Krankenkasse Wechseln wie

Änderungen in der Krankenversicherung wie z.B.

Ein Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung ist ebenfalls möglich. Die Funktionsweise eines solchen Wechsels zu einer anderen Krankenkasse wird hier erläutert. Wechseln Sie Ihre Krankenkasse - es sind nur wenige Schritte!

Auch wenn die Höhe der Beiträge für die GKV gesetzlich eindeutig festgelegt ist, können die Versicherten von einem Krankenversicherungswechsel Gebrauch machen, wenn sie sich umfassend unterrichten. Durch den Vergleich der Statuten der Krankenkassen können Sie herausfinden, welche Dienstleistungen die verschiedenen Krankenkassen als Zusatzleistung bereitstellen. Der starke Rückhalt der Schwächeren - das war die Vorstellung zur Jahresmitte des 19. Jh. für die Schaffung einer Krankenkasse für alle Menschen im DDR mit geringem monatlichen Einkommen.

Die Idee hinter der EinfÃ??hrung der GKV war es, Menschen mit niedrigem Gehalt im Krankheitsfall eine angemessene medizinische Betreuung zu bieten. Etwa 85 Prozentpunkte aller krankenversicherungspflichtigen Menschen in Deutschland zählen als Pflichtkranke zu einer Pflichtkrankenversicherung. So hat der Bundesgesetzgeber entschieden, dass Mitarbeiter, die aufgrund ihrer Einkommenshöhe eine obligatorische Versicherung abschliessen müssen, derzeit 14,60 Prozentpunkte ihres Gehalts als Beitrags zur Krankenkasse bezahlen müssen.

Aus diesem Grund ist es ratsam, die Offerten der Einzelfonds in regelmässigen Zeitabständen zu überprüfen, um durch den Tausch ein paar Euros pro Jahr zu ersparen. In welcher Form erfolgt der Krankenkassenwechsel? Es ist verhältnismäßig leicht, die Krankenkasse zu wechseln. Es gelten folgende Voraussetzungen: Sie müssen 18 Schwangerschaftsmonate bei Ihrer aktuellen Krankenkasse gewesen sein, um zwei Monatsmitteilungen zum Ende des Monats machen zu können.

Wenn Ihre Krankenkasse erstmals einen Zuschlag berechnet oder anhebt, haben Sie auch ohne die 18-monatige Kündigungsfrist ein Vorrecht. Bitte beachten Sie: Das besondere Kündigungsrecht entfällt, wenn Sie sich für einen optionalen Tarif Ihrer Krankenkasse entscheiden. Sie müssen in diesem Falle im Optionstarif mind. 36 Monaten warten. Das Verfahren zum Wechsel Ihrer Krankenkasse ist kurz erklärt: Sie müssen die Aufnahme bei der neuen Krankenkasse Ihrer Wunschkasse anstreben und gleichzeitig Ihre Aufnahme bei Ihrer früheren Krankenkasse auflösen.

Oberste Priorität hat die Sicherstellung, dass die Krankenkassen "die gesundheitliche Situation der Versicherungsnehmer aufrechterhalten, wiederherstellen oder verbessern". Zu diesen Tätigkeiten gehört auch die Bekämpfung von Krankheitsbildern. Der Fonds muss sicherstellen, dass alle Massnahmen nicht über das Notwendige hinausgehen, ausreichend, zweckmässig und ertragreich sind. Bei diesen vom Gesetzgeber geforderten Anforderungen werden rund 95 Prozentpunkte des den GKV zur VerfÃ?gung gestellten Haushalts festgelegt.

Die Möglichkeiten, dass die GKV noch neue Versicherungsnehmer als Leistungserbringer gewinnen muss, liegen daher bei mageren fünf Jahren. Das genügt jedoch, um wirklich Vorstellungen zu verwirklichen, die den Versicherungsnehmern einen Anreiz zur Veränderung geben. Die anderen Krankenkassen hingegen ermutigen ihre Angehörigen, mit kostenfreien Zusatzangeboten etwas für ihre eigene Krankheit zu tun und präventive Programme im Rahmen von Sports und Wellnes.....

Einerseits kann ein Zwangsversicherter nur eine GKV auswählen, die auch für seinen Wohnsitz aufkommt. Wer über eine Änderung nachdenkt, sollte sich daher im Vorfeld darüber erkundigen, zwischen welchen Krankenkassen er die Wahlmöglichkeit hat. Haben Sie sich für eine andere Krankenkasse angemeldet, müssen Sie die Abmeldung auch zusammen mit dem Antrag auf Zulassung zur neuen Krankenkasse an Ihre frühere Krankenkasse (Einschreiben) senden.

Sie müssen an dieser Stelle für einen Zeitraum von mind. 18 Monaten bei Ihrer jetzigen Krankenkasse abgesichert sein. Wenn Sie jedoch zusätzliche Leistungen bei Ihrer jetzigen Krankenkasse angemeldet haben, wird die Kündigungsfrist entsprechend länger. Die Krankenkasse ist rechtlich dazu angehalten, die Stornierung innerhalb von zwei Kalenderwochen zu unterzeichnen. Vergiss nicht, deinen Auftraggeber über den Fondswechsel in schriftlicher Form zu unterrichten.

Sie haben ein so genanntem Kündigungsrecht, wenn Ihre Krankenkasse den Beitragssatz anhebt oder unterjährig zusätzliche Beiträge verlangt. Das gilt jedoch nur für abgeschlossene Verträge ohne Mehrleistungen. Selbst wenn Ihre Krankenkasse mit anderen ähnlichen Gesellschaften verschmilzt, haben Sie ein besonderes Kündigungsrecht.

Mehr zum Thema