzungsbeiträge der großen Krankenkassen für Studierende 2018 In den nachfolgenden Übersichten haben wir die Ergänzungsbeiträge für Sie aufbereitet.

Einige Krankenkassen erwähnen den Prozentsatz des Zusatzbeitrags nicht auf ihren Internetseiten, sondern geben die Höhe des allgemeinen Beitragssatzes (14,6%) und des Zusatzbeitrags an. Der Link führt auf die Website der Krankenkasse, auf der man sich über den Zuschlag informieren kann. Hinweis: Gegenüberstellung der gesetzlichen Krankenkassen Wenn Sie eine Kranken- und Pflegeversicherung haben und Anspruch auf BAföG haben, erhöhen die Versicherungskosten Ihre BAföG-Anforderungen.

Aber nur für die im BAföG vorgeschriebene Krankenkassenpauschale von 71 und 15 für die Krankenpflegeversicherung - auch wenn Sie mehr bezahlen müssen. b) Nur bis zum Ende des vierzehnten Semesters und/oder bis zur Beendigung des dreißigsten Lebensjahres Die Versicherungsmöglichkeit zum Studentenpreis ist nicht unbeschränkt.

Die Studierenden sollten nicht versucht sein, ihr Studienaufenthalt zu verschieben, nur um billiger abgesichert werden zu können. Mit Überschreitung eines Limits erlischt die Verpflichtung zum Abschluss einer Versicherungspolice und damit auch der günstige Zoll. Wenn Sie im Verlauf des Studiums 30 Jahre werden, läuft die Studentenversicherung mit dem amtlichen Ende des Studiums aus.

Gleiches trifft auf den Kurs des vierzehnten Semesters zu. Wenn es vorhersehbar ist, dass Sie die Landesgrenze bald passieren werden, sollten Sie Ihre Krankenkasse um Rat fragen, wie Sie vorgehen sollen. In Ausnahmefällen ist es möglich, die Limits der Studentenversicherung nach hinten aufzuschieben. Für eine Erweiterung können folgende Begründungen herangezogen werden, z.B.: Das BFS hat in einer Verfügung (Urteil vom 15.10.2014, B 12 KR 17/12 R, s. Medienmitteilung 32/14 des BSG) übrigens bestimmt, dass eine Erweiterung in jedem Falle mit dem Alter von Leib und Leben und Seele ausläuft und darüber hinaus in keinem Falle möglich ist.

Wenn Sie also 37 Jahre oder höher sind, können Sie die studentische Krankenkasse nicht nutzen. d) Was geschieht nach dem Abitur? Sind Sie als Student bis zum Ende Ihres Studiengangs sozialversichert, läuft der Versicherungsvertrag einen ganzen Kalendermonat nach dem Ende des Studiensemesters, in dem Sie Ihren Studienabschluss absolvieren.

Für das Ende des vierzehnten Semesters oder den Abschluss des dreißigsten Jahres ist jedoch das Ende des Semesters (ohne den Zusatzmonat ) maßgebend. Wenn Sie unmittelbar nach dem Studium einen Arbeitsplatz finden, ersetzt die Verpflichtung zum Abschluss einer Versicherung als Angestellter die Studentenkrankenversicherung, die in Kuerze auslaufen wird.

Mehr zum Thema